Nordkorea
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Libyen

Verwirrung um gekaperten Tanker aus Nordkorea



Der Konflikt um einen von Rebellen kontrollierten Öltanker im Osten Libyens hält weiter an: Das nordkoreanische Schiff, mit dem die Rebellen auf eigene Faust Rohöl exportieren wollten, sei unter Kontrolle der Marine, teilte der Nationalkongress gestern mit. Der Tanker werde in einen staatlich kontrollierten Hafen gebracht, hiess es weiter.

Die Rebellen bestritten dies und erklärten, das Schiff habe den von ihnen kontrollierten Hafen Al-Sedra nicht verlassen. Ein Marinesprecher sagte, das Schiff sei zwar von Marinekräften umzingelt, aber weiter im Hafen Al-Sedra. Rebellengruppen, die mehr Autonomie für den ölreichen Osten Libyens fordern, halten seit vergangenem Juli Al-Sedra und mehrere weitere Ölterminals besetzt. Am Samstag lief dort das nordkoreanische Schiff «Morning Glory» ein, um mit Rohöl beladen zu werden. 

Ölminister Omar al-Schakmak warf den Rebellen «Piraterie» und einen «Angriff auf die nationale Souveränität» vor. Auch das US-Aussenministerium bezeichnete die Aktion als illegal und drohte den Beteiligten mit Sanktionen. Die Regierung in Tripolis entsandte Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge, um die «Morning Glory» am Verlassen des Hafens zu hindern. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wen-Dy, die hässigen Curler und der dicke Kim – alle sind in unserem Olympia-Fakebook

Artikel lesen
Link zum Artikel