mint

«Black Cosplay» – wenn aus Spass plötzlich bitterer Ernst wird

«Eleven» aus «Stranger Things.» Bild: dailylifeofadizzyfangirl

Auch der buntesten Szene wird's manchmal zu bunt. Wie absurd ist das denn?

16.02.17, 13:08 17.02.17, 08:01

Dass das Bedürfnis, den Löwenanteil jedes Monatslohnes in neonfarbene Kostüme und Plastikschwerter zu investieren, niemals den Mainstream erreichen würde, überrascht kaum. Auch wenn sich Marvel mittlerweile zur festen Grösse in Schweizer Haushalten entwickelt hat, ist Cosplay hierzulande längst nicht so verbreitet, wie zum Beispiel in Asien oder Amerika.

Für Einige unter uns mag es schwierig nachzuvollziehen sein, dass es das Selbstbewusstsein pushen kann, sich als japanische Elfe oder intergalaktischer Soldat zu verkleiden. Diese Charaktere werden Animes, Videospielen, Comics und mittlerweile so ziemlich jeder möglichen fiktiven Quelle entnommen. Jeder Figur können dabei innerhalb ihres jeweiligen Universums klare Eigenschaften zugesprochen werden.  

Das sieht dann so aus: Cosplayer aus aller Welt

Was ist «Cosplay»?

Der Begriff Cosplay, das japanische Kofferwort aus den englischen Begriffen costume und play (frei übersetzt «Kostümspiel»), wurde von Nobuyuki Takahashi geprägt, dem Gründer des japanischen Verlages Studio Hard. Takahashi verwendete seine Neuschöpfung erstmals im Juni 1983 in einem Artikel für die Zeitschrift «My Anime».

wikipedia

Dabei verhält es sich ja mit den Standard-Promis und ihren eigenen Modelabels nicht viel anders: Wir kleiden uns wie Beyoncé oder Kanye, Dogherty oder Hadid. Und fühlen uns dabei ein kleines bisschen grösser, schöner, selbstbewusster, als wir es eigentlich wären. 

Im Vergleich dazu sind Cosplayer offensichtlich ehrlicher, nehmen sich selbst nicht so ernst und stehen zu ihrem Hobby. Anstatt sich jeden Morgen für den Alltag in eine Maske zu begeben.

«Ich war immer das verrückte asiatische Mädchen in der letzten Reihe, das im Unterricht diese abgefahrenen Barbie-Puppen zeichnete»

Cosplay superstar: yaya han

Natürlich waren es die Japaner mit ihrer Überfülle an Animes, die diesen Stein damals lostraten. Sailor Moon und Captain Future in der Fussgängerzone. Und so entspringen auch die Charaktere hauptsächlich einer asiatisch oder mittlerweile auch kaukasisch geprägten Ästhetik und wurden anschliessend durch einen Filter von Wunsch und Fantasie gezogen. 

Eine Fantasie, der kaum jemand entsprechen kann. Barbie lässt grüssen. Und wenn sich auch mit Makeup und Requisiten die Differenz zum Original oft überbrücken lässt, so treten manche natürliche Gegebenheiten wie etwa die Hautfarbe nur umso deutlicher hervor.

Und damit scheinen viele «Spieler» ein Problem zu haben.

Für viele Cosplayer nicht okay: Spielerin mit dunkler Hautfarbe, die eine eigentlich hellhäutige Figur darstellt.

Lightning Farron, Soldier first class. afrokhaleesi

Rosa Haare: Kein Problem. Platteauschuhe: Kein Problem. Falsche Hautfarbe? Problem. Dies ist zumindest der Eindruck, den man gewinnt, hält man sich eine Weile in den Kommentarsektionen einschlägiger Cosplay-Websites auf. Die Wortmeldungen sind allerdings zu absurd und oft persönlichkeitsverletzend, als dass sie an dieser Stelle zitiert oder auch nur verlinkt werden. 

Ein schwarzer Spiderman, eine dunkle, weibliche Captain America; man würde vermuten, dass diese gerade in einer Welt der Künstlichkeiten nur irrelevante Abweichungen vom Original darstellen. Einem Original, das durch unmögliche Physis, Kugelaugen, Stupsnasen und die Gravitation verachtende Proportionen besticht. 

Umso irritierender, wenn in eben diesem Milieu plötzlich auf Detailtreue gepocht und Dunkelhäutigen in Online-Foren nahegelegt wird, doch bei Schusters Leisten zu bleiben, nicht die Figuren zu «entehren». Man begegnet den abwegigsten Vorwürfen.

Chaka Cumberbatch, seit Jahren enthusiastisch in der Szene unterwegs, hat sich zu diesem Thema geäussert

«Meine Nase sei zu breit, die Lippen zu gross, ich hätte ein ‹Gesicht wie ein Gorilla› und sei nicht geeignet für so einen süssen Charakter, weil ich schwarz bin. Meine Perücke war mal zu blond, mal nicht blond genug. Oder sie war ghetto, weil ich sie auf dem Kopf hatte und schwarz war und sie dadurch ghetto wurde.»

chaka cumberbatch

Cammy White, Street Fighter. voodoo howyacall

Cosplayerin Voodoo Howyacall hat sich hingegen in die Bresche geworfen für alle toleranten Kostümfans. Es sei ganz natürlich, dass man mehr negative Kommentare im Internet finde. Schliesslich erhöhten solche Vorkommnisse den Leidensdruck. Ihr hingegen wäre derart negatives Verhalten noch nie begegnet. 

Wenn auch der erste Impuls wäre, zu erwarten, dass eine Minderheit erst recht sensibilisiert sein müsste für Mechanismen der Ausgrenzung ... so bleibt doch bei pragmatischer Betrachtung nur das Fazit: 

Exklusion in einer sich durch Abgrenzung definierenden Gesellschaft. Nichts Neues im Westen.

Mehr davon: Die erste Fantasy-Messe lockt 20'000 Game-, Film, und Comic-Fans nach Basel

Mehr mint gibt's hier:

Das ist der schlechteste «Star Wars»-Film aller Zeiten! Kleiner Scherz. Er ist SUPER.

Diese 9 B-Movies sind so schlecht, da hilft nicht einmal mehr Alkohol

«Warum kann Wein eigentlich nicht vegan sein?»

Du hast einen «schrägen» Humor? Dann schau dir diese 7 Comedy-Serien an!

Flyer verteilen mit jugendlichen Verschwörungstheoretikern: Ein Trauerspiel in 5 Akten

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

«Sind 1000 Franken teure Weine wirklich so gut?»

Man kann auch Guetzli haben ohne Spass: 7 Rezepte, die bitzli weniger fett machen

Und für alle, die Guetzli-Spass wollen: 7 Rezepte, die uns superfett machen werden

Schone dein Portemonnaie und die Umwelt: 19 Tipps, wie du weniger Müll produzierst

«Für welchen Wein entscheid ich mich, wenn ich vor dem Regal stehe?»

Profi-Kuschler und 9 weitere Menschen, die du tatsächlich mieten kannst

Von «Pulp Fiction» ins Weltall: Tarantino will einen «Star Trek»-Film drehen

Ein einig Volk von Zügel-Freaks: Fast jeder vierte Mieter ist im letzten Jahr umgezogen

«Warum kostet eine Magnum-Flasche mehr als zwei kleine?»

Kampf gegen Dr. Google – warum Cyberchonder zum Problem werden

Istanbul ist auch ein Würfelspiel – aber nur für Kenner!

«Welchen Wein bestelle ich im Restaurant, damit er allen passt?»

Lichter aus, Flaschen auf – jetzt spielen wir Horrorfilm-Bullshit-Bingo!

An diesen 11 Orten kannst du dich perfekt vor dem Winter verstecken

Kinomonat Dezember: 9 Filme im Check. (Acht davon sind nicht «Star Wars»)

«Wie erkenne ich eigentlich, ob ein Wein Zapfen hat?»

Mit 99 Jahren, da fängt das Leben an: Zu Besuch bei der ältesten Yoga-Lehrerin der Welt

Die erste deutsche Netflix-Serie startet – sie ist «Dark» und gut

Der Google-Translate-Roboter ist ein Sexist – weil er von unseren Gewohnheiten lernt

16 Brett- und Kartenspiele, über die sich nicht nur Kinder an Weihnachten freuen

«Es geht nicht nur um Sex und Geld» – ein Sugardaddy erzählt

Nach dem Schockerfinale geht «Vikings» endlich in die fünfte Runde! Und es wird blutig

Weihnachtsessen in 9 Grafiken: Auf diese Dinge darfst du dich auch dieses Jahr «freuen»

Weil's dir sonst niemand sagt: 23 Dinge über Analsex, die du unbedingt wissen solltest

27 kreative Lifehacks, die deinen Büro-Alltag ein kleines bisschen besser machen

«Ethnos» ist gaaanz anders als es aussieht, nämlich ein Familienspiel, ehrlich! 

Von süss bis salzig: 5 leckere Rezepte für den perfekten Sonntagszopf

Cartoonist zeichnet über Behinderte und Kranke: «Es ist albern, sich zu  entschuldigen»

Du findest den Winter grusig? Diese 11 Orte beweisen dir das Gegenteil!

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt: So bastelst du einen Adventskranz – ohne «Kranz»

Lust auf eine Runde «Secret Hitler»? – 7 Spiele, die nichts für Kinder sind

16 Ideen, was du aus deinen alten Kleidern machen kannst (Nein, keine «Lumpen»)

Cosplayerin Silja: «Ich inszeniere mich nur als starke oder Badass-Frau»

So antwortest du stilgerecht auf Dick Pics und andere unerwünschte Glieder

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
41
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 01.05.2017 13:10
    Highlight Nun ja... man kann das kostüme als weniger gut bewerten wenn den die schminke, also auch die Hautfarbe der gespielten Figur nicht stimmt, den Grünhäutigkeit wird bei entsprechender Figur (hulk) wohl auch erwartet?! Wo ist den dann das problem von einem schwarzen zu erwarten sich weiss anzustreichen wenn er den joker spielt? Ich finde ein weisser soll sich genau so schwarz anmalen wenn er zb 'la forge' spielt...

    Es ist irrelevant wer oder was hinter der maskerade steckt....
    0 1 Melden
  • Toerpe Zwerg 17.02.2017 00:18
    Highlight Fasnacht?
    7 25 Melden
  • Leventis 16.02.2017 20:18
    Highlight Ich kenn mich nicht aus in der Cosplay-Szene.. aber ich fänd's auch etwas schludderig wenn jemand den Captain Planet gäbe ohne sich grün(oder war's blau?) einzufärben. Wirkt einfach nicht authentisch. Wie wenn Giacobo den Inder spielen würde ohne sich vorher braun anzumalen oder den Harry Hasler ohne Brusthaare. Es scheint aber doch ein paar waschechte Faschos unter den Playern zu geben, denen direkt der Hass aufstösst, wenn eine Afroamerikanerin, evtl auch durch irgendwelche rassismusüberwindenwollende Motive, mutwillig Figuren darstellt ohne ihre Haut entsprechend anzumalen. So sad.
    18 3 Melden
  • Marco4400 16.02.2017 19:48
    Highlight Seid ihr sicher, dass auf dem Titelbild 'Eleven' abgebildet ist?
    5 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.02.2017 21:06
      Highlight Rosa Kleidchen, Jeans Hemd und vor allem: Eggo!
      Das ist defintiv Eleven ...
      9 0 Melden
  • Hierundjetzt 16.02.2017 15:22
    Highlight Das sind noch Probleme!

    A) ...das ein(e) kostümierte(r) überhaupt einen anonym (!) verfasster Kommentar auf einer Website für ernst und lebensbestimmtend wahrnimmt 😂😂😂

    B) wir stehen mit diesem Problem kurz vor dem Untergang des Abendlandes ☝🏼
    19 12 Melden
    • Citation Needed 16.02.2017 17:13
      Highlight Ich finde schon, dass das Probleme sind.
      Alles geht: verkleide sich als Superheld, obschon Du schwächlich bist; sei ein Alien, obwohl Du irdisch bist, sei ein Roboter obwohl Mensch.. aber wenn Du schwarz bist, dann geht gar nichts. Die Konsequenz: Du darfst nicht mitspielen, fertig. OK, Cosplay ist nicht die Welt oder Alltag. Aber leider reflektiert sich in dieser Ablehnung etwas hässliches, das auch sonst unter der Oberfläche steckt. Weiss ist normal, schwarz nicht. Anonym oder nicht, krass ist die Menge jener, die dich deshalb ablehnen.
      49 8 Melden
    • Hierundjetzt 16.02.2017 18:10
      Highlight Ist mir schon klar. Was mir nicht in den Kopf will: man exponiert sich mit einer tollen Verkleidung die polarisiert, steckt Stunden und aber Stunden in das Projekt.

      Dann kommt ein anonymer Id**t daher und schwwwup wirds ein Thema.

      Hergott Modi, zieh das durch. Wenn jeder von uns wegen blöden Comments aufgeben würde und hurtig die Medien einschalten würde 🙄

      Oder ist das wieder so ein US-Ding, wo keine Sau drauskommt warum das jetzt ein Problem sein soll?

      Tscheggs nöd 🤔😑
      15 13 Melden
    • Stellklaus 16.02.2017 18:29
      Highlight Das Internet vernetzt halt nicht nur alle Menschen, sondern auch alle Idioten der Welt. Dass jemand überrollt wird, wenn man plötzlich hunderte rassistische Kommentare kriegt, halte ich für normal und es ist wichtig und absolut angebracht, dass man sich klar gegen solche rassistischen Arschlöcher ausspricht.

      Soweit ich das sehe, ist die Dame auch nicht an die Medien gangen, sondern hat einen Blog geschrieben, den watson hervorgekramt hat. Die Geschichte ist ja auch schon 4 Jahre alt und sie hat sich offensichtlich und Gott sei dank nicht von ihrer Leidenschaft abbringen lassen.
      19 1 Melden
    • Citation Needed 16.02.2017 18:35
      Highlight Das Problem ist wohl, dass es nicht ein anonymer Idiot ist, sondern viele. Klar kann man sich einfach die Kommentare schenken und sagen ätsch, mein Ding, häng Dich im Keller auf, wenn's Dir zuviel wird. Aber vielleicht will die Dame die Leute dafür sensibilisieren, wie einseitig ihre Wahrnehmung ist. Einen Versuch ist es wert. Jedenfalls hat sie sich den Spass ja nicht verderben lassen, im Artikel heisst's sie sei eine 'enthusiastische Cosplayerin'! :-)
      15 3 Melden
    • Hierundjetzt 16.02.2017 19:02
      Highlight Aha, sie hat selbst die Öffentlichkeit gesucht, weil Sie dies thematisieren wollte? (Selbstverständlich Ihr gutes Recht, wenn auch ein wenig unüberlegt).

      Vielleicht schaue ich das auch zu stark mit meiner Europäischen / Schweizer Brille an. Das muss ich auf mich nehmen. Onlinetagebücher und dermassen offener struktureller Rassismus ist hier zum Glück die Ausnahme.

      In Ergänzung: Nicht alles läuft rund, klar aber sonst würden wir nicht mit 30% Ausländeranteil so friedlich Zusammenleben. Weder herrschen Zustände wie in den Franz. Banlieus noch wie in Sachsen oder Ungarn bei uns.
      6 10 Melden
    • Citation Needed 16.02.2017 23:38
      Highlight Hierundjetzt: sie hat gebloggt. Und nicht etwa weinerlich oder frustriert, sondern recht witzig. :-)
      7 2 Melden
  • Wehrli 16.02.2017 15:12
    Highlight Den Eminem hätten Sie auch gleich verbieten sollen, verdammt, das ist ja wie wenn ein Chinese jodelt, geht gar nicht!
    ;-)
    34 3 Melden
  • Eteokles81 16.02.2017 14:36
    Highlight Ohne Werbung, die ich hinter dem Beitrag vermute (Fantasy Basel) und etwas weiter Abseits vom Mainstream: Geht mal an die JAN in Davos ;)
    11 2 Melden
    • Lina Selmani 16.02.2017 14:44
      Highlight Du vermutest falsch, dieser Artikel ist keine Werbung für die Fantasy Basel. Aber du siehst richtig: Es hat Bilder drin von der Fantasy Basel.
      22 5 Melden
  • Silvio Bühler 16.02.2017 14:29
    Highlight Spiderman gibt es 2 mal. Im Multiversum von Marvel ist Peter Parker schon mehrmals gestorben. In einem der vielen Paralleluniversen hat ein junger Afroamerikaner namens Miles Morales die Ausrüstung von Parker gefunden und wurde selbst zu Spiderman.
    Somit ist ein schwarzer Spiderman mehr als nur legitim.
    54 1 Melden
    • Citation Needed 16.02.2017 17:17
      Highlight Du kennst Dich scheinbar beim Inventar der Populärkultur gut aus :-). Weisst Du das, gibt es eigentlich viele schwarze Figuren? Mir kommt nur Blade oder so in den Sinn.. Nicht, dass ich finde, dass Schwarze nur Schwarze spielen dürfen, bloss nicht! Aber je weniger es gibt, umso fieser ist die Forderung, dass Schwarze nur SChwarze verkörpern dürfen. Kommt faktisch einem Ausschluss gleich. Denn es braucht dicke Haut, als Cosplayer weiterzumachen, wenn Du nichts als Ablehnung und Genörgel erfährst. Bei Cosplay geht es ja nicht zuletzt und Anerkennung und einen Strong Sense of Community.
      26 1 Melden
  • Alnothur 16.02.2017 13:51
    Highlight Verwundert mich in den USA überhaupt nicht. Dort werden an den High Schools und Colleges auch Weisse verprügelt, wenn sie irgendwas tun oder tragen, was aus Sicht der "Liberals" "Cultural Appropriation" ist und den Schwarzen gehöre.
    24 58 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 16.02.2017 14:15
      Highlight Ist das so? Quellen? Beweise?
      28 13 Melden
    • Emperor 16.02.2017 14:25
      Highlight Breitbart lässt grüssen oder woher auch immer du diese komischen Dinge hast, die USA haben immernoch ein masives Rassismusproblem, dieses richtet sich jedoch nicht gegen die armen Weissen politisch nicht korrekt, wie dieser Kommentar suggerieren soll...
      42 17 Melden
    • Alnothur 16.02.2017 14:40
      Highlight Nö, nix Breitbart, so einiges davon gibt es auch auf Video ;) Was dort für ein abartig dünnhäutiger Geschlechter- Gender- und Rassenkrieg abläuft ist völlig irre. Da wird auf allen Seiten vorgeworfen, sabotiert, gelogen und wasweissich, dass es schlicht haarsträubend ist.
      21 27 Melden
    • Stellklaus 16.02.2017 15:10
      Highlight Cultural appropriation nennt man das, ist gerade ganz gross in Mode.

      Lustig dass das Thema angesprochen wird indem man irgendeine Nischengruppe ins Zentrum gerückt wird und nicht der Irsinn der zurzeit an amerikanischen Unis abläuft.
      20 4 Melden
    • opwulf 16.02.2017 15:25
      Highlight I beg to disagree Emperor: Schau dir mal clips auf Worldstarhiphop.com oder liveleak & ähnlichen Videoplattformen an. Es gibt sehr viel Gewalt von Mehrheiten gegen Minderheiten, von Minderheiten gegen Mehrheiten, von Trump Wählern im Westen oder gegen Trumpwähler in den grossen urbanen Städten! Weisse protestantische Männer kommen als gewaltbereite Gruppe fast nur in den Rust und Biblebelt Gebieten vor - gewaltbereite Anarchisten die zum Beispiel Trumpwähler verprügeln kommen mittlerweile recht häufig vor!
      16 5 Melden
    • grumpy_af 16.02.2017 15:37
      Highlight @LaPaillade:


      PS: man könnte ja selber recherchieren falls man Interesse zeigt, nur so am Rande.
      13 7 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 16.02.2017 17:17
      Highlight Naja, normalerweise muss derjenige der eine Behauptung aufstellt Beweise liefern, aber in der postfaktischen-Zeit gilt das wohl nicht mehr demfall?
      Aber klar, Idioten gibt es überall. Und dass sich ein paar Fälle finden lassen ist ja klar. Ich war mehr auf eine Statistik oder ähnliches aus, wie viele Fälle gibt es? Wie steht es im Verhältnis zu hate crimes? Sind dies auch hate crimes?
      Ist das Geschehene im Video überhaupt ein Assault? Wohl eher eine hitzige Diskussion aufgrund irgend einer kompartimentierten Weltanschauung.
      10 14 Melden
    • Sandro Lightwood 16.02.2017 17:20
      Highlight Spannend, dass hier zweimal unabhängig dasselbe Video auftaucht. Also entweder gibt es nicht viele davon oder ein meeega Zufall.

      Hab immer mühe mich so von 2-3 Videos überzeugen zu lassen, dass da was ganz grosses ist. Einzelfälle findet man immer wieder. Und gehirnamputierte Leute wie dieses "Girl" da auch. Ob das dann gerade ein Massenphänomän ist, ich weiss es nicht und kann es nicht beurteilen. Für mich selber lasse ich diese Frage vorerst mal offen.
      15 10 Melden
    • Stellklaus 16.02.2017 17:44
      Highlight Ich hab einfach das erste Video genommen, es gibt massenhaft davon.

      Abgesehen davon, gibt es irgendwelche belegbaren Zahlen, wie hoch die Prozentzahl von Cosplayern ist, die finden, dass Schwarze keine weissen oder asiatischen Charaktere darstellen sollen? Ansonsten könnte man das selbe Argument für diesen Artikel anführen.
      11 4 Melden
    • Stellklaus 16.02.2017 17:55
      Highlight Studenten die einen Professor bedrängen, weil der in einem Email gesagt hat, man solle nicht so einen Aufstand machen wegen "cultural insensitive halloween costumes".
      Der Professor ist später zurückgetreten.
      12 3 Melden
    • Lord_ICO 16.02.2017 17:58
      Highlight Sorry aber Rassismus, gibt es in beiden Lagern, wieso sollte das nicht so sein.
      Habe ein befreundetes Paar aus den USA, er weiss und sie dunkelhäutig. Als sie mir erzählte, wie sehr sie in ihrer Gemeinde untendurch musste, weil sie sich in einen Weissen verliebt hat und wie er behandelt wurde, auch von ihrer Familie, konnte ich nur noch den Kopf schütteln. Intoleranz ist keine Frage der Hautfarbe, sondern des Charakters und in den USA zusätzlich des bewussten Ausspielens gegeneinander von bestimmten politischen Strömungen.
      29 1 Melden
    • grumpy_af 16.02.2017 18:47
      Highlight @LaPaillade: Bitte hör auf mit solchen Schlagwörtern um dich zu werfen. Es nervt. Nach Quellen schreien in einer Kommentarspalte zeugt von Faulheit, niemand ist dir was schuldig.
      12 14 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 16.02.2017 22:18
      Highlight Sorry, wer in einer Kommentarspalte Sachen behauptet, sollte auch in der Lage sein diese auf Nachfrage belegen zu können. Mir einfach Faulheit deswegen vorzuwerfen find ich ganz schön unhöflich...
      10 7 Melden
    • grumpy_af 16.02.2017 22:24
      Highlight @LaPaillade: Ja, es ist unhöflich. Aber "Quelle? Beweise?" ist auch nicht höflich. Impliziert nämlich, dass du deinem Gegenüber eh nicht traust.
      10 8 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 16.02.2017 22:56
      Highlight Dann tut es mir leid, falls das so rübergekommen ist. Aber wenn ich sehe, was in letzter Zeit immer alles in den Kommentarspalten so behauptet wird, was überhaupt nicht belegbar ist, dann zerrt das an den Nerven.

      Und: Weil du das Gefühl hast ich war unhöflich, musstest du mit Unhöflichkeit zurückschlagen?
      10 4 Melden
    • grumpy_af 16.02.2017 23:42
      Highlight @LaPaillade: Nein. Ich bin immer unhöflich.
      11 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.02.2017 08:16
      Highlight Zur infographik: obwohl "weisse" einen prozentuallen grösseren Anteil ausmachen beim drogenkonsum wie auch dealen, sind es immernoch mehr "schwarze" welche aufgrund Drogen verhaftet oder gar eingesperrt werden ( Bezug Amerika)
      12 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.02.2017 08:17
      Highlight Grafik 2, selbsterklärend
      11 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.02.2017 08:25
      Highlight Da hier Videos als Quellen genutzt werden, hier eine "weitere Quelle" im Stil von Videos: suchanfrage bei weiss und schwarz, bei Weissen zeigen sich 3 suchanfrage bez Diskriminierung, bei schwarzen jedoch 6
      🙄
      6 5 Melden
  • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 16.02.2017 13:43
    Highlight Ob Spiderman schwarz oder weiss ist, spielt im Kostüm ja auch keine Rolle und ist auch nicht ersichtlich? xD
    30 1 Melden
  • SuicidalSheep 16.02.2017 13:23
    Highlight Cammy ist aus Street Fighter, nicht aus Final Fantasy. Nur so am Rande...
    26 0 Melden
    • Pascal Scherrer 16.02.2017 13:38
      Highlight Danke, für den Hinweis. Wir haben es korrigiert.
      13 4 Melden

Cosplayerin Silja: «Ich inszeniere mich nur als starke oder Badass-Frau»

«Cosplayer sind hoffnungslose Träumer, die keine Freunde haben und sich darum in ihre Fantasiewelt flüchten» –  so das Vorurteil. Die Realität sieht anders aus.

An der Wand gegenüber dem Eingang lagern Rüstungsteile so gross, dass der Blick einen Moment fasziniert darauf haften bleibt. Daneben stehen ein Kleiderständer, ein Holzschrank und ein einfaches Regal, vollgestopft mit Sprühklebern, Styroporkugeln, Farbflaschen und Stoffbündeln. Diverse Schubladen und Kisten enthalten Kleinteile, bei denen man nur erahnen kann, wofür sie gut sind. Die einzigen zwei Fenster sind mit unzähligen vollgestopften Kisten verbarrikadiert. Ein Schlaraffenland …

Artikel lesen