Olympia
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05430020 The 2018 Pyeongchang Winter Olympics Mascots Soohorang (2-L) and Bandabi (2-R) pose during a launch ceremony for the mascots in Pyeongchang-gun, South Korea, 18 July 2018. The first Winter Olympic Games held in South Korea will begin on 09 February 2018.  EPA/JEON HEON-KYUN

Soohorang (links) und Bandabi im «Schneegestöber». Bild: EPA

Wir sind Soohorang und Bandabi, die Maskottchen der Winterspiele 2018

29.08.17, 12:34


Hallo, ich bin Soohorang! Wie du siehst, bin ich ein weisser Tiger. Sicher weisst du, dass wir als heilige Tiere gelten. Als Motiv für Stärke, Schutz und Vertrauen bin ich in der koreanischen Kultur tief verwurzelt. Auch deshalb hat man sich für mich als Maskottchen entschieden.

A visitor takes a souvenir photo with an official mascot of the 2018 Pyeongchang Olympic Winter Games, abwhite tiger Soohorang, at the Daegwanryung Snow festival in Pyeongchang, South Korea, Friday, Feb. 10, 2017. South Korea's Pyeongchang is the host city of the 2018 Olympic & Paralympic Winter Games which will start from February 2018. (AP Photo/Lee Jin-man)

Bild: AP/AP

Mein Name setzt sich aus den Worten Sooho und rang zusammen. Das erste bedeutet «Schutz», das zweite ist eine Ableitung von ho-rang-i, was «Tiger» bedeutet. Mein Name Soohorang soll also dafür stehen, dass ich die Olympioniken und alle Besucher der Spiele beschütze.

Annyeong! Mein Name ist Bandabi. Wie mein Kollege bin auch ich als Schwarzbär ein Teil der koranischen Mythologie. Klar, dass ich für Tapferkeit, Mut und Entschlossenheit stehe. Ich bin auch das Tier, das symbolisch für die Olympia-Region Gangwon-do steht.

EIN JAHR VOR DER EROEFFNUNGSZEREMONIE DER OLYMPISCHEN WINTERSPIELE 2018 IN PYEONGCHANG IN SUEDKOREA, AM DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2017, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Official mascots of the 2018 PyeongChang Olympic and Paralympic Winter Games, white tiger Soohorang, right, for Olympic, and black bear Bandabi for Paralympic, are helped by volunteers to attend a launching ceremony at Hoeng Gye Elementary School in Pyeongchang, South Korea, Monday, July 18, 2016. The PyeongChang Organizing Committee for the 2018 Olympic and Paralympic Winter Games launched on Monday its nationwide mascot promotion tour. (KEYSTONE/AP Photo/Ahn Young-joon)

Bild: AP

Mein Name setzt sich aus den Silben banda und bi zusammen. Banda stammt von der sichelförmigen Färbung auf meinem Brustfell – man nennt mich und meine Verwandten hier nicht umsonst auch «Mondbären». Das bi wurde aufgenommen, weil es für die Paralympics steht. Soohorang und ich sind auch bei diesen die Maskottchen. (ram)

Shoppen kann richtig aufregend sein – mit diesen 9 Typen!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Die Maskottchen der NHL-Teams

Strassenbauer, Pistencowboy, Olympiasieger, Pechvogel, Stehaufmännchen

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Photo-Finish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Strassenbauer, Pistencowboy, Pechvogel, Stehaufmännchen, Olympiasieger

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

07.02.1972: Wie «Aroma-Kaffee» Bernhard Russi zum Abfahrts-Olympiasieger machte

03.02.1972: «Ogis Leute siegen heute» wird zum Motto einer ganzen Nation

Der Adler ist gelandet – «Eddie the Eagle» springt in die Herzen der Fans

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

23.02.1980: Das zweite «Miracle on Ice» – in neun Tagen fünfmal Olympiasieger

18.02.2006: Als die «Eisgenossen» kanadischer spielen als die Kanadier und sich für eine uralte Schmach rächen

Der historische Schrei des berühmtesten Münstertalers

09.02.1964: Die Schweiz erlebt mit der «Schmach von Innsbruck» ein historisches Debakel

Mit Full-Doublefull-Full springt Sonny Schönbächler zum Olympiasieg

26.02.2002: Hexerei, von der Putzfrau geweihtes Wasser und Doping – Johann Mühlegg läuft, bis er auffliegt

26.02.1988: Vreni, vidi, vici

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

Liechtenstein ist so klein, dass es fast in eine Gondelbahn passt. Wieso uns der Nachbar 1980 trotzdem abgetrocknet hat

11.02.1972: Wie die DDR dem Vogelmenschen die Flügel stutzte 

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

Pirmin Zurbriggen krönt seine Karriere mit dem Abfahrts-Olympiasieg in Calgary

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», da schenkt ihr Jacobellis Gold

04.02.1932: Eisschnellläufer Jack Shea wird Olympiasieger und ahnt nicht, was er damit auslöst

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die 15 Schweizer Olympia-Medaillen von Pyeongchang

Nach einem harzigen Beginn löste sich der Knoten – und die Schweiz holte so viele Medaillen wie erst einmal, vor 30 Jahren in Calgary. 5x Gold, 6x Silber und 4x Bronze: Schweizer Athleten sorgten für erwartete, unerwartete und sogar sensationelle Podestplätze.

Jenny Perret und Martin Rios gehen auf dem Eis nicht zimperlich miteinander um. Auf den Erfolg des Duos, das einst auch privat ein Paar war, hat der raue Umgangston keinen Einfluss. Der Glarner und die Seeländerin gewannen bei der olympischen Premiere des Mixed-Curlings Silber und bescherten der Schweiz die erste Medaille an diesen Spielen.

Beat Feuz war in der Abfahrt als Favorit angetreten und hatte sich selber Gold zum Ziel gesetzt. Entsprechend kam die Freude über die Bronzemedaille beim …

Artikel lesen