mint

Der Trick der Profis – so werden atemberaubende Stimmungen kreiert

Grafiker und Fotograf Andrea Antoni zeigt auf Instagram, wie Fotos zu Kunst werden und kreiert einen eigenen Stil.  

24.07.17, 17:12 14.08.17, 08:01

Hast du dich schon mal gefragt, wie Bilder aus Parfumwerbungen, Art-House-Filmen oder preisgekrönten Fotoserien solch eine atemberaubende Stimmung erhalten? 

Die Lösung heisst «Pantone Matching System» (PMS). Was tönt wie eine Gerätschaft aus Medizinaltechnik ist eine Art Regelwerk, das die stimmungsmässige Verwandtschaft verschiedener Farben aufzeigt. Der PMS-Farbfächer hält diese Zugehörigkeiten fest und ist sowas wie die Grafik-Bibel. Und somit das Alltagswerkzeug aller Leute, die in der Druck- und Grafikindustrie tätig sind.

So auch der Italiener Andrea Antoni. Doch anders als bei seinen Arbeitskollegen nimmt der PMS-Farbfächer auch in Antonis Freizeit einen wichtige Rolle ein. 

«Als Grafikdesigner mochte ich den Pantone-Fächer schon immer. Das liegt jedoch mehr an der Farbenfrohheit als an seinem eigentlichen Zweck.»

Antoni gegenüber Creators

Antoni veröffentlich auf seinem Instagram-Account bestechende Bilder, bei denen sein Pantone-Fächer jeweils eine irritierende Hauptrolle spielt. Eine Landschaft im Abendrot, ein Strandausflug in marineblau, eine roséfarbene Schiffsfahrt. Und in der Mitte immer diese Farbpalette aus mattiertem Plastik.

Die Farben die man in seinen Bildern erkennt, kommen zwar im Originalbild vor, aber niemals im selben Verhältnis, wie es im Endbild vorhanden ist. Durch das Hinzufügen und Weglassen bestimmter Farbtöne verändert Antoni den Gesamteindruck seiner Fotografien. Damit erhöht der der Künstler nicht nur die Kontraste, sondern lenkt die Aufmerksamkeit auf auch auf bestimmte Aspekte seiner Kompositionen.  

Seine Hand mit dem passenden Farbstreifen fügt der Künstler jeweils im Nachhinein ins Bild ein. Natürlich verlieren die Bilder durch dieses Element an ihrem malerischen Charakter; doch genau das findet Antoni so interessant.

«Obwohl das im Bild immer noch die selben Orte sind, sind sie es doch gleichzeitig nicht.»

Antoni gegenüber Creators

Es werden nicht nur Farben verändert, sondern auch Gebäude herausgeschnitten und anders dargestellt. So entstehe etwas «Unrealistisches, andererseits aber auch etwas sehr Echtes».

Die Fotodokumentation eines Künstlerlebens:

Ein Polaroidbild, jeden Tag, 18 Jahre lang – bis Jamie stirbt

Bitte sei einfach keiner dieser Selfie-Typen!

2m 33s

Bitte sei einfach keiner dieser Selfie-Typen!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

(jin)

Mehr mint gibt's hier:

11 Eltern, die mit ihren Influencer-Kids mächtig Kohle machen

Legt Chips und Popcorn beiseite, hier kommen 9 bessere Snacks für den TV-Abend

Tschüss, Hotel Mama! So haben diese 7 Menschen den Auszug von Zuhause erlebt

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Das ist das «Spiel des Jahres» 2017! Und so spielt es sich

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Heisse Tipps für kalte Tage: 11 Kino- und Serien für dein Wochenende

Von N wie Nasi Goreng bis Z wie Zimtschnecken: Teil II unserer Liebligsrezepte (Mit Ä Ö Ü)

«Sie hatte diese gewisse Aura von Coolness» – 4 Frauen über ihren Girlcrush

Wir haben den Lidl-Mikrowellen-Burger getestet, damit ihr's nicht tun müsst

«Happy Death Day» – der Möchtegern-Horrorfilm für die Instagram-Generation

Für einen friedlichen Filmabend – die liebsten Feel-Good-Movies der watson-User

Gamer aufgepasst: «Super Mario» hüpft vielleicht schon bald durch unsere Kinos

«Einmal die Mandeln raus, danke!»: Tagebuch einer Überlebenden

Wie eine Kommunisten-Cam zum Kultspielzeug für Hipster wurde

«Glupschgeister» – ein Spiel, das Menschen mit Wurstfingern zur Verzweiflung treibt

Tagebuch eines Landeis, Teil II: Was passiert, wenn du als «Stadtkind» dein Kaff besuchst

Auch wenn die Schweiz als teuer gilt: Diese Dinge kannst du gratis erleben!

«Bis ich merkte, dass Le Parfait aus Leber besteht» – 9 Kinderträume und was daraus wurde

«Wie kriege ich einen Sugar Daddy?» – 111 Fragen, die sich Post-Teenies stellen

Es gibt tausend gute Gründe, warum sich Paare auf Social Media nicht vernetzen sollten

Von A wie Apfelpfannkuchen bis M wie Makkaroni-Auflauf: Das sind unsere Lieblingsrezepte!

9 Serien, die einfach viel zu früh abgesetzt wurden ... schnief

Komplimente im Zeitalter des Likes: Wieso wir europäische Amis werden sollten

Jeden Tag ein Türchen: 13 aussergewöhnliche Adventskalender zum Nachbasteln

Die schrägsten Dinge, die Menschen im Internet gebeichtet haben

Mit diesen 10 Tipps kannst du ein winziges Bad gemütlich und effizient einrichten

12 schnelle Rezepte, für die du nur eine Pfanne schmutzig machen musst

11 simple Rezepte für deine veganen Gäste (und dich selbst) 🌱

15 Filme für jeden Grusel-Typ. (Ja, auch für so richtige Angsthasen)

7 gruselige (und wahre) Geschichten, die du besser nicht alleine im Dunkeln liest

JUHU, ES REGNET! Diese 9 coolen Dinge finden sowieso drinnen statt

Schaurig-schöner Halloween-Spass: 5 gruselige Rezepte zum Nachmachen

Herbstwetter! Filmwetter! 13 Film- und Serientipps für dein Weekend

Liebe geht bekanntlich durch den Magen: 7 Rezepte für deine Date-Nacht

«Stranger Things» geht wieder los! Wem das gefällt, dem gefallen auch diese 5 Serien

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EvilBetty 24.07.2017 21:49
    Highlight Pantone ist für den Druck und hat so gar nichts mit Film & Foto zu tun...

    🙄
    67 1 Melden
  • Scrj1945 24.07.2017 21:13
    Highlight Als angehender drucktechnologe kenn ich den fächer natürlich. Aber man kann den fächer nie mit so einem bild vergleichen, weil es einen unterschied zwischen der additiven und subtraktiven farbmischung gibt.
    40 0 Melden
    • supremewash 24.07.2017 22:10
      Highlight Weiter hinten im Ordner steht dann sicher noch etwas mehr über Farbenlehre und Vorstufe. Das wichtige ist nicht CMYK und RGB zu unterscheiden, sondern zu kombinieren bzw. zu übersetzen.
      8 23 Melden
  • PenPen 24.07.2017 19:32
    Highlight Ich hatte mal einen zu Weihnachten bekommen
    18 1 Melden
  • PaulDerGaul 24.07.2017 18:17
    Highlight Wo ist der Reiz? Mal ehrlich. Fotografie ist toll, aber hier erschließt sich mir der Sinn nicht. Außer man sagt: Alles ist Kunst.
    41 15 Melden
  • Gsnosn. 24.07.2017 17:55
    Highlight Das eine ist die Subtraktive und das andere die Additive Farbe bzw. Farbmischung. Der Pantonefächer ist der Falsche
    33 3 Melden
  • lvl1n 24.07.2017 17:25
    Highlight der typ fotografiert seine hand mit dem fächer vor einem green screen, setzt die freigestellte hand auf ein foto statt den pantone-fächer einfach immer mitzunehmen 🤔
    45 4 Melden
    • Dsign 24.07.2017 20:12
      Highlight Lies doch mal den Text. Wenn der Junge an den Farben schraubt und den Fächer schon im Bild hat, dann tut das den Fächerfarben nicht gut. Darum wird er natürlich erst am Schluss aufs Foto gepappt.

      Allerdings nervt mich das Teil im Bild aber relativ schnell - stört quasi das Foto an sich und ist somit auch nur ein Mittel zum Zweck aus dem Einheitsbrei auszubrechen.
      24 2 Melden
    • thekid 24.07.2017 20:54
      Highlight Und die Lichtverhältnisse lassen somit manchmal für das geschulte Auge zu wünschen übrig...
      21 2 Melden

Verhalten Sie sich ruhig und klicken Sie JETZT auf den Picdump

Danke für Ihre Kooperation. Es wird nun wie folgt weiter gehen:

*Nein, er heisst leider nicht wirklich so. Wieso ich ihn trotzdem so genannt habe? You must be new here.

PS: Tschüss! Bis zum nächsten Mal!

Artikel lesen