Musig im Pflegidach
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Becca Stevens at «Musig im Pflegidach» Muri

Von Shakespeare zu Freddie Mercury

Bei ihrer Rückkehr ins Pflegidach am vergangenen Sonntag zog Becca Stevens ihre Zuschauer mit ihrer gefühlsvollen Musik in ihren Bann. Zusammen mit ihren Bandmitgliedern Michelle Willis (Piano), Jordan Perlson (Schlagzeug) und Chris Tordini (Bass) bot sie eine mitreissende Mischung aus Jazz, Pop, Rock und Funk.

denis lasser



Schon nach Kurzem konnte man erkennen, wie viel Gefühl und Hingabe sie in ihre Musik steckten. Das ständig wieder auftretende Lächeln in Beccas Gesicht bestätigte, dass sie Musik macht, weil es ihr Freude macht und sie anderen damit Freude bereiten will. Begleitet von zarten Klaviertönen und einem tiefen Bass blühte Beccas Stimme auf und entführte das Publikum mit ihren stimmungsvollen Liedern auf eine emotionale Reise und machte klar, wieso Stephan Diethelm, der Organisator, sie als seine Lieblingssängerin vorgestellt hatte. Sowohl die energetischen als auch die verträumten Stücke konnten das Publikum mitreissen. Stevens wusste auch mit ihrem Talent für Zupfinstrumente zu beindrucken.

Becca Stevens Band - «Mercury» @ Musig im Pflegidach

abspielen

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Von Königinnen

Ihr neues Album «Regina», von welchem der Grossteil der gespielten Lieder stammte, wurde von Königinnen aus Geschichte und Literatur inspiriert. Das Zusammenspiel der Instrumente mit Stevens Stimme vermittelte die Erhabenheit und Stärke der Königinnen, von denen ihre Texte handelten, und sogleich schaffte sie es in anderen Liedern auch, deren Zärtlichkeit zu zeigen.

Sie griff als Quelle ebenfalls auf berühmte Texte zurück und sang über Queen Mab aus Shakespeares Romeo und Julia. Mit der Frage, ob es im Publikum Fans der Band Queen gäbe, leitete sie geschickt den Sonderling ihres Albums ein. Der Titel «Mercury» bestand nämlich vollkommen aus Zitaten des Leadsängers, Freddie Mercury. Dank einem cleveren Wortspiel fand er so einen Platz unter den Liedern, die Königinnen gewidmet waren.

«Zuhause fort von Zuhause»

becca stevens

Für Becca Stevens und ihre Band ist «Musig im Pflegidach» beliebter Zwischenstopp auf ihren Touren. Das ist schon ersichtlich daran, dass sie bereits zum 8. Mal da war. Während sie sanfte Töne mit ihrer Ukulele erklingen liess, schwärmte sie davon, wie gerne sie hierher kam und dass sie stets ein wunderbares Publikum erwarten könnte.

Als sie, halb im Scherz, halb im Ernst, anmerkte, dass es auch sei, weil sie bei Stephan Diethelm ihre Wäsche waschen durften, erntete sie herzhaftes, aber verständnisvolles Lachen von den Zuschauern.

Kraft durch die Zuschauer

Dass sie nervös war, als sie auf die Bühne kam, konnte man ihr nicht ansehen. Schon nach wenigen Stücken begann sie, zunehmend mehr mit den Zuschauern zu sprechen. «Ich ernähre mich von den Zuschauern», sagte sie und meinte, sie ziehe Kraft aus der Interaktion mit dem Publikum und werde so auch ihre Nervosität los. Als sie die Zuschauer aufforderte, zu ihrem Cover von Stevie Wonders «As» mitzusingen, war sie vom laut singenden Publikum sichtlich gerührt.

Becca Stevens at «Musig im Pflegidach» Muri

Das könnte dich auch interessieren:

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ryan Keberle & Catharsis: Magie, die immer wieder von neuem entfacht wird

Ryan Keberle & Catharsis waren am Sonntag in der letzten Staffel vor der Sommerpause zu Gast bei «Musig im Pflegidach». Der Gruppe gelang ein Auftritt, der berührte und verzauberte, aber auch einen kleinen Makel aufwies.

* Der Autor ist Schüler an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

Stephan Diethelm wollte es seinen Schülern auf keinen Fall vorenthalten. Diethelm, Organisator von «Musig im Pflegedach», hatte zuvor eine Kulturwoche an der Alten Kantonsschule Aarau geleitet und muss gewusst haben, dass die letzte Staffel vor der Sommerpause im «Pflegidach» nochmals ein Höhepunkt werden würde. Er behielt recht – …

Artikel lesen
Link zum Artikel