Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

OMG oder WTF? Boyband Caught in the Act kehren zurück

Caught in the Act sind wieder da: Die Boygroup plant für 2016 eine Tour – Silvester will sie am Brandenburger Tor auftreten. Einer der früheren Sänger aber fehlt.



Ein Artikel von

Spiegel Online
Image

Manchmal kommen sie wieder: Heute mit Caught In The Act.

Das letzte Konzert liegt 17 Jahre zurück: Im August 1998 trat die Boyband Caught in the Act in Magdeburg auf. Danach war Schluss. Vor einem Jahr gab es Gerüchte, die Teenie-Band von einst plane ihr Comeback. Jetzt ist es so weit: Im kommenden Jahr wollen Caught in the Act wieder auf Tour gehen. Das kündigten die Musiker auf Facebook an.

Der erste Auftritt steht am 31. Dezember bei der Silvesterparty am Brandenburger Tor an, wie eine Sprecherin des Veranstalters «Silvester in Berlin» mitteilte. Dabei sein werden allerdings nur drei der vier Bandmitglieder: Lee Baxter, Eloy de Jong und Bastiaan Ragas.

Es fehlt Benjamin Boyce, der Anfang des Jahres im RTL-Dschungelcamp zu sehen war. «Bedauerlicherweise hat sich Benjamin entschieden, nicht mitzumachen. Wir respektieren seine Entscheidung und wünschen ihm alles Gute für seine künftigen Projekte», heisst es im Facebook-Eintrag.

Caught in the Act zählen neben Take That und den Backstreet Boys zu den erfolgreichsten Boygroups der Neunziger.

sms/dpa

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

«Wer zur Hölle ist Helene Fischer?», fragen sich derzeit englische Medien

Wer kennt sie nicht? Helene Fischer, 34, Schlager-Star, geliebt von den Einen, gehasst von den Anderen. Und erfolgreich ist sie: Laut «Forbes» ist Fischer die achtbestverdienende Musikerin der Welt. Satte 32 Millionen Dollar kassierte sie im letzten Jahr.

Die englischsprachigen Medien waren hingegen verwirrt. «Wer ist diese Frau?», fragten sich unter anderem der englische «Guardian» und das amerikanische «Paper»-Magazin.

Das «Paper»-Magazin wundert sich zuerst über ihre Herkunft: in Sibirien …

Artikel lesen
Link to Article