Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutscher Frenzel holt Gold

Nordisch-Kombinierer Hug nach schwachem Sprung in der Loipe ohne Chance



epa04071338 Tim Hug of Switzerland during Nordic Combined Individual Gundersen NH 10 km Competition Round at RusSki Gorki Ski Jumping Center at the Sochi 2014 Olympic Games, Krasnaya Polyana, Russia, 12 February 2014.  EPA/ARMANDO BABANI

Hug vergab mit einem schwachen Sprung die Möglichkeit auf ein Topresultat. Bild: EPA

In der nordischen Kombination wird der Deutsche Eric Frenzel im ersten Einzelwettkampf Olympiasieger. Der Schweizer Tim Hug verpasst das erträumte Diplom als 27. klar.

Frenzel wurde seiner Favoritenrolle bereits im Springen von der Normalschanze gerecht und stieg nach einem Satz auf 103 m als Erster in das Langlaufrennen über 10 km. Der 25-jährige Deutsche lief gemeinsam mit dem Japaner Akito Watabe, der mit sechs Sekunden Rückstand in das Rennen gestiegen war, an der Spitze. Im Finish war Frenzel klar der Stärkere, Watabe freute sich über Silber. Bronze im Endspurt der Verfolger ging an den Norweger Magnus Krog.

Tim Hug musste seine Hoffnung auf ein olympisches Diplom bereits nach dem Springen begraben. Der Solothurner sprang nur 91,5 m weit und startete mit 1:40 Minuten Rückstand als 38. zum Langlaufen. In seiner stärkeren Disziplin machte Hug noch einige Plätze gut. Mit fast zwei Minuten Rückstand erreichte er das Ziel auf Platz 27.

Die Laufleistung auf der anspruchsvollen Langlauf-Schlaufe mit mehreren kurzen, giftigen Anstiegen stimmt ihn im Hinblick auf den Wettkampf von der Grossschanze vom kommenden Dienstag zuversichtlich. «Ich weiss, dass ich läuferisch parat bin.» Der zweite Einzel-Wettbewerb der Kombinierer findet kommenden Dienstag statt. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Skiferien-Streit: Schweiz widersteht ausländischem Druck – oder doch nicht?

Bundesrat Berset hat Ski-Kantone und Verbände zum Krisengipfel getroffen. Bern fürchtet Rufschäden, wenn die Schweiz zum Superspreader von Europa würde, und drängt auf nochmalige Verschärfung der Schutzkonzepte. Der Taskforce-Chef nimmt Stellung.

Merkel, Conte, Macron - alle drei Regierungschefs fordern, dass die Skigebiete über die Festtage geschlossen bleiben. Von der Offensive der Nachbarstaaten gibt sich der Schweizer Wintertourismus tief entspannt. Der Präsident von Seilbahnen Schweiz, FDP-Ständerat Hans Wicki, sagte es undiplomatisch: «Wir müssen nicht jede Dummheit mitmachen.»

Doch der Bundesrat reagiert. An der Pressekonferenz diese Woche sagte Bundesrat Alain Berset schon: «Es muss klar sein, was passiert, wenn die …

Artikel lesen
Link zum Artikel