DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leichnam von Prince eingeäschert – Familie nimmt Abschied



Zwei Tage nach dem Tod von Prince haben Familienangehörige, Freunde und Kollegen nach Angaben einer Sprecherin mit einer «wunderschönen Feier» vom verstorbenen Popstar Abschied genommen. Die Zeremonie fand im kleinen Kreis statt.

A mourner and fan touches the star for Prince on a wall at First Avenue where the singer often performed, Saturday, April 23, 2016, in Minneapolis. The pop superstar died Thursday at the age of 57. (Jim Gehrz /Star Tribune via AP)  MANDATORY CREDIT; ST. PAUL PIONEER PRESS OUT; MAGS OUT; TWIN CITIES LOCAL TELEVISION OUT

Trauer um die verstorbene Pop-Ikone Prince. Bild: AP/Star Tribune

Der Leichnam des Musikers sei eingeäschert worden, sagte Sprecherin Anna Meacham am Samstag der Nachrichtenagentur DPA. Der Aufbewahrungsort werde geheim bleiben. Zu einem späteren Zeitpunkt sollten Pläne für eine «musikalische Feier» bekanntgegeben werden.

Die Todesursache sei weiterhin unbekannt, teilte Meacham weiter mit. Frühestens in vier Wochen sei mit dem Obduktionsergebnis zu rechnen.

Prince war am Donnerstag von Mitarbeitern leblos in einem Lift in seinen Paisley Park Studios im US-Bundesstaat Minnesota gefunden worden. Der Polizei zufolge wies die Leiche des Sängers keine Spuren von einer Verletzung auf. Die Ermittler gehen auch nicht von einem Selbstmord aus. (cma/sda/dpa)

Prince

Diese 10,5 Hits bleiben für immer

Link zum Artikel

«Parental Advisory»: Ein Symbol für eine ganze Generation – von Prince erschaffen

Link zum Artikel

Impfungen zeigen erste Effekte in der Schweiz

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mehr METAL geht nicht: Mann baut E-Gitarre aus Skelett seines toten Onkels

«Jetzt kann Onkel Filip bis in alle Ewigkeit shredden. So hätte er es gewollt.»

Ein Amerikaner hat seinem verstorbenen Onkel den ultimativen Tribut gezollt und die sterblichen Überreste des ehemaligen Heavy-Metal-Fans in eine Gitarre verwandelt. Richtig gelesen: ein vollumfänglich funktionierendes Musikinstrument aus menschlichen Knochen. Nun, obwohl diese Tatsache ordentlich makaber daherkommt, steckt dahinter eine liebenswerte Geschichte.

Wie das Musikmagazin «MetalSucks» berichtet, hat ein Herr aus Florida (natürlich!), der sich Prince Midnight nennt (auch gut!), vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel