mint

Wem willst du mit deiner Insta-Story eigentlich etwas beweisen?

shutterstock

Angeber, Angeberer, Instagram-Story. 

12.08.17, 11:25 14.08.17, 07:52

Insta-Storys sind der goldene Porsche unter den diversen Möglichkeiten, auf Social Media anzugeben. Könnt ihr euch noch an die erbärmlichen Versuche erinnern, als man mit seinen Partyfotos im Schüler-VZ, Meinbild, Twoleftfeet etc. auftrumpfen wollte? Richtig. Die Herausforderung nach einer durchzechten Nacht bestand nicht nur darin, eimerweise Wasser gegen den Kater zu trinken und es dabei unauffällig zu bewerkstelligen, Omas Sonntagsbraten runterzuwürgen, sondern auch dank der Zettelchen in der Hosentasche die Portale wiederzufinden, auf denen man im Dunkeln geblitzt worden ist. Mit Duckface.

Das haben mittlerweile die Fotografen von verschiedenen Agenturen übernommen: Beweis-Slideshow 1

Später wurde diese Praxis in Facebook-Alben kopiert.

Und heute?

Heute posten alle, die den Swag ganz besonders spüren, Squad-Videos auf Instagram. Gratulation! Ihr seid so cool.  

I'm not watching you

Luca springt auf dem roten Teppich. Irgendwer bekommt neue Vorhänge. Menschen essen zu Mittag. Insta-Storys sind, so scheint es zumindest, der Platz in diesem Internet, an dem 2017 wieder alles Belanglose erlaubt ist. Du bist verliebt in deinen alten Schulfreund Marc? Poste wie ihr bei der U-Bahn wartet! Du hast deine Abschlussarbeit fertig geschrieben? Braves Mädchen, einmal über den Bildschirm filmen und hoch damit. Während die meisten User versuchen in ihrem hochoffiziellen Insta-Feed zumindest ein Stück weit Bescheidenheit vorzugaukeln, sind Insta-Storys zum Ort der unüberlegten Prahlerei geworden. Frei nach dem Motto: Wenn das Ganze eh wieder verschwindet, kann ich auch mal peinlich sein.  

Was kommt in den Feed, was kommt in die Story – Fragen zum Zustand der Welt

Als Richtwert muss sich der User eigentlich nur eine Frage stellen: Würdest du das, was du in deiner Insta-Story von dir gibst, auch in deinen neurotisch kuratierten Black-and-White-Feed laden? Nein, denn in den meisten Fällen handelt es sich

Sie zeigen, wie man gerne als Privatperson wahrgenommen werden möchte. Als stille Pflanzenliebhaberin, die ihr schickes Zuhause würdigt. Als feiner Typ, der sich jeden dritten Tag Fine Dining gönnt (#highcuisine), als beliebter Partyclown, der seinen Drink problemlos in einem Zug runterschüttet und seine Zunge geschmeidig um den Strohhalm wickelt.  

shutterstock

Während das emanzipatorische Potenzial von Selfies (#loveyourself) inzwischen als gesellschaftlich anerkannt gelten dürfte, fehlt es an Diskussionen rund um das Thema Insta-Storys. Warum scheint es für viele befriedigend zu sein, ihren verlebten Alltag live zu dokumentieren? Ist live das neue Foto? Aus welcher Motivation sehen sich die Follower die kurzen Geschichten überhaupt an?  

Die koreanischen Forscher Lee, Sung und Moon konnten in ihrer 2015 veröffentlichten Studie über die Nutzung von Instagram immerhin feststellen, dass Archivieren neben der sozialen Interaktion und dem Selbstausdruck der stärkste Motivator ist, das soziale Netzwerk zu nutzen. 

Nur: Wie viel Würde bleibt 2017 im Archiv übrig, wenn dieses nach 24 Stunden verschwindet?

Die Selbstdarstellungs-Endlosschleife ist wie der Einblick ins gedankliche Schlafzimmer der Menschen, die die Sicherheitsvorkehrungen auf ihren anderweitigen Kanälen penibelst hochgeschraubt haben. Auf Facebook wird keiner mehr von Danias Geburtstagsfeier lesen: Sie wird spontan gestreamt oder geboomerangt (tolles Wort!).  

Besonders am Wochenende ist Insta-Storys wie FOMO (fear of missing out – die Angst, etwas zu verpassen) mal drei, weil man nicht nur aus SMS-Schnipsel weiss, was man verpasst, sondern direkt nachschauen kann, wie sich Lukas an deine Freundin Simona rangemacht hat. 

Niemand muss dir irgendetwas sagen!

Let’s face it: Insta-Storys, sie sind der letzte ungezäunte Spielplatz in der digitalen Welt des Sehens und Gesehenwerdens und zeigen äusserst detailgetreu, warum es sich scheisse anfühlen kann, nicht dabei zu sein.

Oder, im Gegenteil: Kein Problem darstellt, den ganzen Tag mit Balsamico-Chips im Bett zu verbringen, während die Sonne scheint. Denn ganz ehrlich? So viel verpasst hat man in den meisten Fällen dann ja auch nicht. Wie bei jedem anderen Autounfall gilt auch hier: Niemand ausser deinem Daumen zwingt dich, hinzusehen.  

In dem Sinne: Frohes Posten!  

Geben viele Likes auf Instagram: Die schönsten Tattoos aus einer Linie

Social Media im realen Leben:

2m 55s

So funktioniert Social Networking in der Realität

Video: watson/Lya Saxer, Knackeboul

Mehr mint gibt's hier:

Das ist der schlechteste «Star Wars»-Film aller Zeiten! Kleiner Scherz. Er ist SUPER.

Diese 9 B-Movies sind so schlecht, da hilft nicht einmal mehr Alkohol

«Warum kann Wein eigentlich nicht vegan sein?»

Du hast einen «schrägen» Humor? Dann schau dir diese 7 Comedy-Serien an!

Flyer verteilen mit jugendlichen Verschwörungstheoretikern: Ein Trauerspiel in 5 Akten

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

«Sind 1000 Franken teure Weine wirklich so gut?»

Man kann auch Guetzli haben ohne Spass: 7 Rezepte, die bitzli weniger fett machen

Und für alle, die Guetzli-Spass wollen: 7 Rezepte, die uns superfett machen werden

Schone dein Portemonnaie und die Umwelt: 19 Tipps, wie du weniger Müll produzierst

«Für welchen Wein entscheid ich mich, wenn ich vor dem Regal stehe?»

Profi-Kuschler und 9 weitere Menschen, die du tatsächlich mieten kannst

Von «Pulp Fiction» ins Weltall: Tarantino will einen «Star Trek»-Film drehen

Ein einig Volk von Zügel-Freaks: Fast jeder vierte Mieter ist im letzten Jahr umgezogen

«Warum kostet eine Magnum-Flasche mehr als zwei kleine?»

Kampf gegen Dr. Google – warum Cyberchonder zum Problem werden

Istanbul ist auch ein Würfelspiel – aber nur für Kenner!

«Welchen Wein bestelle ich im Restaurant, damit er allen passt?»

Lichter aus, Flaschen auf – jetzt spielen wir Horrorfilm-Bullshit-Bingo!

An diesen 11 Orten kannst du dich perfekt vor dem Winter verstecken

Kinomonat Dezember: 9 Filme im Check. (Acht davon sind nicht «Star Wars»)

«Wie erkenne ich eigentlich, ob ein Wein Zapfen hat?»

Mit 99 Jahren, da fängt das Leben an: Zu Besuch bei der ältesten Yoga-Lehrerin der Welt

Die erste deutsche Netflix-Serie startet – sie ist «Dark» und gut

Der Google-Translate-Roboter ist ein Sexist – weil er von unseren Gewohnheiten lernt

16 Brett- und Kartenspiele, über die sich nicht nur Kinder an Weihnachten freuen

«Es geht nicht nur um Sex und Geld» – ein Sugardaddy erzählt

Nach dem Schockerfinale geht «Vikings» endlich in die fünfte Runde! Und es wird blutig

Weihnachtsessen in 9 Grafiken: Auf diese Dinge darfst du dich auch dieses Jahr «freuen»

Weil's dir sonst niemand sagt: 23 Dinge über Analsex, die du unbedingt wissen solltest

27 kreative Lifehacks, die deinen Büro-Alltag ein kleines bisschen besser machen

«Ethnos» ist gaaanz anders als es aussieht, nämlich ein Familienspiel, ehrlich! 

Von süss bis salzig: 5 leckere Rezepte für den perfekten Sonntagszopf

Cartoonist zeichnet über Behinderte und Kranke: «Es ist albern, sich zu  entschuldigen»

Du findest den Winter grusig? Diese 11 Orte beweisen dir das Gegenteil!

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt: So bastelst du einen Adventskranz – ohne «Kranz»

Lust auf eine Runde «Secret Hitler»? – 7 Spiele, die nichts für Kinder sind

16 Ideen, was du aus deinen alten Kleidern machen kannst (Nein, keine «Lumpen»)

Cosplayerin Silja: «Ich inszeniere mich nur als starke oder Badass-Frau»

So antwortest du stilgerecht auf Dick Pics und andere unerwünschte Glieder

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dageka 15.08.2017 12:05
    Highlight Ich weiss nicht was schlimmer ist: Leute die drölf unnötige Selfies hochladen, oder Leute, die sich das anschauen und sich darüber aufregen.

    Aus den Augen, aus dem Sinn.
    5 0 Melden
  • AnnaBanana 14.08.2017 23:33
    Highlight Also ich finde ja den Christbaum in der Slideshow sehr sympathisch.
    0 0 Melden
  • ShadowSoul 14.08.2017 11:22
    Highlight Wieso regt ihr euch so auf? Schaut's euch doch einfach nicht an? Mann oh mann....
    9 6 Melden
  • Gohts? 13.08.2017 16:24
    Highlight Instagram? Ist das die Neuauflage des Telegramms?
    7 4 Melden
  • Raphael Stein 13.08.2017 09:22
    Highlight Ziemlich zurückhaltend die Kommentar hier.
    Konnten die Instagramer den den Artikel lesen, oder brauchts mehr Bilder?
    21 2 Melden
  • jSG 12.08.2017 13:00
    Highlight Als digital native ist für mich klar dass es in der Storyfunktion in erster Linie um Selbstdarstellung geht, wie im Artikel beschrieben. Ich finde es aber nicht unbedingt negativ, denn man kann mit relativ kleinem Aufwand das Bild welches andere von einen haben beeinflussen.
    3 12 Melden
  • Luca Brasi 12.08.2017 12:36
    Highlight Ihr jungen Leute habt vielleicht Probleme... (und mit diesem Satz fühle ich mich bereits älter als ich eigentlich bin)

    Geht doch mal nach draussen an die frische Luft und legt euer Smartphone, etc. mal weg.

    PS: War noch nie auf dem roten Teppich. 😜
    20 2 Melden
  • Chris K. 12.08.2017 12:08
    Highlight Hab nur ich das Gefühl oder verblöden Menschen mit Social Media zunehmend? Ich bin auch Social Media Benutzer und poste auch Sachen. Aber wenn dann ein schönes Foto aus den Ferien, ein Gruppenbild mit Freunden oder ähnlich und nicht 24 Belanglose Selfies von mir im Auto oder die Aussicht auf meine Beine in der Badi. Dann geh doch nicht alleine in die Badi sondern vielleicht zu Zweit? Gemeinsame etwas Erleben und nicht in der Social Media Blase. Aber die 20 Likes die man dann erhält zählen wohl inzwischen mehr. Egal, ich brauchs nicht.
    23 0 Melden
  • Hosch 12.08.2017 11:35
    Highlight Danke. Meine Meinung in bessere Worte gefasst als ich selber könnte. Insbesondere diplomatischer ;-)
    7 0 Melden
    • Bianca_Jankovska 14.08.2017 15:03
      Highlight THX
      3 1 Melden

Der Rassistin das Maul gestopft – «Ich bin einfach nur ein N**** mit Geld»

Emmit Walker ist ein Musikmanager aus Washington, der am Flughafen in Virginia in einer Schlange steht, um an Bord seines Flugzeugs zu kommen. So weit so gut, aber ...

Vergangenes Wochenende versucht eine Frau, sich an Walker vorbeizudrängeln. Ein dunkelhäutiger Mann in der Schlange für Priority Passagiere? Da wird sich der Mann wohl falsch eingereiht haben, findet sie. Walker lässt die Frau eiskalt abblitzen und dokumentiert die Auseinandersetzung auf Facebook.

«Entschuldigung? Ich glaube, …

Artikel lesen