Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-Viertelfinal

Schweden dreht gegen tapfer kämpfende Slowenen erst im Schlussdrittel auf



SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 19:  Jimmie Ericsson #42 of Sweden celebrates a goal by Carl Hagelin #62 in the third period against Slovenia during the Men's Ice Hockey Quarterfinal Playoff on Day 12 of the 2014 Sochi Winter Olympics at Bolshoy Ice Dome on February 19, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Martin Rose/Getty Images)

Schweden erfüllt die Pflicht, mehr aber nicht. Bild: Getty Images Europe

Schwedens Eishockeyteam zieht bei den Olympischen Winterspielen in den Halbfinal ein. Die Skandinavier bezwingen Aussenseiter Slowenien mit 5:0. Im Kampf um den Finaleinzug treffen die Schweizer auf den Sieger der Partie Russland gegen Finnland

Der Olympiasieger von 2006, der vor vier Jahren in Vancouver im Viertelfinal gescheitert war, tat sich gegen den krassen Aussenseiter 40 Minuten lang schwer. Alexander Steen brach erst 70 Sekunden vor der ersten Pause im Powerplay den Bann (19.).

Doch die Slowenen wehrten sich auch im Mitteldrittel tapfer, Daniel Sedin erzielte erst in der 42. Minute das beruhigende zweite Tor für den hohen Favoriten. Loui Eriksson (49.) und Carl Hagelin (52., 57.) sorgten im Finish für ein klares Resultat.

Für Sloweniens Eishockey war es dennoch der grösste Erfolg der Geschichte. Die Mannschaft von Teamchef Matjaz Kopitar und dessen Sohn, dem Anaheim-Star Anze Kopitar, stand erstmals bei einem grossen Turnier (WM oder Olympia) im Viertelfinal. Slowenien war der erste Olympia-Debütant seit Weissrussland und Kasachstan 1998, der in die Runde der besten acht Mannschaften vorstiess. (pre/si)

Eishockey, Männer, Viertelfinal

Schweden – Slowenien 5:0 (1:0, 0:0, 4:0)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fiala trifft weiter, immer weiter – was für eine herrliche Kiste!

Kevin Fiala (Wild): 1 Tor, 1 Assist, 19:32 Min. TOI.Roman Josi (Predators): 1 Assist, 27:16 Min. TOI.Yannick Weber (Predators): 9:28 Min. TOI.

Stürmer Kevin Fiala setzt seinen Höhenflug fort. Der Ostschweizer traf gegen Nashville im fünften Spiel in Folge – und skorte wiederum doppelt. Fiala erzielte das 2:0 und gab einen Assist zur 3:0-Führung der Wild. «Ich habe nicht vor, schlecht zu spielen», flachste der 23-Jährige hinterher, «mein Plan ist es, dass es genau so weiter geht.» In …

Artikel lesen
Link zum Artikel