DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Überraschungssong zu Ostern: Beyoncé will mit Jay-Z sterben – und wohl den neuen Streamingdienst bekannt machen

06.04.2015, 06:53

R&B-Diva Beyoncé hat einen Überraschungssong in dem neuen Musik-Streamingdienst Tidal veröffentlicht. Er ist ihrem Mann Jay-Z zum Hochzeitstag gewidmet.

Die US-Sängerin veröffentlichte am Wochenende auf ihrer Facebook-Seite zunächst einen 15 Sekunden langen Ausschnitt aus dem Lied und verweist am Ende auf den von dem Rapper gegründeten kostenpflichtigen Musikdienst. Beyoncé und Jay-Z sind seit Anfang April 2008 verheiratet.

«Die With You» – Beyoncé.
Youtube/RicardoFerreira

In dem Video zu «Die With You» ist Beyoncé am Klavier zu sehen, wie sie lächelnd in die Kamera blickt und Liedzeilen singt wie: «Ich öffne meine Augen, nur um dich zu sehen, ich lebe, nur um mit dir zu sterben.»

Jay-Z hatte Tidal Ende März vorgestellt – unter anderem unterstützt von Beyoncé selbst, Popstar Madonna und dem Elektroduo Daft Punk. Zahlreiche Künstler agieren als Gesellschafter des Angebots und bringen mit Tidal erstmals einen von ihnen kontrollierten Streamingdienst auf den Weg. Das Angebot soll der Konkurrenz von Spotify und anderen Diensten die Stirn bieten. (sda/afp)

    Musik
    AbonnierenAbonnieren
Bilder ohne Photoshop: Beyoncé hat unreine Haut! – Ah nein, Fehlalarm, ihre Fans glauben nicht daran  
Mit grösster Wahrscheinlichkeit will uns Beyoncé mit diesem Bild sagen, dass sie wieder schwanger ist
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Eurovision: Italien gewinnt den ESC – ABER GJON WIRD DRITTER!!!

OMG, das waren ja schier unerträgliche letzte Minuten! Die Schweiz, Frankreich und Italien waren die letzten im Endspurt um den Sieg. Verrückt!

Am Ende machten die sexy italienischen Glam-Goths von Måneskin das Rennen. Und die französische Favoritin Barbara Pravi wurde Zweite. Doch was viel wichtiger ist: Unser aller Gjon's Tears wurde Dritter! Das ist noch ein Platz besser als Luca Hännis vierter Rang von 2019! Leute, was ist los? Gefühlte 500 Jahre lang schaffte es die Schweiz selten einmal überhaupt ins Finale und jetzt feiert sie gleich zweimal hintereinander derartige Erfolgsexzesse? Während Grossbritannien mit 0 und …

Artikel lesen
Link zum Artikel