DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Training abgebrochen

Neureuthers Riesenslalom-Start unwahrscheinlich



SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 16:  Felix Neureuther talks to the media during the German Alpine Team press conference at the Gorki Press Centre in the Rosa Khutor Mountain Cluster on February 16, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

Felix Neureuther: Slalom im Fokus. Bild: Getty Images Europe

Eine Teilnahme von Felix Neureuther am Mittwoch am olympischen Riesenslalom ist sehr unwahrscheinlich. Der Deutsche bricht sein Training ab. Dies teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit. «Es ist mir wie aus dem Nichts in den Nacken geschossen. Es war sehr schmerzhaft. Daraufhin habe ich das Training beendet», wurde Neureuther zitiert.

Beim Freifahren sei es laut DSV noch ganz gut gegangen. Bei der zweiten Fahrt mit Stangen traten dann die Probleme auf.

Neureuther, der bei seinem Autounfall am Freitag ein Schleudertrauma erlitten hat, legt seinen Fokus in Sotschi auf den Slalom am Samstag. Laut Cheftrainer Karlheinz Waibel entscheidet Neureuther über einen Start, wenn es keine ärztlichen Bedenken gibt. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Disziplinen-Fairness und neuer SRF-Kommentator – die Änderungen im Skiwinter 2021/22

Es war letztes Jahr das grosse Ärgernis der Schweizer Skiwelt: Weil deutlich mehr technische Disziplinen im Kalender angesetzt waren, hatten Speedspezialistinnen im Kampf um die grosse Kugel einen erheblichen Nachteil. So mussten sich Lara Gut-Behrami (gegen Petra Vlhova) und Marco Odermatt (gegen Alexis Pinturault) im Gesamtweltcup am Ende hauchdünn geschlagen geben.

Gerade Gut-Behrami ärgerte sich nach dem Saisonfinale stark über die Planung des Weltverbands FIS: «Fairness ist etwas anderes. …

Artikel lesen
Link zum Artikel