Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Freestyle Ski, SlopestylE Frauen

Sturzfestival endet für Schweizerinnen enttäuschend



Berra GIFBerra GIF

Berras Einstieg in den 1. Final-Run missglückt komplett. GIF: SRF

In der Finalpremiere im Ski-Slopestyle bleibt ein Schweizer Exploit aus. Eveline Bhend und Camillia Berra belegen im Final die Ränge 9 und 12. Auffällig war, wie viele Fahrerinnen stürzten. Allen schien klar zu sein, dass nur mit viel Risiko eine Medaille zu gewinnen ist.

Der bald 33-jährigen Bhend genügten mässige 63,20 Punkte nicht, um in den Kampf um die Medaillen einzugreifen. Die Berner Oberländerin ging gesundheitlich angeschlagenen (Rippenquetschung und blaues Auge nach einem Trainingssturz) in den Wettkampf.

Berra kam in beiden Finalläufen gar nicht dazu, das Publikum zu entzücken. In der Qualifikation hatte die 19-jährige Unterwalliserin erstmals in einem Slopestyle-Wettkampf einen doppelten Vorwärtssalto gestanden und im Zielraum für Jubelstürme gesorgt. Als es um die Medaillen ging, zeigte Berra Nerven: Im ersten Lauf kam sie schon nach dem ersten Rail zu Fall, im zweiten blieb sie zum Abschluss der Geländer-Sektion hängen.

Gold holte sich mit einem ausgezeichneten ersten Durchgang die Kanadierin Dara Howell. Weil niemand die hohe Vorgabe der Nordamerikanerin toppen konnte, stand sie schon vor dem zweiten Versuch als erste Olympiasiegerin der Disziplin fest. Silber ging an die US-Fahrerin Devin Logan, Bronze an Howells Landsfrau Kim Lamarre. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sport statt Schule

162 Münsteraler Kinder haben dank Cologna schulfrei

Der Gewinner der ersten Schweizer Goldmedaille an den Olympischen Spielen in Sotschi hat den Schulkindern zu Hause im bündnerischen Val Müstair eine riesige Freude bereitet: schulfrei! Alle 162 Schülerinnen und Schüler im abgelegenen Tal am Südostzipfel der Schweiz mussten am Montag nicht zur Schule. Nicht zu erscheinen brauchten auch die Kindergärtler.

Der Beschluss auf einen freien Tag für die Kinder im Tal fiel spontan, nach Absprache zwischen dem Gemeindevorstand und dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel