Olympia
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Olympia Tagesticker

Podladtchikov holt zweite Goldmedaille für die Schweiz – Das war der Dienstag in Sotschi



Liveticker: Olympia-Tagesticker vom 11. Februar

Schicke uns deinen Input
Merengue
SylBattistuzzi
Merengue
Iris Wettstein
Sandro Zappella
Ein intensiver Olympia-Tag geht zu Ende
Bis vor wenigen Stunden wäre dieser Olympia-Tag für die Schweiz eher ernüchternd gewesen. Dario Cologna und Laurien Van der Graaff schieden in ihren Sprint-Wettkämpfen jeweils früh aus. Die Gasparin-Schwestern konnten nicht in den Kampf um die Medaillen eingreiffen. Elisa vermieste ihre gute Ausgangslage am Schiessstand, Selina konnte läuferisch ihre Top-Leistung nicht abliefern. Auch die Slopestylerinnen fuhren am Edelmetall vorbei. Für Lichtblicke sorgten einzig die Curlerinnen, welche nach ihrem Startsieg zwei weitere Siege verzeichnen können. Ja und dann kam Iouri Podladtchikov, auch iPod genannnt. Wir fürchteten bereits um die Finalteilnahme, da legt er doch in eben diesem Final einen Wahnsinnslauf hin und wird Olympiasieger. Viel mehr gibt es da nicht zu sagen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Bis morgen.
User Avatar
Der Olympiasprung
von SylBattistuzzi
Mit diesem Yolo-flip holt Iouri Podladtchikov die Goldmedaille!
Animiertes GIFGIF abspielen
User Avatar
Interview Iouri Podladtchikov
von SylBattistuzzi
I-Pod gab bei den Siegerinterviews mit dem Tessiner und Schweizer Fernsehen sicherlich keine Standard-Antworten. Er wirkte noch völlig überwältigt von seinem Triumph. Seine Antwort auf seine Gefühlswelt: «Unglaublich.» Das war tatsächlich das einzige «normale» Statement. Denn danach nahm er SRF-Co-Moderator Gian Simmen oft mit in seine Antworten: «Beim Run habe ich zwischendurch lächeln müssen, weil ich gedacht habe was wohl Gian dazu kommentiert. Der YOLO-Flip ging heute perfekt auf.» Danach will I-Pod nicht mehr antworten, «ich muss es zuerst verdauen, ich kann jetzt nicht diskutieren». Gian Simmen will helfen und übersetzt, darauf hätte Iouri 3 Jahre hintrainiert. Podladtchikov stimmt ihm zu und beginnt dann von seinem Vater zu erzählen: «Mein Vater ist schon völlig betrunken, mein Onkel hat Tränen in den Augen.» Auf die Frage wo denn seine erste Träne bleibe, meint Iouri dass er «jetzt dann bald umkippe», ein «komisches Magengefühl» habe er. «Ich muss glaube etwas essen». Die Frage des verdutzten Reporters nach den wichtigsten Personen wird von I-Pod lustig mit «Gian Simmen» beantwortet, der mit seinem Olympiasieg den Weg für eine Schweizer Medaille geebnet hätte. Als halber Russe sei er «etwas abergläubisch». Der Sieg habe es den jungen Schweizer Profis erlaubt, «einen Gedanken an einen Olympiasieg zu haben».
Das Podest
Was war das für ein Abend! Iouri Podladtchikov holt für die Schweiz sensationell die zweite Goldmedaille an diesen Spielen. Im Vorfeld hatte der Schweizer angekündigt, er wolle Gold holen und jetzt hat er sein Versprechen gehalten. Obwohl wir immer darauf gehofft hatten, war da immer noch dieser Shaun White, der Überflieger der Snowboard-Szene. Doch genau dieser Shaun White erwischte heute einen schwarzen Tag und geht als Vierter gar ohne Medaille nach Hause. Drei Jahre lang hatte Podladtchikov auf diesen Moment hin gearbeitet und nun erntet er die Früchte seiner harten Arbeit. Hinter dem Schweizer gewinnt der erst 15-jährige Japaner Ayumu Hirano Silber und sein Landsmann Taku Hiraoka Bronze. Doch ich sage es gerne nochmals: IOURI PODLADTCHIKOV IST OLYMPIASIEGER!!!
Skispringen Frauen, Normalschanze
Jetzt wo wir so langsam aber sicher begriffen haben, dass der iPod Olympiasieger ist, haben auch wir in der Redaktion begriffen, dass noch andere Wettkämpfe parallel ausgetragen wurden. Im Skispringen der Frauen auf der Normalschanze holt sich die Deutsche Corina Vogt die erste Goldmedaille. Zweite wird die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz und Bronze holt sich die Französin Coline Mattel. Die einzige Schweizerin am Start, Bigna Windmüller, konnte nicht an ihre guten Leistungen im Training anknüpfen und klassiert sich schliesslich auf dem enttäuschenden 18. Rang. Hier geht es zu den ausführlichen Resultaten.
Interview Shaun White
«Das war nicht mein Abend. Es ist hart, aber das kann passieren. Ich wollte den Sieg und es ging schief. Ich freue mich sehr für Iouri», so der Olympiasieger von 2010.
User Avatar
Erste Gratulationen für den Olympiasieger
von SylBattistuzzi
Die Gratulanten sind schon zur Stelle!

















Olympiasieger!
So sieht Freude aus! Er feiert seine Goldmedaille mit seinem Staff, unter anderem Pipe-Coach Marco Bruni und Nationaltrainer Pepe Ragazzi.
Switzerland's Iouri Podladtchikov (L) celebrates with team mates during the men's snowboard halfpipe final event at the 2014 Sochi Winter Olympic Games, in Rosa Khutor February 11, 2014.                REUTERS/Dylan Martinez (RUSSIA  - Tags: SPORT OLYMPICS SPORT SNOWBOARDING)
User Avatar
Reaktionen im social network
von Merengue



Snowboard Männer, Halfpipe
Das waren die Siegessprünge: Backside air, Frontside 540, Frontside 540 mit Indy Grab, Double Mc Twist und last but not leat sein Yolo Flip!
Snowboard Männer, Halfpipe
Auf dem tollen fünften Rang ist übrigens David Hablützel. Aber natürlich überstrahlt I-Pod mit seinem Sieg alle!
Silber und Bronze gehen an Japan, aber Gold an die Schweiz.
Snowboard Männer, Halfpipe
Iouri Podladtchikov ist Olympiasieger!!!! Yes!!! Sein grosser Konkurrent Shaun White wird nur Vierter. Unglaublich!!!
Snowboard Männer, Halfpipe
Shaun White mit einem irren Run. Aber der Amerikaner hatte einige Unsicherheiten, vor allem bei der Landung. Das wird ein Nervenspiel.
Snowboard Männer, Halfpipe
Der japanische Jungstar Ayumu Hirano zeigt einen tollen Lauf. Hohe Sprünge und meist saubere Landungen. Und ein Double-Cork am Schluss. Das wird eng für I-Pod. 93.50 Punkte und Iouri Podladtchikow hat nur noch Shaun White als letzter Gegner. Halten die Nerven des Amerikaners?
Snowboard Männer, Halfpipe
Taku Hiraoka springt hoch und rotiert fleissig. Aber er kann I-Pod nicht verdrängen und ist Zweiter. 92.25 Punkte für ihn. Somit gewinnt I-Pod sicher eine Medaille! Doch welche Farbe wird es?
Snowboard Männer, Halfpipe
Der Zernezer Christian Haller kann leider an die Leistungen seiner Teamkollegen nicht ganz anschliessen und greift bei der letzten Landung in den Schnee. Platz 9 momentan und somit kein Diplom.
User Avatar
Spannung pur, alle fiebern mit dem iPod
von Merengue

Snowboard Männer, Halfpipe
Der Amerikaner Danny Davis kann sich nicht verbessern und wird nicht in die Medaillenentscheidung eingreifen.
Snowboard Männer, Halfpipe
Der Zürcher Dave Hablützel brilliert in seinem zweiten Lauf mit Double-Corks und stylischen Sprüngen und ist nun sogar Dritter. Bravo!
Snowboard Männer, Halfpipe
Iouri Podladtchikow zeigt seinen YOLO-Sprung, verpasst aber einen Sprung. Er freut sich, aber sind ihm die Judges auch so freundlich gesinnt? Jaaaaa! Mit 94.75 Punkten übernimmt er die Führung!!! Hoffentlich reicht das für Gold ... Das war eine sensationelle Leistung, da muss man kein Schweizer sein um dies anzuerkennen.
Snowboard Männer, Halfpipe
Mit Gregory Bretz vergräbt ein weiterer Medaillenkandidat seine Träume im Sotschi-Schnee. Die Ausfallquote ist bis jetzt sehr hoch.
Snowboard Männer, Halfpipe
Der Australier Kent Callister kann seinen Run nicht sauber hinunterbringen und muss in den Schnee greifen. Diese Pipe fordert wirklich alles ab.
Snowboard Männer, Halfpipe
Der zweitplazierte Chinese Yiwei Zhang kann knapp einen Sturz verhindern, der Double-Cork-Fan landet gegen Ende auf der Kante, kann aber knapp weiterfahren. Er bleibt auf seinen 87.25 Punkten.
User Avatar
Entsetzen nach Patzer des Überfliegers
von Merengue



Snowboard Männer, Halfpipe
Der Chinese Whangsten Shi wird auch ein Opfer der Pipe und lässt einen Urschrei los. Er bleibt damit auf seinen 81 Punkten aus seinem ersten Run.
Snowboard Männer, Halfpipe
Der Slowake Tim-Kevin Raznjak ist der erste Snowboarder, der sich aus dem Medaillenrennen abmeldet. Sein zweiter Run kann er nicht beenden.
Snowboard Männer, Halfpipe
Shaun White stürzt zweimal bei seinem Run. Der Drop-in war schon toll, sein erster Sprung mit 5.4 Meter sensationell, nachher bringt es der Superstar nicht mehr weit. Zweimal muss die «fliegende Tomate» die Bekanntschaft mit dem Schnee machen.
Snowboard Männer, Halfpipe
Der 15-jährige Japaner Ayumu Hirano begeistert mit seinen hohen Sprüngen und Rotationen. Aber ein perfekter Lauf war es nicht. Der Jungspund übernimmt trotzdem mit 90.75 Punkten die Führung.
Snowboard Männer, Halfpipe
Die japanische Fraktion beginnt mit Taku Hiraoka. Leider schafft er es nicht seinen Run zu beenden.
Snowboard Männer, Halfpipe
Leider muss auch Christian Haller auf seinen zweiten Run hoffen. Er verliert nach einer Welle das Tempo und fährt nur noch gemütlich runter.
Curling Frauen: Südkorea - Schweiz
Der dritte Sieg im dritten Spiel für die Schweiz ist Tatsache. Mit einem geschriebenen Stein im letzten End lassen die Damen Ott, Schäfer, Küng und Greiner nichts mehr anbrennen. Sie gewinnen in der Endabrechnung mit 8:6 und bleiben damit ungeschlagen an der Spitze der Gruppe. Gratulation, das war schon sehr stark!
From left, Swiss Carmen Kueng, skip Mirjam Ott and Janine Greiner during the women's curling round robin game between Switzerland and South Korea at the XXII Winter Olympics 2014 Sochi in Sochi, Russia, on Tuesday, February 11, 2014. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Snowboard Männer, Halfpipe
Der Amerikaner Danny Devis, ein Verfechter des Styles, stürzt auch bei seinem ersten Run.
Rodeln Frauen
Wenige Minuten später sind auch die Medaillen definitiv vergeben, wenn sie dass nicht bereits vorher waren, denn die Olympiasiegerin Natalie Geisenberger fährt minimum zwei Klassen besser als alle anderen Fahrerinnen. Überlegen holt sich die Deutsche Gold vor ihrer Landsfrau Tatjana Huefner und der Amerikanerin Erin Hamlin, welche Bronze holt. Hier geht es zu den ausführlichen Resultaten.
Snowboard Männer, Halfpipe
Die Schweizer Überraschung aus Zumikon, David Hablützel, zeigt eine starke Leistung. Bei einem Sprung war er 11 Meter in der Luft. Am Schluss leider etwas unsauber bei den Landungen. 80.75 Punkte geben die Judges für den 17-Jährigen.
Snowboard Männer, Halfpipe
I-Pod mit einem starken Run, unter anderem mit einem Double-Mc-Twist. Ob dieser Run jedoch für eine Medaille schon reicht? Eher nicht, da er am Schluss einen Jump ausliess. Mit 86.50 Punkten momentan auf Rang zwei. Aber er hat ja noch einen Versuch.
Rodeln Frauen
Die Olympischen Spiele enden für Martina Kocher ohne olympisches Diplom. Auch im letzten Run kam die Schweizerin nicht an ihre Trainingsleistungen heran und klassiert sich somit zum Schluss auf Rang 9. Da wird sie sicher enttäuscht sein, denn da lag bestimmt mehr drin. Schade.
Snowboard Männer, Halfpipe
Auch der Amerikaner und Geheimfavorit Greg Bretz stürzt bei seinem Run. Es ist keine einfache Pipe.
Snowboard Männer, Halfpipe
Der Australier Kent Callister stürzt bei seinem Lauf. Der Double-Cribbler wird ihm zum Verhängnis.
Snowboard Männer, Halfpipe
Der Chinese Yiwei Zhang fährt einen starken Run herunter. Ein doppelter Rückwärtssalto und andere schöne Tricks bringen ihm 87.25 Punkte ein.
Snowboard Männer, Halfpipe
Der slowakische Jungstar Tim-Kevin Ravnjak eröffnet mit 72.25 Punkten das Finale. Als nächstes folgen zwei Chinesen und ein Australier. Snowboarden ist kosmopolitisch in Sotschi.
Curling Frauen: Südkorea - Schweiz
Das neunte End ist Geschichte. Ich wage mal zu behaupten, dass im letzten End alle Trümpfe bei den Schweizerinnen liegen. Zwar kommen die Asiatinnen nochmals auf 6:7 ran, doch die Schweiz hat den finalen Stein auf der eigenen Seite. Sie müssen nicht mehr allzu viel kreeiren, ein Nullerend reicht völlig. Ich bin zuversichtlich, das wird der dritte Sieg für die Equipe um Miriam Ott. Hopp Schwiz!
Snowboard Männer, Halfpipe
Jetzt haben wir drei Eisen im Medaillenfeuer. Zeit die Ernte einzufahren Jungs!


Rodeln Frauen, 4. Lauf
Martina Kocher kommt als Erste ins Ziel. Leider warten oben noch acht Fahrerinnen. Eine von diesen muss sie überholen, sonst wird es kein olympisches Diplom geben.
Eishockey Frauen: Russland – Japan
Ja, da bin ich wieder mit diesem doofen Fraueneishockey. Nur ganz kurz. Russland bezwingt Japan im Gruppenspiel knapp mit 2:1. Das war's dann auch schon, mehr sage ich lieber nicht.
Rodeln Frauen, 4. Lauf
Jetzt geht's um die Wurst für Martina Kocher. Die Medaillenränge sind zwar ausser Reichweite, aber ein Diplom liegt allemal drin. Ein Rang musss sie dafür gutmachen. Daumen drücken angesagt.


Curling Frauen: Südkorea - Schweiz
Die Schweiz lässt sich nicht aus der Fassung bringen und holt das Maximum aus diesem hart umkämpften End raus. Ein Zweierhaus ist der verdiente Lohn für viel Geduld, die nötig war in diesem End, denn die Südkoreanerinnen hatten zwischenzeitlich die Kontrolle und hätten allenfalls einen Stein stehlen können. Wenn wenn wenn ... nichts da, es steht neu nach acht gespielten Ends 7:4 für die Schweiz. Das muss doch jetzt reichen!
Um 18:30 ist es soweit!
Zeit für Wunder...


User Avatar
Um 18:30 ist es so weit!
von Merengue
In den sozialen Netzwerken wird schon vehement diskutiert, ob unsere Schweizer Hoffnung dem Top-Favoriten Shaun White das Wasser reichen kann. Wir müssen positiv sein, deshalb: Ja, er kann!
Curling Frauen: Südkorea - Schweiz
Die Koreanerinnen lassen nicht locker und kämpfen sich zurück in die Partie. Mit einem Zweierhaus verkürzen sie auf 4:5 aus ihrer Sicht. Die Schweizerin Carmen Schäfer bleibt aber ruhig und plant sogleich die Taktik für das End Nr. 8. Noch immer ist die Schweiz in einer guten Position, nicht zuletzt weil man nun wieder den letzten Stein spielen kann.
Curling Frauen: Südkorea - Schweiz
Dieser Zuschauer hat keine Ahnung wie die Regeln sind beim Curling. Immerhin schaut er bereits eine halbe Stunde zu ohne was zu verstehen...


Curling Frauen: Südkorea - Schweiz
Jawoll! Die Koreanerinnen leisten sich in diesem sechsten End einen Total-Aussetzer. Nicht einen, auch nicht zwei, sondern gleich deren drei Steine können die Schweizerinnen stehlen. Somit steht es neu 5:2 für die Eidgenossinnen. Somit stehen die Chancen auf eine 3-aus-3-Bilanz sehr gut. Jetzt ruhig bleiben, Girls! Anlass genug für unsere Freund, seine Version der Dinge zu präsentieren.
Rodeln Frauen
In Kürze startet Martina Kocher zu ihrem vierten und letzten Lauf. Sie muss einen sauberen und vorallem schnellen Lauf hinlegen, um ihr Ziel, ein olympisches Diplom, zu erreichen. Der Rückstand auf den dafür nötigen achten Rang beträgt vor dem letzten Lauf 16 Zehntel. Das ist durchaus machbar für Kocher, jedoch muss sie ihren besten Lauf auspacken. Wir sind gespannt ob ihr dies gelingt.
Eishockey Frauen: Russland - Japan
Hoffentlich werde ich nach diesem Beitrag nicht mit Bananen beschossen. Ich weiss ja, das interessiert keine S..., aber der Fairness halber findet auch das Frauenhockey den Weg in unsere Berichterstattung. Zwischen Russland und Japan steht es nach zwei Dritteln 1:0 für die Russinnen. Sehr wichtig, ich weiss es ja. Um wenigstens ein Hauch von Aufmerksamkeit zu erlangen, nehmen wir jetzt einfach an, dass die Russinnen auf den Rängen lautstark von den NHL-Stars Ovechkin, Malkin und co. angefeuert werden.

Curling Frauen: Südkorea - Schweiz
Mirjam Ott bringt die Schweiz wieder auf Kurs. Es ist wieder alles offen. 2:2! Das einzig Negative am Zweierhaus der Schweizerinnen ist, dass die Koreanerinnen im sechsten End das Recht des letzten Steines haben.
Switzerland's skip Mirjam Ott (C) watches her shot as teammates Carmen Kueng (L) and Janine Greiner sweep during their women's curling round robin game against South Korea at the 2014 Sochi Olympics in the Ice Cube Curling Center in Sochi February 11, 2014. REUTERS/Ints Kalnins (RUSSIA  - Tags: SPORT OLYMPICS SPORT CURLING)
User Avatar
Südkorea vs. Schweiz...oder Hyundai vs. Ricola
von SylBattistuzzi
Da bin ich auf deiner Seite Marco. Erstens haben wir's erfunden und zweitens ist die Bonbon-Form von Ricola deutlich näher beim Curlingstein als die Hyundai-Autos...
User Avatar
Südkorea vs. Schweiz...oder Hyundai vs. Ricola?
von Merengue
So könnte man die beiden Teams durchaus auch unterscheiden. Auch hier bevorzuge ich die Schweizer Marke, was ist mit dir Syl?
Curling Frauen: Südkorea - Schweiz
Viel los momentan in Sotschi. Auch die Curlerinnen um Skip Miriam Ott sind bereits wieder im Einsatz. Gegen die bisher auch siegreichen Südkoreanerinnen suchen die Schweizerinnen ihren dritten Sieg im dritten Spiel. Soeben ist das vierte End zu Ende. Die Asiatinnen führen mit 2:0. Das Recht des letzten Steines gehört im fünften End aber der Schweiz.
User Avatar
Snowboard Männer, Halfpipe
von SylBattistuzzi
Nachdem der Zürcher - im Gegensatz zu Christian Haller und David Hablützel - in der Qualifikation den direkten Finalvorstoss verpasst hatte, trumpfte er im Halbfinal auf. Podladtchikov stellte im ersten Lauf mit 87,50 eine Punktzahl auf, die von keinem der anderen elf Fahrer mehr überboten wurde. Im Halbfinal nicht mehr starten konnte derweil Jan Scherrer. Der Toggenburger erlitt im letzten Trainingslauf zwischen Qualifikation und Halbfinal eine Zerrung im rechten Sprunggelenk und musste Forfait erklären. Damit stehen drei Schweizer im Finale der besten zwölf und kämpfen um die Medaillen. Topfavorit ist Superstar Shaun White, der in der Qualifikation mit 95.75 geglänzt hat. Dabei sind übrigens auch zwei Chinesen und ein Australier.
Iouri Podladtchikov of Switzerland reacts during the semifinal run of the men's snowboard halfpipe competition at the XXII Winter Olympics 2014 Sochi in Krasnaya Polyana, Russia, on Tuesday, February 11, 2014. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Snowboard Männer Halfpipe
I-Pod mit einem Sicherheitslauf. Mit Sprüngen ohne viel Rotationen bekommt er für seine Fahrt ohne Risiko 41.25 Punkte. Dies darf I-Pod herzlichst egal sein, die Finalqualifikation ist eingetütet.
Eisschnelllauf Frauen, 500m
Tatsächlich, die Koreanerin Sang Hwa Lee fängt die Russin noch ab und holt sich Olympia-Gold. Silber geht an die Russin Olga Fatkulina, Bronze geht mit Margot Boer einmal mehr im Eisschnelllaufen an Holland.
Eisschnelllauf Frauen, 500m
Im Skating Center läuft gerade die Entscheidung bei 500m-Rennen der Frauen im Eisschnelllauf. Auf Goldkurs im Moment die Russin Olga Fatkulina. Da nur noch zwei Läuferinnen ausstehen, ist ihr Bronze sicher. Hier geht es zu den ausführlichen Resultaten.
Biathlon Frauen, 10km Verfolgung
Die Medaillen sind vergeben. Darya Domracheva läuft ins gemütlich ins Ziel, sie ist die überlegene Olympia-Siegerin. Hinter ihr holt sich Tora Berger aus Norwegen die Silbermedaille. Mit einem Schlussspurt überholt Teja Gregorin aus Slowenien noch Gabriela Soukalova und belohnt sich mit Bronze. Selina Gasparin schafft es gerade noch in die Top-15. Ihre Schwester Elisa konnte heute nicht an die guten Leistung vom Sonntag anknüpfen und wird nur 31. Hier geht es zu den ausführlichen Resultaten.
User Avatar
Biathlon Frauen, 10 km Verfolgung
von SylBattistuzzi
Da ist wohl ein leidenschaftlicher Fan ziemlich gefrustet....


Biathlon Frauen, 10km Verfolgung
Domracheva leistet sich zwar einen Fehler im letzten Schiessen, doch ihr Vorsprung ist derart gross, dass ich mich jetzt schon wage, die Weissrussin als Olympia-Siegerin feiern lassen kann. An zweiter Stelle jetzt Tora Berger, dritte ist momentan Semerenko aus der Ukraine. Selina Gasparin spielt im Kampf um die Medaillen keine Rolle. Im letzten Schiessen verfehlt sie eine Scheibe und somit schwinden auch die letzten Hoffnungen auf eine Top-Klassierung.
User Avatar
Snowboard Männer Halfpipe
von SylBattistuzzi
Iouri Podladtchikov führt nach dem ersten Run die Rangliste im Halbfinale an. Damit ist I-Pod höchstwahrscheinlich im Finale. Dieser Fan war begeistert von seinem Auftritt.


Biathlon Frauen, 10km Verfolgung
In Führung liegt mittlerweile die Weissrussin Darya Domracheva vor der Sprint-Siegerin Kuzmina. Selina Gasparin bei der letzten Messung nur auf dem 17. Platz. Das wird auch heute nichts mehr mit der erhofften Medaille.
Biathlon Frauen, 10km Verfolgung
Wars dass mit dem Medaillen-Traum für Selina Gasparin? Im ersten Stehenschiessen unterläuft der sympathischen Schweizerin der erste Fehler. Somit muss sie auf eine Strafrunde und wird weiter zurückfallen. Schade.
Snowboard Männer Halfpipe
Starke Leistung von Iouri Podladtchikov. Das war ein gelungener erster Run. Noch nicht sein absolutes Leistungsmaximum, aber mit 87,50 Punkten übernimmt er die Spitzenposition. Das dürfte sogar bereits für die Final-Quali reichen. Denn nach dem Ausfall von Jan Scherrer kommen jetzt schon ganze sechs von elf Fahrern in den Final.
Biathlon Frauen, 10km Verfolgung
Selina Gasparin bleibt auch im zweiten Schiessen ohne Schiessfehler! Da hat sie sich sehr verbessert gegenüber letztem Sonntag. Allerdings braucht sie viel Zeit für das Schiessen, somit kann sie keine Ränge gutmachen. Zurzeit liegt Selina auf Platz 15. Ihre Schwester Elisa hat sich auch im zweiten Schiessen einen Fehler geleistet und rangiert momentan auf Rang 28.
Snowboard Männer Halfpipe
Jan Scherrer tritt nicht zum Halbfinal an. Der Schweizer hat offensichtlich eine Verletzung in der Qualifikation erlitten, die es ihm nicht erlaubt im Halfinale anzutreten. Das ist natürlich bitter.
Biathlon Frauen, 10km Verfolgung
Auch die Schweizerinnen absolvieren ihr erstes Schiessen. Elisa mit zwei Fehlern! Das ist sehr schade, denn die gute Ausgangslage ist weg. Ihre Schwester Selina bleib aber fehlerfrei und bleibt somit gut im Rennen. Jetzt dranbleiben, Selina!
Biathlon Frauen, 10km Verfolgung
Die Siegerinn des Sprints Anastasiya Kuzmina konnte mit 20 Sekunden Vorsprung starten. Nach 5 Minuten liegt sie noch immer in Führung. Jetzt aber kommt's zum ersten Schiessen.
Biathlon Frauen, 10km Verfolgung
Das Rennen läuft. Gestartet wurde in der Reihenfolge der Platzierung vom Sprint letzten Sonntag. Das heisst Elisa als achte, Selina als dreizehnte.
Snowboard Männer Halfpipe
So jetzt gilts ernst für Iouri Podladtchikov und Jan Scherrer. Der erste Run beginnt in wenigen Augenblicken.
Biathlon Frauen, 10km Verfolgung
Was haben wir uns letzten Sonntag gefreut, als Elisa Gasparin ihren Lauf des Lebens in die Loipe zauberte. Nun steht sie kurz vor ihrem zweiten Auftritt. Zusammen mit ihrer Schwester Selina bestreiten die Biathleten um 16:00 Uhr Schweizer Zeit die 10km lange Verfolgung. Nach dem überraschenden Resultat im Sprint sind die Hoffnungen in der Schweiz gross, dass die Gasparins heute eine gute Leistung abliefern. Vielleicht sogar eine Medaille?. Ach, wie schön es ist, zu träumen!
Rodeln Frauen, 3. Lauf
Leider misslingt Kocher der dritte Durchgang. Mit 50,593 Sekunden ist das ihr schlechtester Lauf. Somit wird sich die Schweizerin eher nach hinten orientieren müssen anstatt nach dem Diplom zu greifen. Das hatte sie sich definitiv anders vorgestellt.
Switzerland's Martina Kocher finishes a run in the women's singles luge competition at the 2014 Sochi Winter Olympics, at the Sanki Sliding Center in Rosa Khutor February 10, 2014.            REUTERS/Arnd Wiegmann (RUSSIA  - Tags: SPORT LUGE OLYMPICS)
Rodeln Frauen, 3. Lauf
Gold ist weg, da muss ich kein Rodel-Experte sein um das zu behaupten. Zu gut ist Natalie Geisenberger. Das ist aber auch nicht das erklärte Ziel unserer Schweizerin Martina Kocher. Sie will ein olympisches Diplom. Jetzt noch die Deutsche Wischnewski und dann ist Kocher an der Reihe. Hopp Schwiiz!
Rodeln Frauen, 3. Lauf
Natalie Geisenberger eröffnet den dritten Durchgang, und wie. Schwierig, eine Erklärung zu finden, weshalb sie so viel schneller ist als ihre Gegnerinnen. Nur in diesem Durchgang holt sie ganze 0,283 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte raus. Insgesamt hat Geisenberger nun bereits über eine Sekunde Vorsprung auf Rang 2. Das ist im Rodeln eine Reise zum Mond und wieder zurück!
Rodeln Frauen 3. Lauf

Rodeln Frauen, 3. Lauf
In Kürze wird die Schweizerin Martina Kocher versuchen, in ihrem dritten Lauf Zeit gut zu machen. Ihr erklärtes Ziel ist ein olympisches Diplom. Derzeit liegt sie auf Rang neun mit 48 Tausendstel Rückstand auf den achten und letzten Diplomplatz. Somit liegt eine Verbesserung bestimmt noch im Bereich des Möglichen. Allerdings muss Kocher sich gegenüber gestern steigern. Dass sie es kann hat sie uns bereits im Training gezeigt. In Führung nach zwei von vier Läufen ist unangefochten die Deutsche Natalie Geisenberger. Die Goldmedaille ist ihr kaum mehr streitig zu machen.
Snowboard Männer Halfpipe
Hoffentlich hat I-Pod im Halbfinal den Durchblick. Die schlechte Sicht ist anscheinend ein Problem.


Langlauf Frauen, Sprint Final
Kurz vor dem Männer-Final wurde auch der Sprint-Final der Frauen durchgeführt. Wie schon bei den Männern geht auch bei den Damen Gold an Norwegen. Maiken Caspersen Falla konnte sich mit 38 Sekunden Vorsprung auf ihre Landsfrau Ingvild Flugstad Oestberg durchsetzen. Vesna Fabjan aus Slowenien sorgte als Dritte dafür, dass nicht gleich der ganze Medaillensatz an die norwegischen Wikingerinnen geht. Hier gehts zu den ausführlichen Resultaten.
Interview Shaun White
Der Topfavorit ist natürlich zufrieden mit seiner Leistung bis jetzt. Zu I-Pod angesprochen meint er, dass er ihn wie viele andere zu seinen Freunden zählen würde und hoffentlich im Final sehen werde. Ausserdem sei es eine schwierige Pipe für die Snowboarder.
Shaun White of the U.S. performs a jump during the men's snowboard halfpipe qualification round at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 11, 2014. REUTERS/Mike Blake (RUSSIA  - Tags: SPORT OLYMPICS SPORT SNOWBOARDING TPX IMAGES OF THE DAY)
Langlauf Männer, Sprint Final
Auch wenn Cologna ausgeschieden ist, das Rennen um die Goldmedaille geht natürlich weiter. Und gerade eben ist die Entscheidung gefallen. Gold geht nach Norwegen. Ola Vigen Hattestad wird Olympiasieger. Dahinter holen sich die Schweden Teodor Peterson Silber und Emil Joensson Bronze. Doch was war das für ein Wettkampf. Im Final stürzten erneut mehrere Athleten. Die einte Kurve scheint nicht olympia-tauglich zu sein. Markus Hellner ist einer der Leidtragenden, er konnte nach seinem Sturz nicht mehr weiterlaufen. Hier geht's zu den ausführlichen Resultaten.
Animiertes GIFGIF abspielen
Snowboard Männer Halfpipe
Iouri Podladtchikov hat zusammen mit Jan Scherrer die Halbfinals erreicht. Bereits im Final sind Christian Haller und David Hablützel. Besonders der direkte Finalvorstoss des erst 17-jährigen Zürchers Hablützel ist als ziemlich grosse Überraschung zu werten. «Das ist unfassbar», so der Youngster zu seiner Finalquali. Jetzt gilt dawai Iouri und Jan, vier Leute im Finale sind gefordert!


Snowboard Männer Halfpipe
An Unterstützung aus dem Publikum mangelt es dem Halb-Russen Podladtchikow sicher nicht.
Interview Dario Cologna
«Ich hoffte, dass ich heute einen ähnlich guten Tag erwische wie am Sonntag. Zwei Stürze in einem Heat sind definitiv zu viele. Denke nicht, dass der Fuss eine grosse Rolle spielte. Ich werde keine Probleme haben, diesen Rückschlag wegzustecken, die Goldmedaille ist immer noch im Hinterkopf», so Cologna zum SRF.
Langlauf Frauen, Sprint
Hatten wir das nicht schon eben. Marit Bjoergen, die grosse Favoritin stürzt in ihrem Halbfinal und scheidet wie schon Dario Cologna vorzeitig aus dem Medaillenrennen aus.
Snowboard Männer Halfpipe
Nach Shaun White kommt direkt I-Pod dran. Er zeigt einen soliden Run, nicht spektakuläres und ein wenig auf Sicherheit bedacht. Die direkte Finalqualifikation hat er leider nicht geschafft, aber nichtsdestotrotz sollte dieser Run für den Halbfinal reichen. 82 Punkte und Rang 8 momentan für den Schweizer.
Snowboard Männer Halfpipe
Shauhn White zeigt auch in seinem zweiten Run sein Können. Unglaublich hoher Method zu Beginn, nachher weitere Kunstücke, am Schluss kann er knapp einen Sturz verhindern und holt trotzdem gute 70.35 Punkte.
Snowboard Männer Halfpipe
Jan Scherrer ist mit seinem zweiten Run auf 69.75 Punkte gekommen. Das dürfte knapp werden für die Finalqualifikation.
User Avatar
Langlauf Männer Sprint
von SylBattistuzzi
Da leiden wir wie Mona Vetsch...


Langlauf Männer, Sprint
Der letzte Heat ist vorbei. Beide Schweizer sind ausgeschieden. Cologna kommt ganz alleine unter frenetischem Jubel ins Ziel. Eine Gold-Medaille hat er ja schon, und in den nächsten Tagen hat er auch noch gute Chancen auf eine weitere. Zum Glück hat er sich bei seinen Stürzen nicht verletzt!
Switzerland's Dario Cologna competes during qualifications of the men's cross-country sprint at the 2014 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 11, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia. (AP Photo/Felipe Dana)
Langlauf Männer, Sprint
Nein! Da kämpft sich Cologna zurück in die Gruppe und dann stürzt er erneut. Das war's dann wohl endgültig. Er versucht gar nicht mehr, noch einmal heranzukommen. Schade. Hier stürzt Cologna zum zweiten Mal.
Animiertes GIFGIF abspielen
Snowboard Männer Halfpipe Rangliste
Nach dem ersten Run führt Shaun White vor dem Japaner Hiroka und dem Amerikaner Danny Davis.
Langlauf Männer, Sprint
Der Bündner ist wieder in der Gruppe. Allerdings liegt er momentan noch an letzter Stelle. Come on Dario!
Langlauf Männer, Sprint
Das gibt's doch nicht! Dario Cologna stürzt in der ersten Kurve. war's das schon? Hier der Sturz im Video.
Animiertes GIFGIF abspielen
Langlauf Männer, Sprint
Los geht's! Der fünte Run läuft. Cologna und Kindschi im Einsatz. Go Go Go!
Snowboard Männer Halfpipe
Der stylische Amerikaner Danny Davis mit einem smoothen Run, der ihm 92 Punkte und den dritten Rang einbringt. Wurde da ev. schon dem Style eine höhere Bewertung gegeben?
Langlauf Männer, Sprint
Die erste Überraschung ist Tatsache. Der Olympiasieger von Vancouver in dieser Disziplin, Nikita Kriukov, ist bereits im Viertelfinal gescheitert! Das wird ihn sicherlich mehr ärgern als uns Schweizer, hat doch Dario Cologna nun einen Widersacher weniger im Rennen um die Medaillen. Ausserdem wird Petter Northug in seinem lauf hinter drei Schweden nur vierter. Er hat allerdings noch die Chance, über die Lucky-Loser-Liste in die nächste Runde zu kommen.
Russia's Nikita Kriukov competes in the men's qualification of the cross-country sprint at the 2014 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 11, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia. (AP Photo/Matthias Schrader)
Langlauf Männer, Sprint
Die Viertelfinals im Sprint der Männer laufen. Immer jeweils die ersten zwei des Laufs qualifizieren sich direkt für den Halbfinal. Momentan läuft der zweite Heat. Die beiden Schweizer Dario Cologna und Joeri Kindschi starten beide im fünften und letzten Heat. Somit wird es noch eine Weile dauern bis wir sie im Einsatz sehen.
User Avatar
Roman Josi lässt es sich schmecken
von SylBattistuzzi
Auch wenn I-Pod den ersten Rang in den Sand bzw. Schnee setzte, Roman Josi lässt sich davon nicht den Appetit verderben..


Jetzt muss es im zweiten Run klappen

Snowboard, Halfpipe
Eieiei. Gleich nach Shaun White ist unser Schweizer Iouri Podlatchikov an der Reihe. Doch diesen erste Run muss er möglichst schnell vergessen. Nach einem Sprung verliert der Schweizer die Kontrolle und fällt aus dem Gleichgewicht. Das Tempo ist weg, der Run für die Katz. Nur 15.0 Punkte, das ist der letzte Platz! Somit steigt der Druck auf Podlatchikov, da ihm nur noch ein Run zusteht, um ins Finale einzuziehen.
Animiertes GIFGIF abspielen
Snowboard Männer Halfpipe
Shaun White mit einem tollen Run! 95.75 Punkte stehen am Schluss bei ihm zu Buche. Hohe Jumps, sauber Landungen und wie immer viele Rotationen. Das bringt einige Fans in Wallungen...


Snowboard, Halfpipe
Der Schweizer Jan Scherrer ist mit seinem ersten Run nur auf 43.50 Punkte gekommen. Da wird Scherrer wohl auf den zweiten Run angewiesen sein.
epa04068618 Jan Scherrer of Switzerland reacts during the Mens Snowboard Halfpipe Qualification at Rosa Khutor Extreme Park at the Sochi 2014 Olympic Games, Krasnaya Polyana, Russia, 11 February 2014.  EPA/JENS BUETTNER
Langlauf Frauen, Sprint
Laurien van der Graaff ist gleich zu Beginn im Einsatz. Sie wird leider nur Vierte in ihrer Gruppe und scheidet aus.
Damit ist beim Sprint der Frauen die Schweiz nicht mehr vertreten.
Laurien van der Graff konstantiert ernüchtert: «Ich klebte am Schnee».
User Avatar
Snowboard, Halfpipe
von Iris Wettstein
Hübsch sind sie ja beide nicht, Podladtchikov und White. Deshalb drücke ich fortan Christian Haller die Daumen!
ZUR SELEKTION DES SCHWEIZER DAMEN- UND HERREN SNOWBOARD-TEAMS FUER DIE OLYMPISCHEN WINTERSPIELE SOTSCHI 2014 IN SOTSCHI, RUSSLAND, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Christian Haller lors du rendez-vous olympique Sotchi 2014 de Swiss Olympic ce jeudi 2 mai 2013 a Macolin. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
User Avatar
Langlauf Männer, Sprint
von SylBattistuzzi
In Kürze geht es los mit dem Viertelfinal-Sprint im Langlauf. Nein, nicht mit einer Aufzeichnung sondern live auf watson. Dann gilt es wieder Daumen drücken für Dario Cologna und Joeri Kindschi:

User Avatar
Entwarnung bei Tsubota
von SylBattistuzzi
Die schwer gestürzte Yuki Tsubota scheint mit einem blauen Auge davongekommen zu sein wie unsere Kollegen von der ARD wissen:

Snowboard Männer, Halfpipe
Der erst 15-Jährige Japaner Ayumu Hirano liegt nach den ersten 20 Fahrern mit 92.25 Punkten klar in Führung. Auf den Plätzen zwei und drei sind die Schweizer Christian Haller (Bild) und David Habluetzel zu finden, die sich damit direkt für den Final qualifizieren.
SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 11:  Christian Haller of Switzerland competes in the Snowboard Men's Halfpipe Qualification Heats on day four of the Sochi 2014 Winter Olympics at Rosa Khutor Extreme Park on February 11, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Cameron Spencer/Getty Images)
User Avatar
Snowboard Halfpipe
von Iris Wettstein
Die Social Media Welt ist voll von Glückwünschen für Iouri Podladtchikov und Shaun White. Wir Schweizer sind ja bekannterweise neutral, deshalb für beide ein «Viel Glück!»



Langlauf: Sturz Roman Schaad
Es gibt erste Informationen zur Gesundheit des gestürzten Schwyzer. Gemäss einer ersten Diagnose hat sich der 20-jährige das linke Knie stark geprellt. Wir wünschen gute Besserung!
User Avatar
Snowboard Männer, Halfpipe
von Sandro Zappella
Die Hälfte der Fahrer haben den ersten Run der Quali hinter sich und starten nun zum zweiten Durchgang. Ich schliesse mich Gian Simmen an und drücke den Schweizern die Daumen.
Langlauf Sprint Männer, Qualifikation
Die letzten Läufer sind ins Ziel gekommen. Sie stellen keine Bedrohungen für Cologna mehr dar. Als zweiter Schweizer qualifiziert sich Joeri Kindschi für den Viertelfinal. Dario Cologna liegt auf Platz 13 und Kindschi auf Rang 23. Die Bestzeit fuhr überlegen Ola Vigen Hattestad.
Snowboard Männer, Halfpipe
Mit David Hablützel hat der zweite Schweizer seinen 1. Run in der Halfpipe absolviert. Mit mässigen 48.75 Punkten hofft Hablützel wohl auf den zweiten Durchgang.
Interview Dario Cologna
«Es sind schwierige Bedingungen. Es ist tief. Man muss schauen, dass man nicht stürzt», sagt Cologna gegenüber SRF. Dem Fuss gehe es gut, es sei einfach streng. «Jetzt geht es weiter, und im Sprint ist alles möglich.»
Langlauf Sprint Männer, Qualifikation
Cologna kommt als 13. ins Ziel. Das sollte für den Viertelfinal reichen. Der zweitbeste Schweizer Joeri Kindschi liegt momentan auf Rang 21. Vielleicht reicht auch das um eine Runde weiter zu kommen!
Langlauf Sprint Männer, Qualifikation
Die dreissig besten Läufer der Qualifikation kommen in den Viertelfinal. Der dritte Schweizer Läufer sieht nicht gut aus. Roman Schaad stürzte bei einer Abfahrt. Seine Enttäuschung ist riesig. Verständlich. Hoffentlich ist nichts schlimmes passiert!
Animiertes GIFGIF abspielen
Snowboard Männer, Halfpipe
Während alle auf das grosse Duell zwischen Iouri «iPod» Podladtchikov und Shaun White ab 13 Uhr warten, hat die Qualifikation für das Halbfinale bereits begonnen. Es führt der Japaner Ayumu Hirano vor Arthur Longo aus Frankreich und dem Schweizer Christian Haller.
Langlauf Sprint Männer, Qualifikation
Zwanzig Läufer sind im Ziel. Darunter auch zwei etwas unbekannte Schweizer. Jovian Hediger und Joeri Kindschi. Sie konnten beide nicht richtig überzeugen.
Langlauf Sprint Männer, Qualifikation
Die ersten elf Läufer sind im Ziel. Northug ist momentan an 8. Stelle. Cologna kommt mit der Startnummer 38.
Langlauf Sprint Männer Qualifikation
Nach den Frauen sind nun die Männer dran, und kämpfen um Plätze im Viertelfinal. Das heisseste Schweizer Eisen: Dario Cologna. Er will an seinen Erfolg vom Sonntag anknüpfen. Wir drücken die Daumen!
Langlauf Sprint Frauen
Die Schweizerin Laurien Van der Graaff steht im Viertelfinal. Dieser beginnt um 13:00.
User Avatar
Snowboard Männer, Halfpipe: Das grosse Duell
von Iris Wettstein
Das ist die grosse Frage heute. Shaun White und Iouri Podladtchikov kämpfen heute um Gold. Kann White Podladtchikov schlagen? Um 13:00 treten die beiden ein erstes Mal in der Qualifikation gegeneinander an.

User Avatar
Rodeln Frauen
von Sandro Zappella
Beim Rodeln kämpft Martina Kocher um ein olympisches Diplom. Ihre Konkurrentin Kate Hansen hat zumindest in der Vorbereitung die Nase vorne.
Snowboard Männer, Halfpipe
Auch in der Halfpipe haben die Qualifikationen begonnen. Die grösste Schweizer Hoffnung ist hier Iouri Podladtchikov. Mit Christian Haller, David Hablützel und Jan Scherrer sind noch drei weitere Schweizer am Start. Der meistgefürchtete Konkurrent von Podladtchikov ist Shaun White.
Ski Slopestyle Frauen: Final
Das Schlussklassement zeigt einen klaren Klassenunterschied. Dara Howell war klar die Beste, nicht mal wenn man die Punkte der beiden Schweizerinnen zusammenrechnet, kommt man auf die Punktzahl der Kanadierin, was wohl alles über deren Überlegenheit aussagt. Die ausführlichen Ergebnisse zum Finale gibt es hier.
Medaillen Slopestyle
Langlauf Sprint Frauen Qualifikation
In diesen Minuten beginnt die Qualifikation im Langlauf Sprint. Für die Schweiz ist Laurien van der Graaff am Start. Ihre Formkurve zeigt in dieser Saison nur in eine Richtung: nach oben. Es wird das eines der wichtigsten Rennen ihrer Karriere, wenn nicht sogar das Wichtigste. Auf den Olympia-Sprint arbeitet die Davoserin seit Jahren hin. Heute kann man sie zum erweiterten Kreis der Medaillenkandidatinnen zählen.
ZUR SELEKTION DES SCHWEIZER DAMEN- UND HERREN LANGLAUF-TEAMS FUER DIE OLYMPISCHEN WINTERSPIELE SOTSCHI 2014 IN SOTSCHI, RUSSLAND, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Laurien Van der Graaff of Switzerland in action during the qualification at the women's sprint competition of the Tour de Ski cross-country World Cup event in Lenzerheide, Switzerland, Tuesday, December 31, 2013. (KEYSTONE/Arno Balzarini)
Ski Slopestyle Frauen: Final
Der Slopestyle-Wettbewerb der Frauen ist entschieden. Gold geht an die überragende Kanadierin Dara Howell. Zweite wird Devin Logan aus der USA und die Bronzemedaille gewinnt Kim Lamarre aus Kanada.
Interview Eveline Bhend und Camillia Berra
«Ich hatte eine angequetschte Rippe, habe aber auf die Zähne gebissen und beim Fahren vergisst man den Schmerz», sagt Bhend über ihre Runs. Sie sei nicht zufrieden. «Aber ich habe mein Bestes gegben.»

«Es nervt mich, ich habe dumme Sachen gezeigt», meint die sichtlich enttäuschte Berra. «Ich wollte mehr erreichen.»
Ski Slopestyle Frauen: Final
The show must go on. Kaum ist die verletzte Tsubota abtransportiert ist die Britin Katie Summerhayes schon unterwegs. Sie verpasst die Medaillen.
Ski Slopestyle Frauen: Final
Autsch! Die Kanadiener Yuki Tsubota mit einem ganz üblen Sturz nach dem letzten Kicker. Nun wird sie behandelt, hoffentlich hat das Ganze schlimmer ausgesehen als es ist!
Animiertes GIFGIF abspielen
User Avatar
Die armen Australier
von Iris Wettstein
Sie leiden alle mit. Wenn aber ein ganzer Kontinent Nein sagt, sollte man dass doch bis zu uns hören, nicht?

Ski Slopestyle Frauen: Final
Auch für Eveline Bhend reicht es nicht für eine Medaille. Der Durchgang der Schweizerin ist zu wenig sauber. Bhend bleibt auf Rang 7, das wird sogar noch knapp mit einem Diplom.
Ski Slopestyle Frauen: Final
Camillia Berra versagt auch im zweiten Run. Erneut landet sie nach den Rails etwas unglücklich und dann ist der Spass auch schon vorbei. Immerhin holt sie 6 Mal mehr Punkte als im ersten Run. Trotzdem reicht das natürlich nirgends hin, denn 6 Mal praktisch nichts gibt halt immer noch sehr wenig.
User Avatar
Interview mit Nils Lauper
von Sandro Zappella
Im Zielraum gibt es ein Interview mit dem Freeskier Nils Lauper, dem Ehemann von Eveline Bhend. Helge Schneider lässt grüssen. Auf den Pornobalken im Gesicht bin ich allerdings etwas eifersüchtig.
Nils Lauper Helge Schneider
Ski Slopestyle Frauen: Final
Der erste Run im Slopestyle-Final ist durch. Es führt die Kanadierin Dara Howell nach einem fantastischen Durchgang, mit 94.20 Punkten. Wer soll ihr die Goldmedaille noch wegschnappen? Die Schweizerinnen liegen nach missglückten Runs deutlich zurück.
Zwischenstand Slopestyle
User Avatar
Ski Slopestyle Frauen: Final
von Sandro Zappella
Das geht wohl einigen so ähnlich wie Anic Lautenschlager. Wer durch so einen Slopestyle-Kurs kommt ist quasi die Coolness in Person.
User Avatar
Ski Slopestyle Frauen: Final
von Iris Wettstein
Die Australier hoffen auf die erste Medaille. In ihrem ersten Run holt Anna Segal 77 Punkte. Ob das reicht?

Ski Slopestyle Frauen: Final
Auch Eveline Bhend läuft es im ersten Run nicht optimal. Zwar bringt die Schweizerin ihren Run ohne Sturz durch, 2-3 Mal wackelt sie jedoch bei der Landung. Das gibt nur 58.40 Punkte und wird mit Sicherheit nicht für eine Medaille reichen. Beide Schweizerinnen müssen auf ihre zweite Chance hoffen.
Ski Slopestyle Frauen: Final
Neiiin, Camillia! Schon beim ersten Rail nach wenigen Sekunden verliert Camillia Berra das Gleichgewicht und fällt hin. Immerhin gibt es noch einen zweiten Run.
Animiertes GIFGIF abspielen
Ski Slopestyle Frauen: Final
Silvia Bertagna eröffnet den Slopestyle-Final! Schon bald kommen die Schweizerinnen Berra und Bhend.
User Avatar
Ski Slopestyle Frauen
von Iris Wettstein
Sechs Sprünge und Tricks können während der Fahrt auf der Piste von Rosa Chutor gezeigt werden.
Slopestyle Ski Frauen Sotschi
User Avatar
Eishockey Männer
von Iris Wettstein
Morgen beginnt das Männer Olympia-Eishockey-Turnier. Das Fotoshooting der Schweizer fand schon statt:

Ski Slopestyle Frauen: Final
In 15 Minuten beginnt das Slopestyle-Finale der Frauen. Die Fahrerinnen starten in der umgekehrten Reihenfolge der Qualifikationsergebnisse. Damit startet Camillia Berra als dritte, Eveline Bhend als vierte. Ich bin gespannt ob die Schweizerinnen mit einem perfekten Run für eine Überraschung sorgen können.
User Avatar
Medaillenhoffnung
von Iris Wettstein
Bis jetzt hattest du fast immer Recht mit deinen Vorhersagen. Also schliesse ich mich dieses mal einfach an.
Nein, Iouri Podlatchikov wird sich eine Medaille holen, daran zweifle ich nicht. Auch die Gasparins sind für Überraschungen gut und ihr Auftritt am Sonntag war überzeugend, da liegen durchaus Diplome drin. Bei Cologna bin ich mir wirklich unsicher. Er hat im letzten Weltcuprennen knapp die Qualifikation nicht geschafft, und auch nicht so viele Trainingseinheiten wie gewisse Konkurrenten. Die Goldmedaille am Sonntag gibt ihm sicher einen Schub. So ist eigentlich alles möglich. Aber ob es wirklich zu einer Medaille reicht, da bin ich mir noch nicht sicher.
User Avatar
Medaillenhoffnung
von Sandro Zappella
Ich tippe heute auf Doppel-Silber durch Iouri Podladtchikov und Dario Cologna. Den Gasparins traue ich ein Diplom zu. Was meinst du Iris, gibts heute weitere Medaillen?

User Avatar
Die schönen Seiten an Olympia
von Sandro Zappella
Sieben Gründe warum ich bei den Frauen Ski-Slopestyle dem Eishockey vorziehe:
1. Anna Mirtova
epa04068206 Anna Mirtova of Russia waits for the result of her first run in the women's Freestyle Skiing Slopestyle qualification in the Rosa Khutor Extreme Park at the Sochi 2014 Olympic Games, Krasnaya Polyana, Russia, 11 February 2014.  EPA/SERGEY ILNITSKY
2. Camillia Berra
Switzerland's Camillia Berra reacts after a run in the women's freestyle skiing slopestyle qualifying at the Rosa Khutor Extreme Park at the 2014 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 11, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia. (AP Photo/Andy Wong)
3. Silvia Bertagna
epa04068191 Silvia Bertagna of Italy after her second run in the women's Freestyle Skiing Slopestyle qualification in the Rosa Khutor Extreme Park at the Sochi 2014 Olympic Games, Krasnaya Polyana, Russia, 11 February 2014.  EPA/SERGEY ILNITSKY
4. Lisa Zimmermann
epa04028755 Lisa Zimmermann from Germany after the Gstaad World Cup Women's Freestyle Skiing slopestyle World Cup Finals, Saturday, 18 January, 2014, in Gstaad in Switzerland.  EPA/URS FLUEELER
5. Dara Howell 6. Julia Krass 7. Keri Herman
PARK CITY, UT - JANUARY 18: (L-R) Dara Howell of Canada, third place, Julia Krass of the USA, first place and Keri Herman of the USA receive their trophies after the Women's  Slopeside competition on day two of the Visa U.S. Freeskiing Grand Prix at Park City Mountain Resort January 18, 2014 in Park City, Utah. (Photo by Gene Sweeney Jr/Getty Images)
Langlauf: Zweiter Auftritt von Cologna im Sprint
Cologna gibt sich vor seinem zweiten Einsatz an den Olympischen Spielen zuversichtlich. «Der Druck ist weg, die Form ist da.» Nach seiner Verletzung Anfangs Winter weist er jedoch noch gewisse Defizite auf. Beispielsweise fehlte dem 27-Jährigen bisher die Zeit um die, für den heutigen Wettkampf wichtige, Explosivkraft intensiv zu trainieren. Trotzdem ist er überzeugt, dass er auch im Sprint Chancen hat. Die Qualifikation startet um 11:25.
User Avatar
Super-Kombination: Strahlende Siegerin
von Iris Wettstein
Maria Höfl-Riesch kann die Emotionen am Tag nach ihrem Triuph in der Super-Kombi nicht beschreiben. Gestern sei ein Traum wahr geworden.

Abfahrtstraining Männer
Bode Miller ist beim Training zur Kombinationsabfahrt der Schnellste. Viel Aussagekraft hat das Training allerdings nicht, praktisch alle Abfahrer verzichteten auf einen Start. Der einzige Schweizer am Start ist Silvan Zurbriggen, er klassiert sich als Sechster.
Curling: Schweizerinnen auf Rang 1
Die Schweizerinnen sind gleichauf mit Russland und Kanada. Sie gewinnen zwei von zwei Spielen. So präsentiert sich die Zwischenrangliste:
Zwischenrangliste sotschi curling frauen
Curling: die restlichen Spiele
Die drei anderen Spiele in dieser zweiten Runde gehen wie folgt aus:
Schweden – Kanada 3:9
Russland – USA 9:6
Südkorea – Japan 12:7
Das wars vom Curling fürs erste, heute Nachmittag um 16:00 geht es für die Schweizerinnen weiter. Sie treffen in ihrem dritten Spiel auf Südkorea.
Curling 10. End: Die Schweizerinnen siegen knapp
Der letzte Stein der Däninnen wird etwas lang. Mirjam Ott hat es in den Händen ihren letzten perfekt zu platzieren. Es reicht! Die Schweizerinnen gewinnen auch ihr zweites Spiel. Das war ein Arbeitssieg. Aber Hauptsache Sieg! 7:6, knapper gehts nicht. Hier gehts zu den ausführlichen Resultaten.
Switzerland's third Carmen Schaefer and second Carmen Kueng (R) sweep the stone during their women's curling round robin game against Denmark at the Sochi 2014 Winter Olympic Games in the Ice Cube Curling Center February 11, 2014. REUTERS/Ints Kalnins (RUSSIA  - Tags: SPORT CURLING OLYMPICS)
Ski Slopestyle Frauen: Qualifikation
Die beiden Schweizerinnen Eveline Bhend als Neunte und Camilla Berra (Bild) als Zehnte stehen im Ski-Slopestyle-Finale der besten 12!
Switzerland's Camillia Berra reacts at the finish line during the women's freestyle skiing slopestyle qualification event at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 11, 2014. REUTERS/Mike Blake (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS)
Curling 9. End
Die Däninnen ziehen ihr eigenes Spiel auf. Die Schweiz nimmt viel Risiko, wird dafür aber nicht belohnt. Wieder ziehen die Däninnen gleich, 6:6. Das Schweizer Team geniesst nun das Recht des letzten Steins im letzten End.
Auf einem Nebenrink ist bereits Schluss. Schweden gibt auf, gegen Kanada. Die Kanadierinnen siegen mit 9:3.
User Avatar
Ski Slopestyle Frauen
von Sandro Zappella
Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Aber beim Mundschutz von Katie Summerhayes lehne ich mich nicht weit aus dem Fenster wenn ich behaupte, dass es vollkommen Kacke aussieht. Ach übrigens, Summerhayes kommt auf Grossbritannien.
Britain's  Katie Summerhayes reacts at the finish line during the women's freestyle skiing slopestyle qualification event at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 11, 2014. REUTERS/Mike Blake (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS)
Ski Slopestyle Frauen: Qualifikation
Die Schweizerinnen haben den zweiten Run hinter sich. Camilla Berra verbessert sich minim von 74.40 auf 74.80 Punkte und bleibt auf Position 8. Eveline Bhend steigert sich von 67.20 auf 77.20 Punkte und liegt neu auf Position 6. Ob es den beiden für das Finale der Top 12 reichen wird erfahren wir in wenigen Minuten.
Curling 8. End
Die Schweizerinnen sind etwas unter Druck, weil nicht alle Steine wunschgemäss gekommen sind. Der Letzte aber ist perfekt. Somit schreibt die Schweiz einen Stein und erhöht auf 6:4.
User Avatar
Ski Slopestyle Frauen: Qualifikation
von Sandro Zappella
Das hat man kommen sehen: Die Kanadierin Kaya Turski entscheidet sich, auf dem Gesicht zu landen. Jedem das seine!
Animiertes GIFGIF abspielen
User Avatar
Curling: Eishockeyaner schauen sich die Spiele der Frauen an
von Iris Wettstein
Die Schwedischen Nationalspieler Erik Karlsson und Daniel Alfredsson feueren das Curling Team ihrer Heimat an, bevor es für sie nachher weiter geht ins Eishockeytraining.

Curling 7. End
Vor dem letzten Stein der Dänin liegt die Schweiz mit zwei Steinen. Lene Nielsen ist gezwungen einen Längen-Stein zu spielen und so einen Punkt mitzunehmen. Das ist natürlich nicht das, was sie wollte. So verliert sie das Recht des letzten Steines an die Schweiz. 5:4 für die Schweiz.
Ski Slopestyle Frauen: Qualifikation
An der Spitze wird Englisch gesprochen. Das Zwischenresultat nach dem ersten Run der Slopestyle-Qualifikation:
Quali Slopestyle
Curling 6. End
Mirjam Ott trifft mit dem letzten Stein gerade auf den schwedischen. Somit schreibt die Schweiz sicher mal einen Stein. Ob ein zweiter dazu kommt muss zuerst gemessen werden, von Auge ist nicht sichtbar, welcher Stein näher ist. Nach dem Messen ist klar, es ist der Rote der Schweizer! Somit führt die Schweiz wieder mit zwei Steinen 5:3.
Curling Swiss Sochi messen Frauen
Skispringen Frauen
Im Skispringen gibt es in Sotschi eine weitere Premiere. Zum ersten Mal treten Frauen an. Heute Abend um 18:30 wird der erste Medaillensatz vergeben. Für die Schweiz ist Bigna Windmüller am Start. Grosse Chancen werden ihr kaum eingerechnet, gibt es im Frauen Skispringen doch bloss eine Handvoll Athletinnen die für eine Medaille in Frage kommen. Windmüller kann kann sich aber die Verbesserung der Schweizer Bestmarke an einem Grossanlass zum Ziel setzen. Diese liegt im Moment auf Rang 14.
Die Amerikanerin Sarah Hendrickson, Sarah Takanashi (Japan) und Daniela Iraschko-Stolz (Österreich) sind die Topfavoritinnen.
Ski Slopestyle Frauen: Qualifikation
Die Qualifikation zum Slopestyle-Finale der Frauen läuft. Nach 13 von 22 Athletinnen im ersten Run liegt die Schweizerin Camilla Berra auf Position 4, Eveline Bhend (Bild) ist derzeit Siebte. Beide können ihr Ergebnis im zweiten Run noch verbessern.
Switzerland's Eveline Bhend performs a jump during the women's freestyle skiing slopestyle qualification event at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 11, 2014. REUTERS/Dominic Ebenbichler (RUSSIA  - Tags: SPORT OLYMPICS SPORT SKIING)
Curling: weitere Resultate
Neben der Schweiz sind auch noch weitere Nationen im Einsatz. Ein kurzer Überblick über die weiteren Spielstände:
Schweden – Kanada 2:4
Russland – USA 3:4
Südkorea – Japan 4:5
Curling 5. End
Das End ist geprägt von Fehlsteinen und Steine ums Haus herum. Mit einem schönen Double-Take-Out vermiesen die Dänninen das Zweierhaus für die Schweiz. Somit spielt auch Mirjam Ott ein Take-Out und auch ihr Stein verlässt das Haus. Ein Nullerend und unveränderter Spielstand.
User Avatar
Curling Frauen
von Sandro Zappella
Matt ist verliebt in die russischen Curlerinnen, weil sie so «talentiert» sind. Wo deren Talente genau liegen lassen wir mal so im Raum stehen.
User Avatar
Curling Frauen
von Sandro Zappella
Es ist ja schon lustig diesen Däninnen beim diskutieren zuzuhören. Natürlich verstehen Herr und Frau Schweizer kein Wort. Wenn wir den Spiess umdrehen wird die Sache erst richtig lustig. Man stelle sich eine Dänische Familie bei ihrem Smørrebrød zum Frühstück vor dem Fernseher vor, die gerade den Anweisungen von Mirjam Ott zuhören: «Wüüüüsch, muesch meh Wüüüscheee. Ja, guet. Nei doch nöd. Wüüüüüsch. No meh wüüüsche. Ja hinäch holet mer dä Sieg. Aber jetzt müemer zerst wüüüüsche. Jawohl Alina, so isch lässig».
Curling 4. End
Die Däninnen liegen mit einem Stein, eingekesselt zwischen zwei Schweizer Steine. Mit einer Guard und einem etwas misslungenen Freeze versuchen die Schweizerinnen die Däninnen zum schreiben von einem Stein zu zwingen. Aber Lene Nielsen bringt noch einen Schweizer Stein raus und so ziehen die Däninnen wieder gleich. 3:3.
Abfahrtstraining Frauen
Das Abschlusstraining für die Frauenabfahrt von heute wurde abgesagt. Grund ist eine zu milde Temperatur, was den Schnee zu weich macht. Deshalb soll die Strecke heute geschont werden. Das Abfahrtsraining zur Männer-Kombination von Freitag findet hingegen wie geplant statt.
User Avatar
Bye Bye Sotschi
von Iris Wettstein
Während die einen erst ins Turnier starten, geht es für die anderen bereits wieder nach Hause. Der erste Slopestylesieger an Olympischen Spielen Sage Kotsenburg verabschiedet sich via Twitter.


Curling 3. End
Wieder hat die Schweiz Chancen auf ein Zweierhaus. Es wird lange diskutiert, bis Ott ihren ersten Stein spielt. Sie trifft ihn nicht optimal, und der Stein bleibt gerade liegen. Auch die Däninnen bleiben mit ihrem letzten Stein mehr oder weniger an Ort und Stelle stehen. Mit dem Schlussstein gelingt den Schweizerinnen ein sauberen Take-Out und sie können zwei Steine schreiben. 3:1 führen die Schweizerinnen.
Swiss skip Mirjam Ott during the women's curling round robin game between Switzerland and Denmark at the XXII Winter Olympics 2014 Sochi in Sochi, Russia, on Tuesday, February 11, 2014. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Curling 2. End
Die Däninnen geben alles um zwei Steine zu schreiben und in Führung zu gehen. Dass Mirjam Otts letzter Stein etwas lang gerät macht die Situation für die Schweizerinnen nicht besser. Auch der Dänische Stein ist nicht ganz präzise und schreiben die Däninnen nur einen Stein. 1:1 unentschieden steht es nach 2 Ends.
Curling, Schweiz-Dänemark
Kein guter Auftakt für die Schweiz. Mirjam Ott hatte im 1. End das Recht des letzten Steins und lag mit einem Stein im Haus. Um zwei Punkte zu schreiben, hätte sie einen – aus Fernsehsportlersicht einfachen – dänischen Stein so aus dem Haus bugsieren müssen, dass der eigene Stein liegen bleibt. Das tat er nicht und so gingen die Schweizerinnen zwar mit 1:0 in Führung, mussten dafür aber das Recht des letzten Steins abgeben. Ein 0:0 wäre besser gewesen, aber ein Beinbruch ist der Fehlstein in dieser frühen Phase des Spiels natürlich nicht.
Dobroje utro, guten Morgen
Heute erwartet uns ein Tag vollgepackt mit Entscheidungen – und die Schweizer sind mittendrin. Langlauf mit Cologna, Podlatchikov in der Halfpipe, dazu stylisches Slopestyle-Ski und die Gasparin-Schwestern in der Biathlon-Verfolgung.

Doch in den Tag starten wir gemütlich mit Curling, wir sind schliesslich für ein sanftes Erwachen. Die Schweizer Frauen spielen ab 6 Uhr gegen Dänemark. Das Team um Skip Mirjam Ott will den Auftaktsieg gegen die USA bestätigen.
Der gestrige Tag
Hier geht es zum Tagesticker vom Montag!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fantastische Ski-Girls

Gold für Gisin, Bronze für Gut

Die Schweizer Abfahrerinnen holen in Sotschi zwei Olympia-Medaillen! Dominique Gisin siegt mit Nummer 8, ex aequo mit der Slowenin Tina Maze, Lara Gut holt mit 0,10 Sekunden Rückstand Bronze.

An Grossanlässen war Dominique Gisin bisher ohne Glück und Medaillen geblieben. Zu verbissen war die 28-jährige Obwaldnerin aus Engelberg an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen gefahren. Nicht so in Rosa Chutor: Auf der anspruchsvollen Strecke im Kaukasus fuhr Gisin locker Ski und brachte mit der Nummer 8 eine Fahrt ohne Fehler ins Ziel. Die dreifache Weltcup-Siegerin musste danach noch lange warten, um sich ihres grössten Triumphs sicher zu sein. 

So richtig ins Bibbern kam Gisin, …

Artikel lesen
Link zum Artikel