DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlussfeier

Patrizia Kummer trägt die Schweizer Fahne



Switzerland's winner Patrizia Kummer celebrates on podium after the women's snowboard parallel giant slalom finals at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 19, 2014.          REUTERS/Dylan Martinez (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT SNOWBOARDING)

Kummer wird an der Schlussfeier ebenfalls mit der Schweizer Fahne auftreten. Bild: Keystone

Die Schweizer Delegation wird an der Schlussfeier der Olympischen Spiele von Sotschi von einer Snowboarderin ins Stadion geführt. Die Fahnenträgerin heisst Patrizia Kummer.

Die Missionsleitung von Swiss Olympic hat sich unter den Athletinnen und Athleten, die noch in Sotschi sind und an der Schlussfeier teilnehmen werden, für die Olympiasiegerin im Parallel-Riesenslalom entschieden. «Fahnenträgerin der Schweizer Olympia-Delegation zu sein, macht mich sehr stolz. Ich danke Swiss Olympic, dass ich diese ehrenvolle Aufgabe übernehmen darf», freute sich die 26-jährige Kummer auf ihre Aufgabe. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trendwende bei den Juroren

Die Snowboarder sind zu gut geworden

Der Schweizer Guido van Meel setzt mit fünf anderen Jurymitgliedern die Richtlinien für die Bewertung der Snowboarder fest. Er wünscht sich von den Fahrern wieder mehr kreative Runs. Sein Statement deutet auf eine Trendwende hin.

In der Szene wird die Frage fortwährend aufgeworfen: Wird inzwischen auf Kosten des Styles zu viel rotiert und geflipt? Oft ist die Anzahl der «Corks» wichtiger als die stilgerechte Ausführung. Derweil sich die Fraktion der Film- und Foto-Ästheten um die Seele der Sportart sorgt, planen ehrgeizige Flugvirtuosen aus dem asiatischen Raum in geschlossenen Trampolin-Hallen abseits der Öffentlichkeit die nächste Dimension der Rotation. 

Der Schweizer Guido van Meel beschäftigt sich seit Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel