DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Norway's Ole Einar Bjoerndalen, Emil Hegle Svendsen, Tora Berger and Tiril Eckhoff (L-R) celebrate after winning the mixed biathlon relay at the Sochi 2014 Winter Olympics February 19, 2014.             REUTERS/Stefan Wermuth (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT BIATHLON)

Überlegener Sieg von Norwegen

Gold in der Mixed-Staffel – jetzt hat Björndalen mehr Medaillen als alle anderen

Norwegen holt sich dank überragender Schiess- und Laufleistung souverän die Goldmedaille in der Mixed-Staffel. Ole Einar Björndalen wird zum achten Mal Olympiasieger und besitzt jetzt 13 Medaillen von Winterspielen.



In beeindruckender Manier gewann Norwegen die Mixed-Staffel der Biathleten, die in Sotschi erstmals im olympischen Programm figurierte. Tora Berger, Tirill Eckhoff, Ole Einar Björndalen und Emil Hegle Svendsen siegten vor dem Quartett aus Tschechien, Bronze ging an Italien.

Die Schweiz in der Besetzung Elisa Gasparin, Selina Gasparin, Benjamin Weger und Simon Hallenbarter belegte mit etwas mehr als vier Minuten Rückstand Rang 13. Vor dem Rennen war mit einem Diplom geliebäugelt worden. «Insgeheim haben wir uns alle etwas mehr erhofft», gab Weger im SRF-Interview zu. «Wir lagen schon früh etwas weit hinten. Dann ist es schwierig, den Anschluss nochmals zu finden und zwei, drei Ränge gutzumachen.»

Switzerland's Selina Gasparin competes during the mixed biathlon relay at the 2014 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 19, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia. (AP Photo/Lee Jin-man)

Teamleaderin Selina Gasparin kam in einer Abfahrt zu Sturz und musste sowohl im Liegend- wie auch im Stehendschiessen je einmal nachladen. Bild: AP

«König der Biathleten» krönt sich zum erfolgreichsten Wintersportler aller Zeiten

Die Norweger, in der Regel primär als sehr gute Läufer bekannt, überzeugten für einmal am Schiessstand. Einzig Startläuferin Berger musste im Stehendschiessen zwei Mal nachladen, die anderen drei Athleten verfehlten das Ziel kein einziges Mal.

Altmeister Ole Einar Björndalen persönlich war es, der massgeblich für den Sieg der norwegischen Staffel verantwortlich war. Dank tadelloser Schiess- und eindrücklicher Laufleistung konnte er Schlussläufer Emil Hegle Svendsen ein Polster von 45 Sekunden mit auf die Reise geben.

Norway's Ole Einar Bjoerndalen (L) arrives at the shooting range ahead of Jaroslav Soukup of the Czech Republic during the mixed biathlon relay at the 2014 Sochi Winter Olympics February 19, 2014. REUTERS/Michael Dalder (RUSSIA  - Tags: SPORT BIATHLON OLYMPICS)

Ole Einar Björndalen bei den Vorbereitungen aufs Schiessen, mit dem Tschechen Jaroslav Soukup im Schlepptau. Bild: AP

Mit der Goldmedaille ist Björndalen neu der erfolgreichste Sportler an Winterspielen. Er löst seinen Landsmann, den Langläufer Björn Dählie ab. Björndalen, der in Sotschi schon zum Auftakt im Sprint triumphiert hatte, nennt nun acht Gold-, vier Silber- und eine Bronzemedaille sein Eigen. Dählie besitzt «nur» acht Gold- und vier Silbermedaillen, aber keine bronzene Auszeichnung.

SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 19:  Gold medalists Tora Berger of Norway, Tiril Eckhoff of Norway, Ole Einar Bjoerndalen of Norway and Emil Hegle Svendsen of Norway celebrate after the 2 x 6 km Women + 2 x 7 km Men Mixed Relay during day 12 of the Sochi 2014 Winter Olympics at Laura Cross-country Ski & Biathlon Center on February 19, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

Lass' dich drücken! Tora Berger, Tirill Eckhoff und Ole Einar Björndalen (von links) nehmen Schlussläufer Emil Hegle Svendsen in Empfang. Bild: Getty Images Europe

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Olympionike aus Osttimor

Dieser bunte Slalom-Vogel tritt für ein Land an, das das Wort Skifahren gar nicht kennt

Yohan Goutt Goncalves ist der erste Vertreter von Osttimor an Olympischen Winterspielen. Seine Geschichte ist kurios, doch er verfolgt eine ganz ernsthafte Mission.

Vor elf Jahren begann die Olympia-Karriere von Yohan Goutt Goncalves mit einem Witz. Ein Familienfreund lobte den Achtjährigen nach einem Skitag in Val d'Isère überschwänglich: «Der Junge ist unglaublich, eines Tages fährt er noch zu Olympia.»

Der Junge, der sich damals in diese Idee verliebte, machte sie im vergangenen Dezember kurz nach seinem 19. Geburtstag zur Realität. Bei einem unterklassigen FIS-Slalom in Serbien knackte er tatsächlich die magische Grenze von 140 Punkten, welche ihn als …

Artikel lesen
Link zum Artikel