Musig im Pflegidach
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
JZ Replacement feat. Tim Lefebvre (UK/USA) @ «Musig im Pflegidach» Muri

bild: marin valentin wolf

Desinfektionsmittelgeruch liegt in der Luft

Die Konzertserie «Musig im Pflegidach» wird trotz Coronavirus weitergeführt. Vergangenen Sonntag mussten JZ Replacement und Tim Lefebvre zeigen, dass sie auch unter schwierigen Bedingungen abliefern können.

Björn Huber



Dies sei nun der vierte Standort, an dem dieser Anlass schon durchgeführt wird, sagte Stephan Diethelm als er das Konzert ansagte. Aufgrund des Corona Virus fand das letzte Konzert nicht wie gewohnt im Pflegidach statt, die Gefahr für die Bewohner der Pflegi Muri sei zu hoch.

Es konnte aber kurzfristig auf ein Nebengebäude ausgewichen werden. Doch auch hier war der Virus sehr präsent, direkt hinter der Eingangstür stand ein grosser Desinfektionsmittelspender, Plakate vom BAG waren aufgehängt und an der Kasse musste man seine Kontaktdaten angeben. Die Stimmung vor dem Konzert war aber trotz neuem Raum und Corona Virus gelassen und heiter. Es wurde über die Räumlichkeiten diskutiert und über das Corona Virus gewitzelt.

Hinweis

Der Autor ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

Wie eine Achterbahnfahrt

JZ Replacement, bestehend aus Zhenya Strigalev (Saxophon) und Jamie Murray, ein aufstrebender Schlagzeuger aus Grossbritannien, und Tim Lefebvre (Bass) waren der Grund, dass auch heute alle Plätze besetzt waren. Als sie zu spielen begannen, änderte sich die Stimmung schlagartig. Alle waren ruhig und horchten gespannt den langsam beginnenden Tönen, auch der Geruch des Desinfektionsmittels verflog sofort. Es wurde aber schnell intensiver und die Geschwindigkeit stieg an.

JZ Replacement feat. Tim Lefebvre (UK/USA)- «Frog's Riots»

abspielen

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Die Musiker, vor allem Zhenya Strigalev, waren voll bei der Sache. Mit geschlossenen Augen und mittwippendem Körper spielte jeder sein Instrument. Man merkte sofort, JZ Replacement und Lefebvre sind ein gut eingespieltes Team. Beim Zuhören hatte man nicht das Gefühl, einem geplanten Konzert zuzuhören. Man fühlte sich eher als würde man eine Konversation der Musiker beobachten.

Der zweite Song war etwas ruhiger und langsamer als der Erste. Wobei auch dieser immer schneller und wilder wurde. Beim dritten entfalteten sich die Künstler dann endgültig. Es fühlte sich an als sei man mitten in einem Sturm, alle Sinne wurden verführt. Es fühlte sich wie eine Achterbahnfahrt an, es ging hoch und runter, wurde schneller und langsamer. Auch tauchten während dem ganzen Konzert immer wieder neue Töne, Tempi und Rhythmen auf. Zum einen veränderte nämlich der Bassist Lefebvre seine Töne ständig mit diversen kleinen elektronischen Geräten, wodurch der Bass fast nie gleich klang. Zum anderen hatte der Schlagzeuger Murray nebst den Trommeln und Becken noch kleine Glöckchen und andere Metall Stücke vor sich, wodurch er ebenfalls eine vielfalt an Tönen erzeugen konnte.

«Es ist wichtig das es weiter geht»

Als Diethelm die Musiker ansagte, sagte er, es sei wichtig, dass die Konzertreihe weiter geht. Die Musiker buchen schon weit im Voraus alle Flüge und Hotels. Wenn dann einfach Konzerte abgesagt werden, ist es noch schwieriger als sonst, für die Musiker über die Runden zu kommen. Die Organisatoren der «Musig im Pflegidach» sind froh, dass sie voraussichtlich auch die nächsten Konzerte durchführen können. Wobei aber gesagt wurde, wer sich nicht fit fühle, soll bitte zu Hause bleiben.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

JZ Replacement feat. Tim Lefebvre @ «Musig im Pflegidach» Muri

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Quartett der Generationen

Das Quartett, bestehend aus David Friedman, Clara Haberkamp, Oliver Potratz und Tilo Weber, zog die Besucher der Konzertreihe «Musig im Pflegidach» in Muri vom ersten bis zum letzten Ton in seinen Bann.

Die metallenen Klänge des Vibraphons von David Friedman (74 Jahre) bildeten den Auftakt dieses musikalischen Abends im Dachraum der Pflegi Muri. Unterstützt von Oliver Potratz (45 J.) am Bass, Clara Haberkamp (29 J.) am Piano und Tilo Weber (28 J.) an den Drums, war die Harmonie zwischen den vier Musikern für die Zuhörer spürbar: Sie glich einem Buch mit vier Seiten - nicht viel, kann man meinen, doch liest man eine Seite nicht, fehlt merklich etwas. 

Jedes der vier Instrumente hatte seine …

Artikel lesen
Link zum Artikel