Neymar
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bitterer Abgang für Brasil-Star

FIFA lässt Foul an Neymar untersuchen



Brazil's Neymar grimaces after a challenge by Colombia's Camilo Zuniga (unseen) during their 2014 World Cup quarter-finals against Colombia at the Castelao arena in Fortaleza July 4, 2014. Brazil forward Neymar has been ruled out of the World Cup after fracturing his vertebrae in the closing stages of the 2-1 quarter-final win over Colombia on Friday, his team said.    REUTERS/Fabrizio Bensch (BRAZIL - Tags: SPORT SOCCER WORLD CUP TPX IMAGES OF THE DAY)

Bild: FABRIZIO BENSCH/REUTERS

Die FIFA lässt das Foul an Brasiliens Superstar Neymar untersuchen. Die Disziplinarkommission werde die mögliche Einleitung eines Verfahrens prüfen, hiess es von Seiten der FIFA. 

Der kolumbianische Verteidiger Juan Zuniga hatte im Viertelfinal Neymar mit dem Knie im Rücken getroffen. Neymar erlitt den Bruch eines Lendenwirbels und kann an der WM nicht mehr eingesetzt werden. 

Der spanische Schiedsrichter Carlos Velasco hatte das Foul nicht geahndet (er liess das Spiel wegen Vorteils weiterlaufen) und hatte danach Zuniga aber auch nicht verwarnt. (si/syl) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gotthard? Pfffff! Beim Fussball gab's 2016 viel schönere Tunnels

Ob Tunnel, Beinschuss, Gurkerl, Nutmeg, Olé, Panna oder wie auch immer: Es ist eine Spezialdisziplin im Fussball. Sie gibt keine Punkte, wird aber oft mehr zelebriert als ein Tor. Darum: Wer hat wen 2016 am schönsten getunnelt?

Opfer: Jordi Gomez (Sunderland)

Opfer: Federico Bernardeschi (Fiorentina)

Opfer: Eric Lamela, Toby Alderweireld und Kevin Wimmer (Tottenham)

Opfer: Antonio Barragan (Valencia)

Opfer: Er selbst

Opfer: Arjen Robben (Bayern München)

Opfer: Ryan Mason (Tottenham)

Opfer: Chris Smalling (Manchester United)

Opfer: Jonjo Shelvey (Swansea)

Opfer: Gelson Fernandes (Rennes)

Opfer: Teamkollege Luis Suarez

Opfer: Javier Mascherano (Barcelona)

Artikel lesen
Link zum Artikel