mint

In diesen 10 Situationen sagten Tätowierer: «Oh Shit!»

Bild: shutterstock

07.10.17, 17:05 08.10.17, 12:15

Wir alle wissen: Fehler zu machen, ist menschlich. Trotzdem nehmen wir es den einen oder anderen Berufsgattungen übel, wenn was schief läuft. Zum Beispiel Herz- und Schönheitschirurgen, Journalisten, Politikern, Coiffeuren – oder eben auch Tätowierern. 

Auf «Reddit» wurde diese Frage diskutiert:

«Tattoo artists, what was your biggest ‹oh shit› moment while tattooing?»

«Tätowierer, welches war euer grösster «Oh Shit»-Moment beim Tätowieren?»

Zusammengekommen sind ein paar Fails und einige absurde Storys, die man so wohl nur in diesem Berufsfeld erleben kann. Viel Spass bei diesen 10 shitty Tattoo-Geschichten, die wir für euch ausgesucht haben!

« … Adler? Oh shit, mann! Ich habe Ader verstanden.»

Im Original war es «Eagle» und «Beagle» ...

«Bei mir im Laden gibt es die strikte Anweisung, dass jeder Kunde ein Bild mitbringen muss und wir ihm dann einfach dieses Bild stechen. Einer brachte das Bild der italienischen Flagge mit. Dachte er. Es war aber die Iranische. Merkte er im Nachhinein.»

«Ich tätowierte so einen Typen am Unterschenkel, als ich plötzlich laut ‹Oh Shit› ausrief. Er drehte sich um und guckte mir mit einem kreideweissen Gesicht und einem panischen Blick in die Augen. Ich sagte: ‹Verdammt, ich glaube, ich habe vergessen, die Herdplatte zu Hause abzudrehen.›» 

Man muss nicht ausrutschen, um ein Tattoo zu versauen – es kann auch einfach so scheisse aussehen: 

«Meine Ex-Freundin wollte, dass ich ihr den Spruch ‹Expect Nothing, Accept Everything› auf ihren Rücken tätowiere. Ich schrieb versehentlich ‹Expect Nothing, Except Everything›. Das hat sie wohl nicht erwartet und akzeptieren konnte sie es auch nicht. Deshalb ist sie nun wohl meine Ex.»

Aus «Erwarte nichts, akzeptiere alles» wurde «Erwarte nichts ausser alles»

«Ich bin kein Tattoo-Artist, aber das ist trotzdem eine Oh-Shit-Tattoo-Fail-Geschichte: Als der Hund meines besten Freundes starb, wollte er ein Tattoo mit einem Knochen, auf dem es ‹Der beste Freund eines Mannes› heissen sollte. Als der Tätowierer merkte, dass er eines der ‹E›s falsch herum geschrieben hat, meinte er: ‹Oh shit, ich sollte meine Brille holen und damit aufhören, nüchtern zu tätowieren.› Das Lustigste an der Geschichte ist, dass mein idiotischer Freund seine Tattoos immer noch beim selben Typen macht.»

Der letzte Schrei: Tattoos einer untalentierten Künstlerin

«Ein Kunde von mir hatte eine Nervenbeeinträchtigung am Oberarm. Weder er noch ich wussten davon. Das Tattoo, das ich im stechen sollte, verlief exakt über diese Stelle. Bereits beim ersten Stich fing sein Arm heftigst an auszuschlagen. Er schlug mir ins Gesicht und beruhigte sich erst nach einigen Minuten wieder. Statt eines grossen Motivs hat er jetzt nur einen komischen Strich auf dem Oberarm.»

«Ich tätowiere seit 25 Jahren. Schreibfehler, falsche Zahlen, Ausrutscher – diese Dinge passieren. Mein grösster ‹Oh Shit›-Moment gebührt einer viel abgefahreneren Szenerie. Ein etwa 60-jähriger Typ kam eines Morgens mit dem Bild seiner Frau in meinen Laden. Ich fragte ihn, ob er sich das Porträt stechen lassen wolle. Er bejahte und wollte wissen, ob es möglich sei, das Ganze so aussehen zu lassen, als würde seine Frau von einem Hirsch begattet werden. Ich stimmte verwirrt zu.

Ein Woche später kam er mit seiner ganzen Familie und einer Gruppe Freunden inklusive seiner Frau vorbei. Er liess sich das Tattoo stechen und wollte noch, dass ich den Schwanz des Hirsches etwas mehr hervorstechen lasse. Alle feierten das Tattoo auf krasse Weise ab. Ich verstand die Welt nicht mehr, aber machte an diesem Tag mehrere Menschen ziemlich glücklich.»

«Zu Beginn wirkte es wie eine ganz normale Session. Der Kunde kam, wir begrüssten uns, besprachen das Motiv. Dann bereitete ich meine Instrumente vor, zog meine Handschuhe an und drehte mich zum Kunden um.
Der Typ lag da und wedelte sich einen von der Palme. Einfach so. In meinem Studio. Er müsse etwas Druck ablassen, bevor er sich ein Tattoo stechen lassen könne, wollte er mir weis machen. Ich warf ihn raus.»

Sein Motiv wäre wahrscheinlich sowas gewesen:

bild: tattoo failure

«Da kam eine junge, tätowierte Dame mit ihrer Grossmutter in meinen Laden. Sie wolle tätowiert werden. Die Grossmutter, nicht ihre Enkelin. Okay, dachte ich mir.

‹Auf dem Fudi!›, sagte die Alte.

Obwohl ich als Hardcore-Biker diesen Körperteil eigentlich Arsch nenne, fragte ich: ‹Was und wo denn auf dem Fudi?›

Die Alte begegnete mir kalt: ‹Ich will mir meinen eigenen Finger tätowieren, der sich tief in mein Arschloch vergräbt. Und darüber sollen die Worte ‹Ja, ich will› stehen. Weisst du, wieso ich das will? – Weil ich immer nur Arschlöcher geheiratet habe. Drei Mal nacheinander.›

Sie legte ihre Jacke ab und zeigt mir ihren volltätowierten Faltenkörper.»

«Ein Kunde von mir wollte ‹So ist das Leben› auf seinem Schienbein stehen haben. Tja, ich schrieb ‹So ist tas Leben›. Ich mein, so ist halt das Leben.»

In dem Sinne:

bild: tattoo.com

Realistische Tattoos von Valentina Ryabova

(jin)

Mehr mint gibt's hier:

Für einen friedlichen Filmabend – die liebsten Feel-Good-Movies der watson-User

Gamer aufgepasst: «Super Mario» hüpft vielleicht schon bald durch unsere Kinos

«Einmal die Mandeln raus, danke!»: Tagebuch einer Überlebenden

Wie eine Kommunisten-Cam zum Kultspielzeug für Hipster wurde

«Glupschgeister» – ein Spiel, das Menschen mit Wurstfingern zur Verzweiflung treibt

Tagebuch eines Landeis, Teil II: Was passiert, wenn du als «Stadtkind» dein Kaff besuchst

Auch wenn die Schweiz als teuer gilt: Diese Dinge kannst du gratis erleben!

«Bis ich merkte, dass Le Parfait aus Leber besteht» – 9 Kinderträume und was daraus wurde

«Wie kriege ich einen Sugar Daddy?» – 111 Fragen, die sich Post-Teenies stellen

Es gibt tausend gute Gründe, warum sich Paare auf Social Media nicht vernetzen sollten

Von A wie Apfelpfannkuchen bis M wie Makkaroni-Auflauf: Das sind unsere Lieblingsrezepte!

9 Serien, die einfach viel zu früh abgesetzt wurden ... schnief

Komplimente im Zeitalter des Likes: Wieso wir europäische Amis werden sollten

Jeden Tag ein Türchen: 13 aussergewöhnliche Adventskalender zum Nachbasteln

Die schrägsten Dinge, die Menschen im Internet gebeichtet haben

Jetzt gibt's eins auf den Helm: Wir spielen «Arena for the Gods!»

Mit diesen 10 Tipps kannst du ein winziges Bad gemütlich und effizient einrichten

Auf einen feuchtfröhlichen TV-Abend! 9 Filme und Serien und die passenden Drinks dazu

12 schnelle Rezepte, für die du nur eine Pfanne schmutzig machen musst

Liebe Kopfmenschen, auch euer Bauch hat etwas zu sagen

11 simple Rezepte für deine veganen Gäste (und dich selbst) 🌱

15 Filme für jeden Grusel-Typ. (Ja, auch für so richtige Angsthasen)

So machst du ganz einfach deine eigene Tee-Mischung (inklusive Teebeutel)

7 gruselige (und wahre) Geschichten, die du besser nicht alleine im Dunkeln liest

Kinomonat November: 10 Filme im Check (es ist auch ein dämlicher dabei)

JUHU, ES REGNET! Diese 9 coolen Dinge finden sowieso drinnen statt

Schaurig-schöner Halloween-Spass: 5 gruselige Rezepte zum Nachmachen

Herbstwetter! Filmwetter! 13 Film- und Serientipps für dein Weekend

Liebe geht bekanntlich durch den Magen: 7 Rezepte für deine Date-Nacht

«Stranger Things» geht wieder los! Wem das gefällt, dem gefallen auch diese 5 Serien

Jetzt heisst es stark sein: In diesem Spiel verlierst du gegen Kinder

8 Bilder von androgynen Männern und die Geschichten dahinter

#Finalfack – Chantal und ihre Assi-Klasse sorgen ein letztes Mal für Chaos

Vom gelangweilten Drucker zum gefeierten Entertainer: Die grosse Karriere des Roli B.

Nach diesen 10 Filmen fühlst du dich so richtig gut. Versprochen!

11 Gerichte für Leute, die nicht kochen können (sie sind wirklich bubieinfach)

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Vergiss das normale «Schiffe versenken»: Bei dieser Version kommst du ins Schwitzen!

«GOT», «Walking Dead» & Co.: Die Drehorte dieser Serien kannst du besuchen!

Ein Filmabend für Leseratten: Bei diesen Werken spielen Bücher die Hauptrolle!

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chrutondchabis 08.10.2017 10:12
    Highlight Nr 7 wtf?!?
    3 0 Melden
  • Pingupongo 07.10.2017 18:36
    Highlight Zu 4: ich find den “fail“ als aussage viel cooler als der eigentlich geplante satz. Wäre dem ex dankbar, wenn ich sie wär...
    26 1 Melden

Huiiiii, Picdump!

Artikel lesen