Musig im Pflegidach
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jon Cowherd und Steve Cardenas @ Musig im Pflegidach Muri

Mit Intimität in die Pflegidach-Saison gestartet

Am vergangenen Sonntagabend gelang es dem Duo Jon Cowherd und Steve Cardenas die Jazzsaison im Pflegidach Muri erfolgreich zu starten und das Publikum mit einem harmonischen Konzert zu begeistern und voll und ganz zu verzaubern.

03.09.18, 11:42

lucia gemma



Bestimmt keine Amateure mehr

Für die beiden amerikanischen Musiker war es keine Neuheit auf der Bühne des Pflegidachs zu spielen. Ob zusammen oder in Begleitung anderer Jazzmusiker, beide waren schon öfters in Muri zu Besuch und fühlten sich dementsprechend sehr wohl. Dies war während ihres Auftritts deutlich spürbar, denn durch ihre konsonante Improvisation, die von ständigen Blickkontakten und wechselnder Mimik geleitet wurde, teilten sie mit dem Publikum eine enorme Intimität.

Jon Cowherd/ Steve Cardenas DUO - «Gateway»

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Das Zusammenspiel von Jon Cowherd am Piano und Steve Cardenas an der E-Gitarre versetzte das Publikum ins Staunen, eine enorme Spannung entstand und im Saal wurde es mucksmäuschenstill.

Harmonie von Anfang an

Die Harmonie des Duos kam auch im nach dem Konzert folgenden Gespräch zur Geltung. Sie erzählten begeistert von ihrer bisherigen erfolgreichen Karriere als Duo und berichteten wie es zu ihrer ersten Zusammenarbeit kam. Die beiden lernten sich durch verschiedene Musiker kennen und begannen das besondere Talent des jeweils anderen zu bewundern. Mit dem Vorschlag von Jon Cowherd, ein gemeinsames Projekt zu starten, war Steve Cardenas vom ersten Moment an einverstanden. 

I say a little prayer: Ich spreche ein kleines Gebet Dieses Lied widmete das Duo der kürzlich verstorbenen Soul Sängerin Aretha Franklin, welche das Duo als eine der grössten Soul Künstlerinnen der Geschichte bezeichnete. Das Stück löste im Publikum unglaubliche Emotionen aus und füllte den ganzen Raum mit Melancholie.

Jon Cowherd/ Steve Cardenas DUO - «Say A Little Prayer»

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Voller Dachsaal trotz Hitze

Unter den trotz der Hitze zahlreich erschienen Gästen befand sich ein begeistertes Ehepaar, welchem es vor einigen Jahren gelang das Duo für ihre Hochzeit zu engagieren.

«Dieses Lied muss unseren Hochzeitstanz begleiten»

Als das Paar das von Steve Cardenas geschriebene Lied «D.Marie» zum ersten Mal hörte, wussten sie gleich, dass dieses ausserordentlich romantische Lied ihren Hochzeitstanz begleiten soll.

Neuheiten im Pflegidach

Pünktlich zum Saisonstart hat das Pflegidach einige Veränderungen vorgenommen. Dazu gehört die «Rennovation» der kleinen Bar und deren frisch erweitertes Getränkeangebot. Zu trinken gibt es neu zum Beispiel ein Bier aus Brooklyn, welches dem Publikum einen Hauch des «American Feelings» der Künstler verleihen soll. Neu im Pflegidach ist auch der sogenannte Audience Award, bei dem das Publikum, welches regelmässig am Sonntagabend anwesend ist, jeweils einen Act der Saison zum Gewinner nominieren kann. Diesem wird dann die Gage erhöht und die Möglichkeit gegeben bald wieder auf der Bühne des Pflegidachs zu stehen. 

Wer weiss, vielleicht geht es nicht lange und wir können uns erneut auf einen Besuch des Duos Jon Cowherd und Steve Cardenas im Pflegidach Muri freuen.

Jon Cowherd und Steve Cardenas @ «Musig im Pflegidach» Muri

Das könnte dich auch interessieren:

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jazz-Wunderkind Jacob Collier kann mehr als du – und noch mehr

Jacob Collier, ein britischer Virtuose, begeisterte am vergangenen Sonntag das Publikum der Konzertreihe «Musig im Pflegidach» in Muri. Mit seinem Repertoire von Jazz bis Hip-Hop verzauberte er Jung und Alt.

* Die Autorin ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen Schüler auch Konzertberichte, die in die Note mit einfliessen.

Stephan Diethelm, dem Initianten von «Musig im Pflegidach», war klar, dass er mit Jacob Collier einen ganz grossen Fisch an Land gezogen hatte. Über drei Jahre musste der Organisator aufwenden, um den 21-jährigen Jacob Collier nach Muri zu holen. Aber diese Arbeit hatte sich gelohnt. Rund 400 Musikinteressierte wollten sich das …

Artikel lesen