Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trostpflaster

Schweizer Curler können doch noch gewinnen



Switzerland's skip Sven Michel (C) delivers a stone between teammates Sandro Troillet (L) and Simon Gempeler during their men's curling round robin session game against Denmark t the 2014 Sochi Olympics in the Ice Cube Curling Center in Sochi February 15, 2014.     REUTERS/Ints Kalnins (RUSSIA  - Tags: SPORT OLYMPICS SPORT CURLING)

Die Schweizer Curler kämpfen noch um Rang 5. Bild: Keystone

Die Schweizer Curling-Männer um Skip Sven Michel feierten im achten Spiel der Round Robin mit 9:3 gegen Dänemark endlich ihren zweiten Sieg.

Mehr als Rang 5 und damit ein olympisches Diplom liegt aber nicht mehr drin. In den letzten beiden Spielen treffen die Schweizer Männer am Sonntag auf Norwegen und am Montag auf die Amerikaner.

Gegen die Dänen um Skip Rasmus Stjerne schrieben Sven Michel, Claudio Pätz, Sandro Trolliet und Simon Gempeler bereits im ersten End ein Viererhaus. Nach einem Dreierhaus zum 9:3 im achten End gaben die entnervten Dänen auf. (dux/si)

Curling Männer, Round Robin

Schweiz - Dänemark 9:3

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Russe Subkow führt

Hefti bei Halbzeit auf Rang 8

Beat Hefti und seine Crew sind nach dem ersten Tag im Viererbob in Lauerstellung. Der Schweizer Bob liegt mit einem Rückstand von 0,36 Sekunden auf den Führenden Alexander Subkow auf Platz 8.

Dem Appenzeller Hefti gelangen im Sanki-Eiskanal mit dem grossen Schlitten nur zwei mittelmässige Läufe. Im ersten Durchgang hatte der Silbermedaillengewinner im Zweier zudem den Nachteil, erst mit der Startnummer 11 ins Rennen gehen zu können. Dementsprechend viel Zeit verlor Hefti bereits im ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel