Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Musizierendes Knetmännchen

Die «Wallace & Gromit»-Macher wären entzückt: Das ist das neueste Video vom Zürcher Rapper Texter (ja, er heisst so)



Texter heisst eigentlich Christian Stüdi und hat gerade sein neuestes Musikvideo auf YouTube online gestellt. Den Clip des 36-Jährigen sehen wir hier – mit Bonusmaterial Gifs!

Wir hören den Song «Jobs»:

abspielen

video: youtube/texter

Rapper Texter als Knetchmännchen

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

In seinem neuen Song geht es um die vielen Jobs, die er in seinem Leben schon hatte.

So hat er im Club die Discokugel poliert, ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

... die Hände der Gäste flachgestempelt und wie jeder grosse Musiker ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

... seine Karriere als Tellerwäscher begonnen.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Stüdi alias Texter ist tatsächlich Texter (in einer Werbebude). Wenn er davon die Nase mal voll hat, kann er sich ja immer noch bei Aardman bewerben, den Machern von ... 

... «Wallace & ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

... Gromit».

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

(lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was wurde eigentlich aus Las Ketchup und diesen 7 weiteren One-Hit-Wondern?

Wer es im Musikgeschäft an die Spitze der Charts gebracht hat, schafft es nicht immer, sich auch in den Folgejahren dort zu halten. Davon können diese acht Künstler und Künstlerinnen ein Lied singen. (Badum-ts)!

1991 schätzte das «Forbes Magazine» das Vermögen von Stanley Kirk Burrell alias MC Hammer auf 33 Millionen US-Dollar. Burell hatte über 18 Millionen Tonträger seines Hit-Albums «Please Hammer, Don’t Hurt ’Em» verkauft. Bereits fünf Jahre später musste der Rapper Konkurs …

Artikel lesen
Link zum Artikel