Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This Sept. 5, 2012 photo shows the band Mumford and Sons, fromleft, Ben Lovett, Winston Marshall, Ted Dwane and Marcus Mumford, in Franklin, Tenn. Emmylou Harris, an iconic singer and member of the Country Music Hall of Fame, and Mumford & Sons, platinum-selling lads from London who have sparked a folk rock resurgence, are joining together to explore their shared love of high harmony, sad songs and, yes, the oft-belittled banjo on an episode of

Am 4. Mai veröffentlicht die Band Mumford & Sons ihr drittes Album «Wilder Mind».  Bild: AP

Liebe Mumford & Sons, eure neue Single ist eine grosse Katastrophe! Beste Grüsse, ein Fan

Am 4. Mai veröffentlicht die Band Mumford & Sons ihr drittes Album «Wilder Mind». Wenn im neuen Album das drin steckt, was die Vorabsingle «Believe» ankündigt, erlebt der Fan von Mumford & Sons momentan so etwas wie die Apokalypse. 



«Schuster bleib bei deinen Leisten»: Eigentlich halte ich von diesem Sprichwort wenig. Gerade Kunst und Musik sollte dazu da sein, um neue Ufer zu entdecken, etwas Unbekanntes wagen und sich ins kalte Wasser zu stürzen. Doch es gibt einige Dinge, die sind so gut, dass sie auf keinen Fall eine Veränderung erfahren dürfen. Dazu zähle ich:

Was war das für eine Offenbarung als ich vor vier Jahren zum ersten Mal Winston Marshall Banjo spielen hörte! Dazu die volle Stimme von Marcus Mumford unterstützt von den weiteren Bandmitgliedern Ben Lovett und Ted Dwane. Mumford & Sons ist für mich seit diesem Moment Gralshüter der Feel-Good-Musik. 

Die Vorabsingles als Vorboten?

abspielen

«Little Lion Man»: Die Vorabsingle des Albums «Sigh no more». video: youtube.com/MumfordAndSonsVEVO

Das Debüt-Album eine Wucht: «Sigh No More» habe ich rauf und runter gehört, bis im Herbst 2012 das zweite Studio-Album «Babel» erschien. Meine Erwartungen waren hoch, doch «Babel» erfüllte sie auf Anhieb. Kein «Vielleicht wird es besser, wenn man es sich oft anhört», kein «Aber», das zweite Album fühlte sich sofort ebenso kräftig und vollkommen an wie das erste. Zudem war sich das Quartett auch nicht zu schade, sich selbst etwas auf die Schippe zu nehmen. Wie es zum Beispiel im Videoclip von Hopeless Wanderer zu beobachten ist. 

abspielen

«I Will Wait»: Die Vorabsingle des Albums «Babel». video: youtube.com/tom riley

Eines haben die beiden Alben ebenfalls gemeinsam: Ihre Vorabsingle war jeweils phänomenal. Sowohl «Little Lion Man» als auch «I Will Wait» waren Flaggschiffe ihrer Alben und kündeten im grossen Stile an, auf was sich der Fan freuen durfte: Auf eine geballte Ladung Folk Rock und auf stundenlangen Musik-Genuss. 

Über Mumford & Sons

Gegründet wurde die Band Mumford & Sons im Jahr 2007. 2009 erschien das Debütalbum «Sigh No More», 2012 folgte das zweite Album «Babel», welches 2013 bei den Grammy Awards zum Album des Jahres 2013 ausgezeichnet wurde. Als Vorabsingle des dritten Albums «Wilder Man» wurde am 9. März der Song «Believe» veröffentlicht. Bis heute hat das Video auf Youtube bereits über vier Millionen Views.

Hoffentlich nicht!​

Doch wenn die Vorabsingles jeweils tatsächlich für das stehen, was danach folgen wird, dann bahnt sich für die Fans von Mumford & Sons so etwas wie die Apokalypse an. Nach über drei Jahren Warten ist es am 4. Mai nämlich endlich wieder soweit: Die Briten veröffentlichen ihr drittes Studio Album «Wilder Man». Doch die Vorabsingle «Believe», welche vor gut einer Woche publiziert wurde, ist eine einzige Enttäuschung. 

abspielen

«Believe»: Die Vorabsingle des Albums «Wilder Mind». video: youtube.com/MumfordAndSonsVEVO

Was ist denn das, bitte? Wo bleibt das Banjo, wo der Schalk, wo die Power? Die erste Hälfte ist ein Gesülze sondergleichen. Man wartet darauf, bis es endlich losgeht.  Kurz vor Minute zwei überschlägt sich dann die Stimme des Sängers: So sollte man die Kopfstimme definitiv nicht einsetzen.

Wie findest du die neue Single von Mumford & Sons?

Dann folgt der Rhythmuswechsel. Gitarre! Endlich! Aber was ist denn das für ein Übergang? In meinen Ohren Katzenmusik at it's finest. Bis zum Schluss wartet man darauf, dass noch etwas passiert, doch es geschieht nichts. Irgendwie hört sich das Ganze an, als ob Mumford & Sons jetzt einen auf Coldplay machen will und es überhaupt nicht kann. Mir bleibt nur das Kopfschütteln. 

«Schuster bleib bei deinen Leisten»; und ich mache als Sportreporter eine Single-Kritik. Eigentlich widerspreche ich mir damit selber. Doch das spielt in diesem Moment gar keine Rolle. Denn ich schreibe diese Zeilen nicht als Sportreporter, sondern einfach nur als grosser Fan. Und als solcher bleibt mir nur zu sagen: Liebe Mumford & Sons, eure neue Single ist eine grosse Katastrophe!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luki Bünger 21.03.2015 12:47
    Highlight Highlight Du hast recht, das Lied ist superbeliebig. Aber im Grunde ist's die altbekannte Mumford'sche Formel. Bloss ohne Banjo und mit viel Produktionsgedöns.
  • Oliver Hochenwarter 21.03.2015 05:50
    Highlight Highlight Ich hab keine Ahnung über Manford und seine Söhne aber bei den Harry Hole Krimis bin ich mit dir!
    • corsin.manser 21.03.2015 13:08
      Highlight Highlight Kannst es dir so vorstellen: Was Mumford & Sons gerade macht, ist wie, wenn Harry Hole seine Stammkneipe vom Schröders in den Tea-Room des Osloer Opernhauses verlegen würde.
  • StrangerBeast 21.03.2015 01:17
    Highlight Highlight Die neue Single erinnert mich sehr an Coldplay.
  • sunlook 21.03.2015 01:11
    Highlight Highlight Ich liebe mumford & sons. Aber irgendwie klingt das neue album zu sehr nach colplay! Hatte die ganze zeit chris martin vor augen... Schade..
  • kunterbunt 20.03.2015 22:29
    Highlight Highlight also erstens mal gefiel mir persönlich "I Will Wait" nicht besonders, das Album "Babel" fand ich dann aber nicht schlecht. Man sollte nie von einem Song auf das ganze Album schliessen. Und zweitens; was spricht gegen eine musikalische Entwicklung? Kann ja nicht jede Band einen auf Nickleback machen bei denen alle Platten genau gleich klingen (was übrigens auch nicht unbedingt schlecht sein muss). Lasst uns doch einfach abwarten (und schön britisch Tee trinken) bis "Milder Wind" rausgekommen ist.
  • Petar Marjanović 20.03.2015 20:32
    Highlight Highlight Meine Seele ist zerstört. Mumford, belebe sie!
    Play Icon
  • Mooogadelic 20.03.2015 19:43
    Highlight Highlight Mumfo... What? Nie gehört. Irgendwann wird man wohl "alt".
    • SanchoPanza 21.03.2015 08:05
      Highlight Highlight Dann hör du weiter DJ Antoine oder Helene Fischer...

Polizei geht nach Tod von Avicii nicht von Verbrechen aus

Schocknachricht zum Weekend-Auftakt: DJ Avicii ist am Freitagnachmittag in Muskat gestorben. Der Schwede begeisterte mit seinen Megahits «Wake me up» oder «Levels» Millionen Musikfans. 

Der frühe Tod des schwedischen Star-DJs Avicii hat weltweit Bestürzung ausgelöst. Der Elektromusiker, der mit Liedern wie «Wake Me Up» und «Hey Brother» Welthits landete, starb am Freitag im Alter von 28 Jahren im Golfstaat Oman, wie sein Management mitteilte.

Musikerkollegen sowie Vertreter der schwedischen Regierung und des Königshauses würdigten den Verstorbenen. Avicii zählte zu den erfolgreichsten DJs der Welt. Mit dem Song «Levels» gelang ihm im Jahr 2011 der Durchbruch.

2012 und 2013 …

Artikel lesen
Link zum Artikel