Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Riesenslalom-Start

Aksel Lund Svindal reist vorzeitig ohne Medaille zurück



Norway's Aksel Lund Svindal reacts in the finish area after competing in the downhill run of the men's alpine skiing super combined event during the 2014 Sochi Winter Olympics at the Rosa Khutor Alpine Center in Rosa Khutor February 14, 2014.  REUTERS/Mike Segar (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT SKIING)

Aksel Lund Svindal verlässt Sotschi ohne Medaille. Bild: Keystone

Aksel Lund Svindal startet nicht mehr zum Riesenslalom vom Mittwoch. Der Norweger leidet an einer Allergie. Er fühlt sich müde und reist deshalb vorzeitig nach Hause.

Svindal, dreifacher Medaillengewinner vor vier Jahren in Vancouver, hatte sich für Sotschi viel vorgenommen. Doch der Skandinavier wurde nicht zum Star dieser Winterspiele. Vierter in der Abfahrt, Achter in der Super-Kombination und Siebenter im Super-G - das waren nicht die Ränge, die Norwegens Starläufer anvisiert hatte.

Für den Riesenslalom sah er in seiner aktuellen Verfassung keine Medaillen-Chance mehr. In dieser Disziplin tat er sich zuletzt im Weltcup ohnehin schwer. Er startete mit 4. Rang in Sölden zur Saison, danach aber erreichte er nie mehr die Top 10.

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lockdown bis Ende Sommer und unnachgiebige Skigebiete – das schreibt die Sonntagspresse

Von verlängerten Massnahmen gegen das Coronavirus bis zu Skigebieten, die den Kunden keine Entschädigung zahlen wollen – die Sonntagspresse wird von der Coronakrise dominiert.

Die wichtigsten Schlagzeilen der Sonntagszeitungen findest du hier in der Übersicht:

Der Ausnahmezustand dürfte laut der «NZZ am Sonntag» länger als bis zum 19. April dauern. Die Zeitung beruft sich dabei auf Informationen von der Bundesratssitzung. Auch nach dem 19. April könne höchstens eine schrittweise Lockerung der Massnahmen anvisiert werden, hiess es.

In einem vertraulichen Lagebulletin vom Dienstag, aus dem der «SonntagsBlick» zitiert, wagte zudem Schutz & Rettung Zürich eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel