DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Boner mit guter Leistung

Drittes Gold für Björgen bei norwegischem Dreifachsieg



Norway's Therese Johaug, Marit Bjoergen and Kristin Stoermer Steira (L-R) celebrate after crossing the finish line to win the women's cross-country 30 km mass start free event at the Sochi 2014 Winter Olympic Games February 22, 2014. Bjoergen finished first ahead of Johaug and Steira.         REUTERS/Carlos Barria (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT SKIING TPX IMAGES OF THE DAY)

Johaug, Björgen und Steira feiern den norwegischen Triumph. Bild: Keystone

Die Entscheidung um das Edelmetall im Skatingrennen mit Massenstart fiel bereits früh. Nach dem ersten Skiwechsel nach 10 km forcierten die drei Norwegerinnen Marit Björgen, Therese Johaug und Kristin Störmer Steira das Tempo und setzten sich ab.

Bronze ging an Steira, die früh abreissen lassen musste. Björgen behielt im Zweikampf gegen die im Weltcup Führende Johaug die Oberhand und sicherte sich nach dem Skiathlon und dem Teamsprint zum dritten Mal Gold in Sotschi.

Ein ausgezeichnetes Rennen zeigte Seraina Boner, die einzige Schweizer Starterin über 30 km. Die Davoserin schien auf gutem Weg, sich überraschend ein zweites Olympia-Diplom nach jenem aus dem Teamsprint (7. Platz zusammen mit Bettina Gruber) zu sichern. Am Ende musste sie sich im Endspurt aber mehreren Konkurrentinnen geschlagen geben und verpasste den 8. Rang um drei Sekunden. (si/qae)

Langlauf Frauen, 30 km

1. Marit Bjoergen (No)

2. Therese Johaug (No)

3. Kristin Stoermer Steira (No)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viel Preisgeld haben die Wintersport-Stars verdient – und so wenig die weniger guten

Wintersportfans werden bald vergeblich von Sender zu Sender zappen, um Athleten im Schnee zu finden. Nur die Skispringer stehen noch im Einsatz, alle anderen grossen Wintersportarten haben ihre Saison beendet. Zeit für einen Kassensturz.

Mit einem Frauen-Riesenslalom und einem Männer-Slalom ist am Sonntag auf der Lenzerheide die Weltcup-Saison der Skirennfahrer zu Ende gegangen. Auch die Skicrosser (in Veysonnaz) und die Biathleten (im schwedischen Östersund) hatten gestern ihr letztes Hurra für diesen Winter, die Langläufer hatten ihre Saison bereits vor einer Woche beendet.

Einzig die Skispringer hängen noch ein Wochenende dran. Die Männer reisen nach Slowenien fürs Skifliegen in Planica, die Frauen beenden die Saison im …

Artikel lesen
Link zum Artikel