Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diplom für die Schweiz?

Skisprung-Gold geht über Österreicherin



epa04061755 Bigna Windmueller of Switzerland during the training session on the Women's Normal Hill at the Russki Gorki Jumping Centre at the Sochi 2014 Olympic Games, Krasnaya Polyana, Russia, 08 February 2014.  EPA/VALDRIN XHEMAJ

Bigna Windmüller kann mit einem guten Wettkampf ein Diplom erringen. Bild: EPA

Daniela Iraschko-Stolz hat auch dem zweiten Olympia-Training auf der Normalschanze in Krasnaja Poljana den Stempel aufgedrückt. Die 30-jährige Österreicherin war bei beiden Sprüngen wieder die Beste des Feldes (100,5 und 99 m) und verzichtete im Anschluss auf einen dritten Versuch, den die Saison-Dominatorin Sara Takanashi für sich entschied.

Auch die Schweizerin Bigna Windmüller liess einen Durchgang aus. Für die Ostschweizerin resultierten die Ränge 13 (92,5 m) und 18 (88 m). (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Statistik

Jonas Hiller ist der zweitbeste Goalie des Olympia-Turniers

Der Schweizer Jonas Hiller schloss das olympische Turnier mit einer Fangquote von 97,06 Prozent als statistisch zweitbester Torhüter hinter dem kanadischen Olympiasieger Carey Price (97,17) ab. Hiller hatte wie Price zwei Shutouts gefeiert.

Antworten, weshalb die Schweiz die Viertelfinals trotzdem verpasst hat, liefert die Turnierstatistik: Als einziges Team erzielten die Schweizer keinen Powerplay-Treffer und in der Chancenauswertung ist das Team von Sean Simpson mit einer Effizienz von 2,42 …

Artikel lesen
Link zum Artikel