mint

Weil ihm Food-Videos zu langweilig waren, gibt's jetzt #foodfilm

bild: youtube/david ma

David Mae liebt Essen. Aber die auf Social Media omnipräsenten Food-Videos sind ihm zu langweilig. Deshalb hat er angefangen, interessantere Filmchen zu produzieren.

31.08.17, 14:46

Würde man mich fragen, woran es mir 2017 bislang überhaupt nicht gefehlt hat, meine Antwort würde lauten: Food-Videos

Keine zwei Mal kann man auf Instagram, Facebook und Co. scrollen, ohne dass zwei filigrane Hände begleitet von Liftmusik eine superspezielle Pasta zubereiten.

Oder auch eine ganz normale:

35s

Spaghetti Carbonara

Video: undefined

Ich weiss nicht, ob irgendjemand diese Rezepte wirklich nachkocht. Ich tu es jedenfalls nicht. Sie dienen mir lediglich zur seichten Unterhaltung in meinem sonst so tiefsinnigen Facebook-Feed (Katzenbilder, Memes und Co.). Diese Meinung teile ich mit dem Regisseur und Ultra-Foodie David Mae

«Food-Videos sind dazu da, um zu unterhalten. Was sie nicht tun, wenn sie alle gleich aussehen.» 

David Mae in seinem Protfolio.

Vogelperspektive, Zeitraffer, Jump-Cuts. Mae hat recht. Es gibt eine gewisse Gewöhnlichkeit in den omnipräsenten Rezept-Videos. Doch anders als mich stört das den Food-Nerd, David Mae, so fest, dass er selber in die Produktion gegangen ist und zwei spannende Projekte ins Leben gerufen hat.

#foodfilms

Von den «foodfilms» hat Mae bisher vier Stück veröffentlicht. Das Konzept hinter ihnen: Ein Rezept-Video im cineastischen Stil eines berühmten Regisseurs zu realisieren. So entstehen beispielsweise von Tarantino inspirierte Spaghetti Bolognese.

Angelehnt an den Film «Kill Bill». Video: YouTube/David Ma

Oder Pancakes à la Alfonso Cuarón

Angelehnt an den Film «Gravity». Video: YouTube/David Ma

Erfahrung in der Essensinszenierung brachte Mae schon vor dem «foodfilms»-Projekt mit sich: Er arbeitete bereits sowohl als Werbefilmer, als auch als Food-Stylist. Bei letzterer Tätigkeit habe er gelernt, welch eine unmögliche Diva Essen eigentlich sein kann. «Lässt du es für ein paar Minuten unter dem heissen Scheinwerfer stehen, reagiert es schlimmer als jeder Celebrity», konstatiert Mae auf seiner Homepage.   

Angelehnt an den Film «Transformers». Video: YouTube/David Ma

Im Interview mit dem Food-Magazin «Munchies» meint Mae, dass das Wes-Anderson-Video, obwohl es mit Abstand das einfachste Rezept, auch das schwierigste von allen war:

«Ich habe dabei eng mit meiner ‹Art Directorin› Melissa Stammer zusammengearbeitet, um in der Vorproduktion die richtige Farbpalette, die richtigen Accessoires, die Garderobe unserer vier Handmodelle und die Schriftarten zu finden. Wir haben uns per Express 100 Kuchenschachteln und Schleifen schicken lassen, haben bei Ikea schnell weisse Regale besorgt. Die Marshmallows und die Verpackung für die Schokolade haben wir eigens für diesen Dreh anfertigen lassen.»

Das Resultat:

Angelehnt an den Film «The Grand Budapest Hotel». Video: YouTube/David Ma

Für die Serie «Foodfilms» sind bereits einige Fortsetzungen geplant. Unter anderen will Mae Anlehnungen an Christopher Nolan, Alfred Hitchcock und Tim Burton drehen.   

Jeff's Table

David Maes zweites Food-Projekt ist eine humorvolle Hommage, die sich gleichermassen an seine Liebe für Junkfood richtet, wie sie auch sein Gefallen an der überdramatischen Kulinarik-Doku-Serie «Chef's Table» zum Vorschein bringt.

Bei Jeff's Table bekommt Schoggi-Milch eine artistische Schaffenskraft

Video: YouTube/Foodbeast

«Es ist ein Gefühl der Begeisterung, wenn man etwas Herkömmliches zubereitet. Eine rohe Bejahung des Hungers», heisst es polemisch in der Off-Voice im Video zu einem Erdnussbutter-Marmeladen-Brot. Begleitet von stringentem Geigengesang. Zum Wegschiessen!

Aber guck selber:

Video: YouTube/Foodbeast

«Wir lieben Chef's Table. Von den Single-Motion-Shots, bis hin zu den Nahaufnahmen und den philosphischen Gedanken hinter den Gerichten. Aber wir lieben auch Käsetoast. Und der hat die gleiche Liebe verdient, wie all die Michelin-Stern-Gerichte.»

David Mae gegenüber der «Huffingtonpost» 

Mehr von David Maes Videos ...

... gibt's auf seiner Homepage
Und mehr von «Jeff's Tabel» gibt's auf Youtube

Krabbelküche: Insekten-Gerichte, die man uns schmackhaft machen will

mint. – dein Online-Magazin über Food, Design und Allzumenschliches. Hier kannst du uns abonnieren.

Mehr mint gibt's hier:

11 Eltern, die mit ihren Influencer-Kids mächtig Kohle machen

Legt Chips und Popcorn beiseite, hier kommen 9 bessere Snacks für den TV-Abend

Tschüss, Hotel Mama! So haben diese 7 Menschen den Auszug von Zuhause erlebt

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Das ist das «Spiel des Jahres» 2017! Und so spielt es sich

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Heisse Tipps für kalte Tage: 11 Kino- und Serien für dein Wochenende

Von N wie Nasi Goreng bis Z wie Zimtschnecken: Teil II unserer Liebligsrezepte (Mit Ä Ö Ü)

«Sie hatte diese gewisse Aura von Coolness» – 4 Frauen über ihren Girlcrush

Wir haben den Lidl-Mikrowellen-Burger getestet, damit ihr's nicht tun müsst

«Happy Death Day» – der Möchtegern-Horrorfilm für die Instagram-Generation

Für einen friedlichen Filmabend – die liebsten Feel-Good-Movies der watson-User

Gamer aufgepasst: «Super Mario» hüpft vielleicht schon bald durch unsere Kinos

«Einmal die Mandeln raus, danke!»: Tagebuch einer Überlebenden

Wie eine Kommunisten-Cam zum Kultspielzeug für Hipster wurde

«Glupschgeister» – ein Spiel, das Menschen mit Wurstfingern zur Verzweiflung treibt

Tagebuch eines Landeis, Teil II: Was passiert, wenn du als «Stadtkind» dein Kaff besuchst

Auch wenn die Schweiz als teuer gilt: Diese Dinge kannst du gratis erleben!

«Bis ich merkte, dass Le Parfait aus Leber besteht» – 9 Kinderträume und was daraus wurde

«Wie kriege ich einen Sugar Daddy?» – 111 Fragen, die sich Post-Teenies stellen

Es gibt tausend gute Gründe, warum sich Paare auf Social Media nicht vernetzen sollten

Von A wie Apfelpfannkuchen bis M wie Makkaroni-Auflauf: Das sind unsere Lieblingsrezepte!

9 Serien, die einfach viel zu früh abgesetzt wurden ... schnief

Komplimente im Zeitalter des Likes: Wieso wir europäische Amis werden sollten

Jeden Tag ein Türchen: 13 aussergewöhnliche Adventskalender zum Nachbasteln

Die schrägsten Dinge, die Menschen im Internet gebeichtet haben

Mit diesen 10 Tipps kannst du ein winziges Bad gemütlich und effizient einrichten

12 schnelle Rezepte, für die du nur eine Pfanne schmutzig machen musst

11 simple Rezepte für deine veganen Gäste (und dich selbst) 🌱

15 Filme für jeden Grusel-Typ. (Ja, auch für so richtige Angsthasen)

7 gruselige (und wahre) Geschichten, die du besser nicht alleine im Dunkeln liest

JUHU, ES REGNET! Diese 9 coolen Dinge finden sowieso drinnen statt

Schaurig-schöner Halloween-Spass: 5 gruselige Rezepte zum Nachmachen

Herbstwetter! Filmwetter! 13 Film- und Serientipps für dein Weekend

Liebe geht bekanntlich durch den Magen: 7 Rezepte für deine Date-Nacht

«Stranger Things» geht wieder los! Wem das gefällt, dem gefallen auch diese 5 Serien

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rendel 31.08.2017 17:21
    Highlight Ich fühle mich meist gleichzeitig unterhalten, wenn ich etwas lernen kann und jemand mit Liebe kocht. David Mae kann mir gestohlen bleiben, mit seinen Videos, die langweilen mich.
    7 1 Melden

Cosplayerin Silja: «Ich inszeniere mich nur als starke oder Badass-Frau»

«Cosplayer sind hoffnungslose Träumer, die keine Freunde haben und sich darum in ihre Fantasiewelt flüchten» –  so das Vorurteil. Die Realität sieht anders aus.

An der Wand gegenüber dem Eingang lagern Rüstungsteile so gross, dass der Blick einen Moment fasziniert darauf haften bleibt. Daneben stehen ein Kleiderständer, ein Holzschrank und ein einfaches Regal, vollgestopft mit Sprühklebern, Styroporkugeln, Farbflaschen und Stoffbündeln. Diverse Schubladen und Kisten enthalten Kleinteile, bei denen man nur erahnen kann, wofür sie gut sind. Die einzigen zwei Fenster sind mit unzähligen vollgestopften Kisten verbarrikadiert. Ein Schlaraffenland …

Artikel lesen