Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rang 20 in der Qualifikation

Van der Graaff wenig überzeugend im Viertelfinal



Switzerland's  Laurien van der Graaff starts her women's qualification heat of the cross-country sprint at the 2014 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 11, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia. (AP Photo/Matthias Schrader)

Bild: AP

Laurien van der Graaff übersteht wie erwartet die Qualifikation des Skatingsprints. Sie gehört allerdings nicht zu den Schnellsten. Laurien van der Graaff realisierte auf der vergleichsweise einfachen Frauenstrecke mit 2:37,84 die 20.-beste Zeit, womit sie es problemlos ins Feld der besten 30 schaffte.

Im Viertelfinal ist van der Graaff in der ersten Serie unterwegs, gemeinsam mit der Schnellsten der Qualifikation, die Norwegerin Maiken Caspersen Falla. Auf ihre Zeit verlor die 26-jährige Davoserin, die sich Medaillenchancen ausrechnet, jedoch 5,77 Sekunden.

Die weiteren Favoritinnen, unter ihnen Sprintspezialistin Kikkan Randall (USA) und Skiathlon-Siegerin Marit Björgen (Norwegen), schafften es geschlossen in die Viertelfinals. Die Finalläufe starten um 13.00 Uhr. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Russe Subkow führt

Hefti bei Halbzeit auf Rang 8

Beat Hefti und seine Crew sind nach dem ersten Tag im Viererbob in Lauerstellung. Der Schweizer Bob liegt mit einem Rückstand von 0,36 Sekunden auf den Führenden Alexander Subkow auf Platz 8.

Dem Appenzeller Hefti gelangen im Sanki-Eiskanal mit dem grossen Schlitten nur zwei mittelmässige Läufe. Im ersten Durchgang hatte der Silbermedaillengewinner im Zweier zudem den Nachteil, erst mit der Startnummer 11 ins Rennen gehen zu können. Dementsprechend viel Zeit verlor Hefti bereits im ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel