Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlussfeier

Patrizia Kummer trägt die Schweizer Fahne



Switzerland's winner Patrizia Kummer celebrates on podium after the women's snowboard parallel giant slalom finals at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 19, 2014.          REUTERS/Dylan Martinez (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT SNOWBOARDING)

Kummer wird an der Schlussfeier ebenfalls mit der Schweizer Fahne auftreten. Bild: Keystone

Die Schweizer Delegation wird an der Schlussfeier der Olympischen Spiele von Sotschi von einer Snowboarderin ins Stadion geführt. Die Fahnenträgerin heisst Patrizia Kummer.

Die Missionsleitung von Swiss Olympic hat sich unter den Athletinnen und Athleten, die noch in Sotschi sind und an der Schlussfeier teilnehmen werden, für die Olympiasiegerin im Parallel-Riesenslalom entschieden. «Fahnenträgerin der Schweizer Olympia-Delegation zu sein, macht mich sehr stolz. Ich danke Swiss Olympic, dass ich diese ehrenvolle Aufgabe übernehmen darf», freute sich die 26-jährige Kummer auf ihre Aufgabe. (si/qae)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», da schenkt ihr Jacobellis Gold

17. Februar 2006: Weil die Amerikanerin Lindsey Jacobellis beim zweitletzten Sprung eine Showeinlage zeigt und stürzt, wird sie von Tanja Frieden noch überholt. Die Schweiz jubelt über unverhofftes Gold.

Alles ist klar im Finallauf des olympischen Snowboardcross-Wettkampfs der Frauen in Turin. Lindsey Jacobellis fährt vom Start weg an der Spitze, während sich die Fahrerinnen hinter ihr um die Medaillen rangeln und eine um die andere Terrain einbüsst. Jacobellis vor Tanja Frieden und Dominique Maltais wird die Reihenfolge auch im Ziel sein, daran zweifelt niemand mehr. Silber für die Schweiz, super!

Aber es kommt der Moment, der von den Winterspielen in Turin am meisten haften bleibt. Beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel