Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Exploit

Cologna-Brüder verpassen Medaille im Team-Sprint knapp



19.02.2014; Sochi; Olympische Winterspiele Sochi - Langlauf - Teamsprint;
Ola Wigen Hattestad (NOR) vor Dario Cologna (R, SUI) (Carl Sandin/Bildbyran/freshfocus)

Dario Cologna bleibt zum zweiten Mal ohne Edelmetall. Bild: Bildbyran

Im Teamsprint der Langläufer in der klassischen Technik schaffen es beide Schweizer Duos in den Final. Die Gebrüder Dario und Gianluca Cologna  sowie Seraina Boner und Bettina Gruber haben dort aber keine Chance auf eine Medaille.

Im Final konnten die Cologna-Brüder, welche den Halbfinal über die Zeit überstanden, bis zur letzten Ablösung mit der Spitze mithalten, ehe sich ein Spitzentrio mit den Teams aus Finnland, Russland und Deutschland absetzte. Sami Jauhojärvi gewann am Ende den Sprint vor dem Russen Nikita Krjukow, Deutschlands Schlussläufer Tim Tscharnke stürzte und verpasste die Medaille, welche schliesslich die Schweden erben konnten. Gianluca Cologna musste sich zum Schluss noch vom Norweger Petter Northug übersprinten lassen. Es blieb der fünfte Schlussrang.

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Sturz von Tim Tscharnke.  GIF: SRF

Seraina Boner und Bettina Gruber hatten trotz dem kräfteraubenden Halbfinal im entscheidenden Lauf noch genügend Energie, um mit dem Erreichen eines Diplom-Rangs eine zweite positive Überraschung zu schaffen. Boner/Gruber liessen als Aussenseiterinnen die USA, Österreich und Slowenien hinter sich.

Gold bei den Frauen ging klar an die Norwegerinnen. Marit Björgen und Ingvild Flugstad Östberg hatten im Ziel mehr als neun Sekunden Vorsprung auf die Finninnen und sicherten der Langlauf-Nation die dritte Goldmedaille. Björgen beendete die Baisse nach ihrem Sieg im Skiathlon zu Beginn der Winterspiele. Bronze holten sich die Schwedinnen im Endspurt gegen die Deutschen. (pre/si)

Langlauf, Team-Sprint, Männer, Final

1. Finnland

2. Russland

3. Schweden

5. Schweiz

Langlauf, Team-Sprint, Frauen, Final

1. Norwegen

2. Finnland

3. Schweden

7. Schweiz

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Northug vernascht die Schweden mit dem frechsten Zieleinlauf der Geschichte

4. März 2011: Petter Northug übertrifft sich in der 4×10-Kilometer-Staffel wieder einmal selbst. Mit einem fulminanten Schlussspurt lässt der Norweger an der Heim-WM in Oslo die gesamte Konkurrenz alt aussehen – und er zelebriert den Triumph in ziemlich frecher Manier.

Die Schweiz spielt an diesem Tag eine unbedeutende Rolle. Mit dem neunten Platz verpassen Cologna und Co. den Exploit klar. Und wenn es nicht Cologna ist, der für Furore sorgt, gehört die Show Petter Northug. Der Norweger hat es geschafft, aus einem Team-Event wie der 4×10-km-Staffel eine One-Man-Show zu machen.

Vor den letzten zwei Kurven des Rennens liegen die drei führenden Nationen (Deutschland, Norwegen und Schweden) gleichauf, bis Norwegens Schlussläufer Petter Northug kurz vor Schluss …

Artikel lesen
Link zum Artikel