Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Definitiv ein Schleudertrauma

Neureuther nach Autounfall im Spital statt im Flugzeug



Die deutsche Medaillen-Hoffnung Felix Neureuther hat den Flug am Freitagmorgen nach Sotschi verpasst: Der Slalom-Spezialist wurde in einen Autounfall verwickelt und musste zur Untersuchung ins Spital.

Der 29-Jährige ist am Freitagmorgen auf dem Weg zum Münchner Flughafen auf der Autobahn 93 bei der Ausfahrt Starnberg auf der vereisten Strasse ins Schleudern geraten und in die Leitplanken gedonnert. Neureuther hat die Fahrt selber fortgesetzt, was nun auch noch eine Anklage wegen Fahrerflucht nach sich zieht. Auch seine Freundin Miriam Gössner sass im Auto. Die Biathletin, die verletzt auf die Olympia-Teilnahme verzichten muss, hat sich dabei leicht am Kopf verletzt.

Der Slalom-Spezialist begab sich zur Untersuchung nach München, wo er von Dr. Müller-Wohlfahrt geröntgt wurde. Um 14 Uhr kam die Diagnose: Neureuther zog sich ein Schleudertrauma und eine Zerrung des Bandapparates zu. Er reist am Samstag nach Russland.

Der erste Einsatz an seinen dritten Olympischen Spielen ist für Neureuther, den WM-Zweiten im Slalom von Schladming 2013, für den Riesenslalom vom kommenden Mittwoch vorgesehen. Anteil nahm auch der grosse Slalom-Konkurrent aus Österreich. «Felix Neureuther, was machst du für Sachen?! Sieh zu, dass du rasch fit wirst. Ich drücke dir die Daumen!!! Alles Beste, freue mich auf dich», twitterte Slalom-Weltmeister Marcel Hirscher. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Bleibt zu Hause»: GLP-Nationalrat Bäumle will die Skigebiete bis im neuen Jahr schliessen

Während sich Vertreter der Bergkantone gegen die vom Bundesrat vorgeschlagenen Einschränkungen für die Skigebiete wehren, will sie Martin Bäumle bis ins neue Jahr ganz schliessen.

Das Seilziehen um die Seilbahnen bewegte gestern auch in Bundesbern. Gesundheitsminister Alain Berset will gemäss einem Entwurf die Kapazitäten der Skigebiete einschränken. Der Bundesrat wird am Freitag darüber entscheiden.

Je nach Variante sollen Skigebiete nur noch zwei Drittel der Gäste des Spitzentags der letzten Wintersaison einlassen dürfen – oder 80 Prozent des täglichen Besucherdurchschnitts während der Altjahres- und Neujahrswochen der letzten fünf Jahre. Geschlossene …

Artikel lesen
Link zum Artikel