Olympia
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rekordjagd

Sieben auf einen Streich – Grossbritanniens Curling-Frauen mit Olympiarekord

Da schaut sogar das tapfere Schneiderlein dumm aus der Wäsche. Die Frauen um den britischen Skip Eve Muirhead schreiben gegen die USA sieben Steine in einem End. Olympiarekord!



Als Grossbritanniens Skip Eve Muirhead im vierten End gegen die USA den letzten Stein angeschoben hatte, führte ihr Team noch knapp mit 2:1. Wenige Sekunden später war die Partie vorentschieden. 

Mit sieben geschriebenen Steinen in einem End brechen die Damen vom Team GB einen zwölf Jahre alten Rekord. 2002 in Salt Lake City gelang den schwedischen Männern gegen Finnland ein Durchgang mit sechs Punkten.

Für die bemitleidenswerten Curlerinnen aus den USA war die Schmach damit noch nicht vorbei. Nach 6 Ends war ihr Rückstand bereits auf 3:12 angewachsen. Schliesslich gaben die demoralisierten Amerikanerinnen auf. (dux)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Der «verhexte» Johann Mühlegg marschiert, bis er als Dopingsünder auffliegt

26. Februar 2002: Auch die B-Probe überführt Langläufer Johan Mühlegg als Doper. Er stampft an den Olympischen Spielen in Salt Lake City alle in den Boden, wird dreifacher Olympiasieger – und lebt heute nach dem tiefen Fall als Immobilienhändler in Brasilien.

Er ist der «Allgäu-Torero», gefeiert für seine Goldmedaillen. «Der verlorene Sohn», titelt der Spiegel, denn Johan Mühlegg gewinnt nicht für Deutschland. In Salt Lake City tritt der Langläufer 2002 nach einem heftigen Krach mit Trainern und Funktionären für Spanien an. «Weil Deutschland diesen komplizierten Mann nicht ertragen konnte», ärgert sich die Zeitschrift.

Einige Tage später dürften die Deutschen froh darüber sein, dass Mühlegg nicht mehr ihr Problem ist. Denn was viele …

Artikel lesen
Link zum Artikel