Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nicht weinen, aber wir müssen euch leider sagen, dass Sinead O'Connor nie wieder «Nothing Compares to You» singen wird



Bild

Sinead O'Connor sieht zwar heute nicht mehr ganz so aus, aber so sah sie aus, als «Nothing Compares to You» herauskam. bild: tyci

«Nothing Compares to You» schrieb nicht Sinead O'Connor selbst, sondern Prince. Und zwar für die von ihm gegründete Band The Family. Die Instrumente spielte der Musiker auch alle selbst. Berühmt wurde der Song aber erst durch die Cover-Version der Irin, die 1990 die Charts eroberte. 

Jetzt aber werden wir diese hübsche Schnulze nie mehr aus ihrem Munde heraustönen hören. Auf Facebook schreibt O'Connor: 

«Für mich ist die Zeit gekommen, ‹Nothing Compares 2U› aufzugeben. Das erste Prinzip, mit dem ich als Sängerin im Belcanto trainiert wurde, besagt: Wir singen kein Lied, mit dem wir uns nicht emotional identifizieren können.» 

facebook/sinead o'connor

25 Jahre lang habe sie den Song gesungen und etwa vor neun Monaten sei ihr dann alles ausgegangen, was sie noch habe aufbieten können, um Gefühl in die Ballade zu zaubern. 

Ach, Sinead O'Connor. Das ist sehr ehrlich. Sie wollte nämlich ihre Fans nicht enttäuschen, wenn sie zu ihrem Konzert kommen und auf den Song hoffen und dann kriegen sie ihn nicht zu hören:

«Wenn ich nur zur Freude der anderen singen würde, dann würde ich meine Arbeit nicht richtig machen. Ich würde lügen. Und ihr würdet meine Lüge bekommen.» 

facebook/sinead o'connor

«Nothing Compares to You»

abspielen

video: youtube/olaj.

(rof)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rapper Haftbefehl schiesst sich selber ins Bein – und verletzt sich schwer

Der Rapper Haftbefehl ist mit einer Schussverletzung ins Krankenhaus in Darmstadt eingeliefert worden. Das bestätigte das Präsidium Südhessen gegenüber dem Hessischen Rundfunk. Demnach soll der 34-Jährige am Donnerstag eine schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzung erlitten haben.

Haftbefehl soll sich die Wunde demnach selbst zugefügt haben. Nach einem Aufenthalt im Frankfurter Bahnhofsviertel habe sich der Rapper versehentlich in den Unterschenkel geschossen, berichtet der HR, ohne …

Artikel lesen
Link zum Artikel