Musig im Pflegidach
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Shayna Steele @ «Musig im Pflegidach» Muri

Bild: marin valentin wolf

Das Energiebündel

Mit der neuen CD im Gepäck begeisterte Shayna Steele und ihre Band zum fünften Mal das Publikum in Muri. Die Sängerin aus New York zeigte mit einer unglaublich starken Stimme, wie vielseitig Soul sein kann.

Etienne Bühler*



Unmittelbar nachdem der Schlussapplaus der Zugabe verklungen war, bahnte sich Shayna Steele im Schlepptau von Veranstalter Stephan Diethelm den Weg zum CD-Verkaufstisch. Dort setzte sie sich, nahm einen Schluck vom alkoholfreien Bier und reagierte auf die Komplimente, die ihre entgegengebracht wurden. Nach wenigen Minuten waren die 30 CDs verkauft.

Begonnen hatte das Konzert im vollem Pflegidach mit dem Song «Be». Zusammen mit ihrem Mann David Cook, der nun nach acht Jahren als musikalischer Direktor bei Taylor Swift sich ganz auf seine Frau konzentriert, hat Shayna Steele diesen ganz neuen Song geschrieben. Die Kernaussage des Refrains: «Ich möchte nun die sein, die ich wirklich bin». Sieben Jahre hat sie am aktuellen Album «Watch Me Fly» gearbeitet.

* Hinweis

Der Autor ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

Offiziell erscheint es erst Ende April, doch für ihre März Europa Tour, welche sie mit 13 Konzerten durch 8 Länder führte, hatte Shayna Steele einige Kopien dabei. In diesen sieben Jahren haben sie unzählige Momente tief bewegt, vor allem natürlich die Geburt ihrer Tochter. Aus diesen Emotionen sind nun Songs geworden und haben das aufmerksame Publikum in Muri berührt.

Shayna Steele - «Be»

abspielen

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Den Song«Home», welcher von ihrer Heimat im Mississippi-Delta erzählt, widmete Shayna am Sonntagabend ihrem Vater Bobby Steele, der vor einem Monat verstorben ist. Von ihm habe sie alles gelernt, was es auf der Bühne braucht. Beeindruckend ist neben ihrer Bühnenpräsenz vor allem die Wandelbarkeit ihrer Stimme.

In einem Augenblick laut, donnernd und mit der Kraft einer Löwin, um dann im nächsten Moment mit der Leichtigkeit eines Vogels einem die Töne ins Ohr zu hauchen. Erstaunlich bei all dem ist, dass ihre Phrasierung immer punktgenau auf der Band sitzt und kein falscher Ton in die Welt entlassen wird. Die Band mit Bassist Brain Cockerham, Gitarrist Simon Kafka, Tastenmann Vit Kristan und Schlagzeuger Ross Pederson begleitet diskret, wenn es die Musik braucht, kann aber unglaublich Gas geben, wenn Shayna Steele die Party Queen mimt.

In den Ansagen zwischen den Songs macht Shayna Steele deutlich, wie wichtig ihr Muri ist, denn hier habe ein Veranstalter an sie geglaubt und vor 11 Jahren das erste Mal nach Europageholt. Seither habe sie eine beeindruckende Karriere leben können und jeden Moment genossen, verrät sie Backstage nach dem Konzert bei Käse und Brot. Noch immer ist ihr Energielevel über 100 und die «Musig im Pflegidach» Crew lauscht der Geschichtenerzählerin.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Shayna Steele @ «Musig im Pflegidach» Muri

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Start mit Wein – damit keiner weint

Mit einem Langarmshirt, dass Kinderaugen zum Strahlen bringt und Wein zum Auftakt hat die Band «Jerome Sabbagh/Greg Tuohey Group» das Murianer Publikum von Beginn an in ihrem Bann gezogen.

Die vier Musiker treten in diesem Arrangement zum zweiten Mal im Muri auf. Sie bescherten jedoch einzeln oder in Kombination mit anderen Künstlern, dem Pflegidach schon öfters einen Besuch ab.

Die Geschichte der Band beginnt nicht erst gestern, sondern schon vor fünfundzwanzig Jahren, als sich der aus Paris stammende Saxofonist Jerome Sabbagh und der in Auckland geborene Gitarrist Greg Touhey in New York zum ersten Mal trafen. In dieser Kombination eroberten sie die pulsierende Szene der Stadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel