Olympia
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Women's biathlon 15K individual silver medalist Selina Gasparin of Switzerland, left, and Men's super-combined gold medalist Sandro Viletta of Switzerland, right, poses for photographer as they arrives at the House of Switzerland after the victory ceremony at the XXII Winter Olympics 2014 Sochi in Sochi, Russia, on Saturday, February 15, 2014. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

 Siegerehrung in Sotschi

Die Bündner Medaillen-Feier



Selina Gasparin aus Samedan feiert ihre Silbermedaille. Für ihr Freude hätte sie eigentlich Gold verdient. Der Kamermann hat Mühe, die hüpfende Gasparin im Bild zu behalten. Ein grosser Moment für die 29-Jährige.

GasparinGasparin

GIF: srf

Gasparin macht offensichtlich Eindruck

Sandro Viletta beim Urschrei

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: srf

Der Bünder aus La-Punt dürfte gestern nicht im House of Switzerland feiern. Das er aber ein Partytiger ist, beweist er mit seinem bereits berühmten Urschrei, den er schon nach seinem Überraschungs-Sieg in der Super-Kombi losgelassen hat. Auch ohne Ton fühlt man die circa 138 Dezibel problemlos.(syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Der «verhexte» Johann Mühlegg marschiert, bis er als Dopingsünder auffliegt

26. Februar 2002: Auch die B-Probe überführt Langläufer Johan Mühlegg als Doper. Er stampft an den Olympischen Spielen in Salt Lake City alle in den Boden, wird dreifacher Olympiasieger – und lebt heute nach dem tiefen Fall als Immobilienhändler in Brasilien.

Er ist der «Allgäu-Torero», gefeiert für seine Goldmedaillen. «Der verlorene Sohn», titelt der Spiegel, denn Johan Mühlegg gewinnt nicht für Deutschland. In Salt Lake City tritt der Langläufer 2002 nach einem heftigen Krach mit Trainern und Funktionären für Spanien an. «Weil Deutschland diesen komplizierten Mann nicht ertragen konnte», ärgert sich die Zeitschrift.

Einige Tage später dürften die Deutschen froh darüber sein, dass Mühlegg nicht mehr ihr Problem ist. Denn was viele …

Artikel lesen
Link zum Artikel