DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ESC: Nach dem Sieg Schwedens lecken Deutschland und Österreich (beide null Punkte) ihre Wunden –die Schweiz holte im Halbfinale nur vier Punkte



ESC – die Entscheidung

Nach dem Finale des Eurovision Song Contests sind in der Nacht auf heute auch die Detailergebnisse der Halbfinals veröffentlicht worden. Sieger Måns Zelmerlöw aus Schweden dominierte bereits beim Halbfinale.

Nur gerade vier Punkte verbuchte die Genferin Mélanie René mit ihrem Titel «Time To Shine» für die Schweiz im zweiten Halbfinal. Sie verpasste damit den Einzug in den Final noch hinter San Marina mit 11 Punkten und Island mit 14 Punkten. Mit 217 Punkten lag der spätere ESC-Sieger Schweden bereits in der Ausscheidung deutlich vor Lettland mit 155 und Israel mit 151 Punkten.

epa04758592 Singer Melanie Rene from Switzerland performs during rehearsals for the Second Semi-Final of the 60th annual Eurovision Song Contest (ESC) at the Wiener Stadthalle in Vienna, Austria, 20 May 2015. The Second Semi-Final takes place on 21 May, and the grand final on 23 May.  EPA/ROBERT JAEGER

Mélanie René gab für die Schweiz alles, bekam jedoch nur vier Punkte. Bild: EPA/APA

Die Rangliste des 60. Song Contests

1. Schweden, 2. Russland, 3. Italien, 4. Belgien, 5. Australien, 6. Lettland, 7. Estland, 8. Norwegen, 9. Israel, 10. Serbien, 11. Georgien, 12. Aserbaidschan, 13. Montenegro, 14. Slowenien, 15. Rumänien, 16. Armenien, 17. Albanien, 18. Litauen, 19. Griechenland, 20. Ungarn, 21. Spanien, 22. Zypern, 23. Polen, 24. Grossbritannien, 25. Frankreich, 26. Deutschland, 27. Österreich

Die grössere Überraschung ergibt sich aber beim Blick auf das erste Halbfinal. Hier gewann Russland als in der Endabrechnung Zweitplatzierter ebenfalls deutlich mit 182 Punkten vor Belgien mit 149 und Estland mit 105 Punkten.

Unerwartet ist allerdings, dass die im Vorfeld viel diskutierte finnische Punkband Pertti Kurikan Nimipäivät mit ihrem Song «Aina mun pitää» eindeutig den letzten Platz im Semifinale belegte – mit nur 13 Punkten noch hinter Mazedonien mit 28 Punkten. Schliesslich hatte die aus vier geistig behinderten Musikern bestehende Band zuvor als ein möglicher Geheimtipp gegolten. 

Doch zurück zum Finale. Dass mit Deutschland und Österreich gleich unsere beiden Nachbarn mit null Punkten abschlossen, sorgte auf Twitter für Diskussionen. (feb/sda)

VIENNA, AUSTRIA - MAY 23:  Ann Sophie Duermeyer of Germany reacts in the green room during the final of the Eurovision Song Contest 2015 on May 23, 2015 in Vienna, Austria. The final of the Eurovision Song Contest 2015 will take place on May 23, 2015.  (Photo by Nigel Treblin/Getty Images)

Die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben: Ann Sophie, die Deutsche. Bild: Getty Images Europe

ESC, die grosse Finalistenparade

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

«The Meaning of Mariah Carey»: Musik-Diva veröffentlicht Autobiografie

«Ich weigere mich, Zeit anzuerkennen», stellt Mariah Carey in ihrem Buch gleich als allererstes klar. Anfang des Jahres hatten Fans gerätselt, ob die Musikerin nun tatsächlich gerade 50 geworden war oder doch schon 51 Jahre alt ist.

Aber darum, solche schnöden Alltagsdinge klarzustellen, geht es Carey in ihrer gerade in den USA veröffentlichten Autobiografie «The Meaning of Mariah Carey» nicht. «Diese Memoiren sind eine Sammlung der Momente mit Bedeutung, der Momente, die am exaktesten meine …

Artikel lesen
Link zum Artikel