DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Olympia-Tagesticker

Bronze für die Schweizer Eishockeyanerinnen – das war der Donnerstag in Sotschi



Liveticker: Olympia-Tagesticker vom 20. Februar

Schicke uns deinen Input
Tränen (vom Himmel)
von U. Tomaschett
Grundsätzlich nichts ohne meinen Anwalt, wie immer. Diesfällig lasse ich eine Aufnahme von gestern Abend sprechen:
Das Programm vom Freitag
Heute geht es in Sotschi erst um 8.45 Uhr richtig los. Dann versuchen unsere Skicrosserinnen die nächste Goldmedaille einzufahren und den Schweizer Goldrekord zu knacken. Hier geht es zum Ticker von heute Freitag, 21 .Februar!
Rück- und Ausblick
Mit diesem Bild beenden wir den Olympia-Ticker. Ohne Worte:



Morgen ist weiteres Spektakel vorprogrammiert. Auf eine Medaille hoffen darf man am späteren Vormittag beim Ski-Cross der Frauen. Fanny Smith ist eine der heissesten Anwärterinnen auf eine Olympische Medaille. Am Nachmittag sind die Ski Alpin Slalom-Fahrerinnen unterwegs, dort aber mehrheitlich mit Ausserseiterchancen.
Eishockey Frauen
Doch dann ein Powerplay für die Kanadierinnen. In der 69' Minute gelingt Marie Philip Poulin den Siegestreffer. Das ist Gold für Kanada. Was für eine Partie. Bis zur 57' Minute sah alles nach einem Sieg für die Amerikanerinnen aus, doch dann mit zwei Treffern kurz nacheinander kam Kanada in das Spiel zurück. Sie haben wohl heute Mittag das Spiel der Schweizerinnen gesehen und gewusst, nichts ist unmöglich!
Somit geht bei dem Eishockey der Frauen Gold an Kanada, Silber an USA und Bronze geht in die Schweiz! Was für ein Hockey Tag!
eishockey schweiz bronze
(Die Schweiz gehört nach dem heutigen Tag definitiv zu den Eishockey Nationen)
Eishockey Frauen
Die Overtime ist schon seit sieben Minuten im Gange. Beide Teams hatten ihre Chance, aber das Golden Goal gelang weder Kanada noch der USA.
Eishockey Frauen
Das gibts doch gar nicht! Nach einem Pfostenschuss der Amerikanerinnen schafft Kanada den Ausgleich! 55 Sekunden vor dem Ende trifft Marie-Philip Poulin zum 2:2. Die Goldmedaille wird in der Verlängerung oder gar im Penaltyschiessen vergeben.
Animiertes GIFGIF abspielen
Eishockey Frauen
Kanada kommt nochmals ran! Brianne Jenner eröffnet mit ihrem Tor in der 57' Minute eine heisse Schlussphase. 2:1 heisst der neue Spielstand.
Betrug?
von Quentin Aeberli
Dieser Eiskunstlauf-Fan ist gar nicht einverstanden mit den Noten der Koreanerin. Er wittert Betrug, verständlich. Kim zeigt einen nahezu perfekten Lauf, trotzdem reicht es nur für Rang 2, hinter einer Russin. Ob Putin nach dem Eishockey-Aus doch noch eine Medaille auf Eis wollte?

Eiskunstlauf Frauen
Adelina Sotnikova aus Russland gewinnt überlegen Gold. Der Zweitplatzierten Yuna Kim aus Korea fehlen mehr als 5 Punkte zur Goldmedaille. Sie muss sich mit Silber begnügen. Bronze geht an die Italienerin Carolina Kostner.
Eiskunstlauf Frauen Sotschi Medaillen
Eishockey Frauen
In der 43' Minute erhöht Alex Carpenter zum 2:0 für die USA. Ist das Spiel gelaufen, oder können die Kanadierinnen die Leistung der Schweizerinnen kopieren und das Spiel noch drehen? Die nächsten Minuten werden es zeigen.
Amy Sheehan
von Quentin Aeberli
«He Amy, was machsch so?» «Nöd vill, chli chille ide Pipe»
Australia's Amy Sheehan performs a jump during the women's freestyle skiing halfpipe qualification round at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 20, 2014. REUTERS/Mike Blake (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS)
Bild: MIKE BLAKE/REUTERS
Eishockey Frauen
Zur zweiten Drittelspause steht es noch immer 1:0 für die USA.
Team USA's Meghan Duggan (2nd R) and her linemates Julie Chu and Kacey Bellamy (L) celebrate her goal as Canada's Melodie Daoust skates past during the second period of their women's ice hockey gold medal game at the Sochi 2014 Winter Olympic Games February 20, 2014.     REUTERS/Jim Young (RUSSIA  - Tags: SPORT ICE HOCKEY OLYMPICS)
Bild: JIM YOUNG/REUTERS
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Die erst 20-jährige Maddie Bowman hat einen starken Wettkampf gezeigt, die Nerven behalten und ist zur Goldmedaille gesprungen. Silber geht an die routinierte Marie Martinod. Ayana Onozuka aus Japan holt sich Bronze. Einen kleinen Anteil an der Silbermedaille hat die Schweiz trotzdem. Virginie Faivre ist das Gotti der Tochter von Marie Martinod. Die 31-jährige kann aber mit ihrem vierten Rang zufrieden sein. Mirjam Jäger sichert sich mit dem achten Platz ein Olympisches Diplom.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Marie Martinod steht noch oben. Kann sie Maddie Bowman die Goldmedaille noch streitig machen? Die Französin nutzt die Halfpipe voll aus. Doch es reicht nicht. Sie bekommt 85.40 Punkte und gewinnt Silber.
Eiskunstlauf Frauen
von Quentin Aeberli
Da hat er wohl nicht ganz unrecht. Damit die Leser von watson wenigstens Bescheid wissen: Noch vier Läuferinnen müssen sich in der Kür beweisen, es führt die Italienerin Carolina Kostner und ich hoffe, es hat jemanden interessiert!

Ski freestyle Halfpipe Frauen
Brita Sigourney greift in den Schnee, nach dem Sturz im ersten Lauf gibt es sicher eine Steigerung. Aber mit 76.00 Punkten reicht das nur für Rang sechs.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Ayana Onozuka springt wieder sehr hoch. Punktemässig hat sie sich verbessert, 83.20 Punkte, aber sie bleibt auf dem Zitterplatz drei.
Bei Maddie Bowman ist kein Wackler auszumachen, ein super Lauf. Das gibt 89.00 Punkte, das muss für eine Medaille reichen.
Eishockey Frauen
Im Duell der Giganten geht USA gegen Kanada mit 1:0 in Führung. Meghan Duggan heisst die Torschützin, die bei ihrem Schuss genau ins Lattenkreuz trifft.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Eine klare Steigerung von Rosalind Groenewoud (Can). Sie spring höher als Faivre, hat aber etwas Mühe mit der Landung. Das gibt 74.20 Punkte. Auch sie steht nicht auf dem Podest.
Mit Angeli Vanlaanen kommt die nächste mit einem Sturz im ersten Lauf, doch auch im zweiten Lauf kommt sie in Kontakt mit dem Schnee. Und somit keine Verbesserung.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Virginie Faivre hat alles ausgepackt. Der Flair (Salto) stand sie und auch sonst wahr die Fahrt sehr sicher. Sie bekommt nur 78 Punkte. Ein Punkt fehlt aufs Podest. Schade, das gibt kein Edelmetall.
Animiertes GIFGIF abspielen
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Die Neuseeländerin Janina Kuzma ist nicht zufrieden mit ihrem Lauf, der Speed hat von oben bis unten gefehlt. Auch sie bekommt keine bessere Punktzahl als in ihrem ersten Lauf und bleibt so auf dem vierten Zwischenrang.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Der zweite Lauf von Mirjam Jäger muss sehr gut werden, wenn sie noch um eine Medaille fahren will. Aber sie stürzt. Aus der Traum! Schade. Sie bleibt auf Rang sechs.
Aaaawww
von Quentin Aeberli
Da schmilzt einem das Herz. Keine andere Fahrerin hat ein derart süsses Lächeln wie die Australierin Amy Sheehan. Trotz zwei verpatzten Läufen hat sie ihr Lachen nicht verloren.
Amy SHEEHAN
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Die Australierin kann auch ihren zweiten Lauf nicht stehen und klassiert sich nur auf Zwischenrang acht mit 40.60 Punkten. Annalisa Drew landet auf der Kante und muss den Lauf abbrechen. Das tut nur schon beim Zuschauen weh! Das war All-In und leider kam nichts dabei raus, sie bleibt bei ihren 66.40 Punkten und Zwischenrang sieben.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Nach dem ersten Lauf führt die Amerikanerin Maddie Bowman. Virginie Faivre und Mirjam Jäger belegen die Ränge fünf und sechs. Der zweite Lauf beginnt.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Marie Martinod hat eine vierjährige Tochter, diese darf jubeln. Die Fahrt wies zwar einige kleine Fehler auf, doch es gibt 84.80 Punkte und Zwischenrang Zwei. In der Qualifikation erreichte sie 88 Punkte, da liegt also noch etwas drin für den 2. Lauf.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Nun kommen die besten Fahrerinnen der Qualifikation. Brita Sigourney aus Amerika sitzt kurz im Schnee, trotzdem fährt sie weiter und stürtzt beim nächsten Sprung, das sieht übel aus! Doch sie steht wieder, und fährt hinunter. Der Sturtz scheint glimpflich verlaufen zu sein.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Hoch, höher, Avana Onozuka. Die Japanerin spring hoch und sicher. Das gibt 79.00 Punkten.
Die 20-jährige Amerikanerin Maddie Bowman steht ihre Sprünge ebenfalls sehr sauber und hat mehr Schwierigkeiten in ihrem Lauf. Das gibt die überlegene Führung mit 85.80 Punkten.
SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 20: Maddie Bowman of the United States competes in the Freestyle Skiing Ladies' Ski Halfpipe Qualification on day thirteen of the 2014 Winter Olympics at Rosa Khutor Extreme Park on February 20, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Streeter Lecka/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Die nächsten beiden Fahrerinnen stürzen und müssen auf den zweiten Lauf hoffen. Angeli Vanlaanen (USA) holt sich gar eine blutige Nase und verstreut Material auf der Pipe.
Eishockey Frauen
Das erste Drittel ist um, es steht immer noch 0:0. Bisher wird die Partie vor allem durch den Kampf gezeichnet. Schon fünf Strafen (drei gegen Kanada, zwei gegen USA) wurden ausgeteilt. Diesen Girls müsste man mal sagen, dass im Frauen-Eishockey keine Checks erlaubt sind.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Virginie Faivra macht einen sicheren Eindruck. Doch die Höhe bei den Sprüngen ist nicht überzeugend, sie versucht deshalb die Jury mit ihrem Style zu beeindrucken. Das gibt 74.40 Punkte. Da muss im zweiten Lauf noch etwas kommen, wenn sie aufs Podest will.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Die Französin Anais Caradeux tritt nach einem heftigen Sturz in der Qualifikation nicht zum Final an, das bedeutet eine Konkurrentin weniger für die Schweizerinnen. Janina Kuzma aus Neuseeland hat mehr Grabs als Jäger und setzt sich mit 77.00 Punkten auf Rang 1. Jetzt kommt Virginie Faivre.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Nach den bitteren Tränen in der Qualifikation quietscht sie beim Absprung. Das war knapp. Sie kommt ohne Sturz durch und ist mittelmässig zufrieden. Mit 71.20 Punkten setzt sie sich zwischenzeitlich an die Spitze.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Die Australierin ist gestürzt und muss nun auf den zweiten Lauf hoffen. Annalisa Drew (USA) kann den Griff in den Schnee verhindern und bekommt 66.40 Punkte. Nun kommt Mirjam Jäger.
Mirjam Jäger
von Quentin Aeberli
Auch von meiner Seite noch alles Gute zum Mirjam-Jäger-Tag. Auf dass das schöne Maxim-Model eine gute Leistung im gleich beginnenden Halfpipe-Final abrufen kann.
mirjam jäger maxim model halfpipe
Ski freestyle Halfpipe Damen
Die Entscheidung naht in der Halfpipe. In fünf Minuten geht der Final der zwölf besten Fahrerinnen los. Gestartet wird in umgekehrter Reihenfolge. So macht die 12. platzierte der Qualifikation, die Australierin Amy Sheehan, den Anfang. Die Schweizerinnen starten mit der Nummer drei (Mirjam Jäger) und Nummer sechs (Virginie Faivre).
Jessica Lutz
von Quentin Aeberli
Es ist allgemein bekannt, dass die Hockey-Frauen trotz grösstem Einsatz nicht genug verdienen, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Nicht einmal die Stars aus Amerika und Kanada, die in Kürze den Final bestreiten. Die Schweizerin Jessica Lutz verdient in einer Bar die restlichen Brötchen. «The Coffee Bar» nennt sich ihr Arbeitsplatz neben dem Eis. Doch diese wussten gar nicht, dass die Schweiz gerade die Bronzemedaille gewann, wie «The Washington Post» berichtet. Erst einige Minuten später nach Aufklärung des Journalisten wurde ihnen bewusst, was ihre Barfrau geleistet hat:

Eishockey Frauen
Nach dem Schweizer Triumph heute Nachmittag gilt es noch die ersten beiden Plätze zu vergeben. In wenigen Minuten beginnt der Kampf um Gold. Alles ist bereit, für den Knüller im Frauen Eishockey. Es ist das Duell der Favoritinnen, auf das alle gewartet haben, Kanada – USA.
Eiskunstlauf Frauen
Achtung fliegende Japanerin! Derzeit hüpfen und wirbeln die Frauen um Olympisches Gold im Eiskunstlauf. Schweizerinnen sind leider keine am Start.
Japan's Kanako Murakami competes during the Figure Skating Women's free skating Program at the Sochi 2014 Winter Olympics, February 20, 2014.       REUTERS/Alexander Demianchuk (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT FIGURE SKATING)
Bild: ALEXANDER DEMIANCHUK/REUTERS
Frauen-Tag
von Quentin Aeberli
Frau Obrist hat wohl nicht gut aufgepasst. Heute ist nicht Frauentag, sondern Mirjam-Jäger-Tag. Update folgt, versprochen!

Ski freestyle Halfpipe Frauen
Gute und schlechte Neuigkeiten von den Freestyle-Frauen: Mirjam Jäger und Virginie Faivre schaffen es in den Finallauf, wobei erstere nach ihrem verpatzten zweiten Quali-Run erstmals bittere Tränen vergoss. Unerfreulich dagegen, dass Team-Küken Nina Ragettli im zweiten Lauf nicht dabei war (soviel war bereits bekannt). Die Diagnose nach ihrem Sturz: Nackenprellung.
SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 20:  Mirjam Jaeger of Switzerland looks on in the Freestyle Skiing Ladies' Ski Halfpipe Qualification on day thirteen of the 2014 Winter Olympics at Rosa Khutor Extreme Park on February 20, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Cameron Spencer/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
Erhofft sich hinsichtlich Finale eine klare Leistungssteigerung: Mirjam Jäger.
Kanadische Demonstration
von Quentin Aeberli
Falls der Luis tatsächlich so ein Curling-Experte ist, hat zum ersten Mal in der Olympia-Geschichte eine Team all ihre Partien gewonnen. Not bad, Team Canada!
Curling Frauen
6:3 gegen Schweden und damit Gold für Kanadas Curling-Frauen. Ein unumstrittener Favoriten-Sieg und Schwedinnen, deren Gesichtsausdrücke besagen, dass man bei den «Tre Kronor» mit diesem Ende gerechnet hatte.
Animiertes GIFGIF abspielen
Curling Frauen
Kanada im zehnten End voll auf Goldkurs: Die Kanadierinnen führen kurz vor Spielende gegen Schweden mit 6:3. Je drei Steine noch zu spielen.
Tiere am Start
Die Russin Elisavetta Chesnokowa macht vor ihrem Start in der Halfpipe Mätzchen.
Russia's Elizavetta Chesnokova jokes during the women's freestyle skiing halfpipe qualification round at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 20, 2014.          REUTERS/Mike Blake (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS)
Bild: MIKE BLAKE/REUTERS
Saisonende für Tavares
Ohoh, da wird die NHL gar keine Freude haben. John Tavares, der kanadische Superstar der New York Islanders, hat sich im Spiel gegen die Letten einen Innendband- und Meniskusriss zugezogen und fällt somit für den Rest der Saison aus. Der mit 66 Punkten in 59 Spielen der drittbeste Skorer der NHL wird voraussichtlich bis zur Schlussfeier in Sotschi bleiben und dann zurück nach Nordamerika fliegen. Hoffentlich erzürnt das die Gemüter der NHL-Bosse nicht so sehr, dass wir in vier Jahren ohne die NHL-Cracks auskommen müssen.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Bad News aus dem Schweizer Lager: Nina Ragettli tritt zum zweiten Run nicht an. Ob ein Kausalzusammenhang mit ihrem Sturz in Run 1 gegeben ist oder nicht, ist zu vermuten, aber kann nicht zweifelsfrei behauptet werden. Hier gibts sicher in Bälde neue Infos.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Während sich Virginie Faivre gegenüber Run 1 sogar noch um einige Zehntelspunkte steigern kann, stürzt Mirjam Jäger ausgerechnet bei ihrem allerletzten Sprung. Und sie schaut beim anschliessenden «Guck-mal-in-die-Kamera» ganz schön bedröppelt drein.
Curling Frauen
Die favorisierten Kanadierinnen können sich im achten End einen Stein gutschreiben lassen. Aktuell wird im neunten End gespielt, die Schwedinnen liegen 3:4 zurück.
Das Siegeslied
von Quentin Aeberli
Habt ihr es auch so «härzig» gefunden, wie die Hockey-Frauen bei ihren Toren gejubelt haben? Da wurde gehüpft, gelacht und mit den Armen geschwenkt. Kein Wunder, bei solch einem Siegeslied. Bei jedem Tor der Schweizer Frauen ertönte in der Halle «Chase the Sun» von «Planet Funk» (für Dart-Kenner ein must-know). Da kommen die Arme von allein in die Luft.
Animiertes GIFGIF abspielen
(ab 23 Sekunden die Sieges-Melodie)
Eishockey Frauen, Nachtrag
Und weils so schön war, hier noch einmal eine Impression vom grandiosen Bronzegewinn der Schweizer Hockey-Frauen:
epa04090972 Team Switzerland celebrates victory over Sweden in the Women's Bronze Medal match between Switzerland and Sweden at the Bolshoy Ice Dome in the Ice Hockey tournament at the Sochi 2014 Olympic Games, Sochi, Russia, 20 February 2014.  EPA/SRDJAN SUKI
Bild: SRDJAN SUKI/EPA/KEYSTONE
Curling Frauen
Das Zweierhaus bringt Schweden im fünften End zurück. Gespielt wird das achte End und wir schreiben noch immer den Spielstand von 3:3.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Jetzt, da der erste Run quasi vorbei ist, ists Zeit für eine erste Zwischenbilanz: Faivre und Jäger Hui, Ragettli Pfui. Wobei der mit Abstand Jüngsten im Team wohl etwas die Nerven geflattert haben. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als in Run 2 voll auf Angriff zu schalten. Besser ist es Virginie Faivre (6.) und Mirjam Jäger (9.) gelaufen.
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Ach verdammt, da hat sich Nina Ragettli sichtlich wehgetan und wirkt hernach etwas niedergeschlagen. Hoffentlich kann sie auch im zweiten Run nochmals voll beherzt in die Pipe steigen.
Animiertes GIFGIF abspielen
Ski freestyle Halfpipe Frauen
Das Küken im Schweizer Team verpasst den 1. Run vollends. Nina Ragettli macht ihrem Namen leider alle Ehre. Also muss das im zweiten Run dann so aussehen:
Space shuttle Discovery lifts off from the Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida, in this February 24, 2011 file photo. Discovery, which completed its final mission last month, will go to the Smithsonian National Air and Space Museum's Udvar-Hazy Center in northern Virginia, the NASA space agency said April 12, 2011.   REUTERS/Scott Audette/Files (UNITED STATES - Tags: TRANSPORT SCI TECH)
Bild: SCOTT AUDETTE/REUTERS
Ski freestyle Halfpipe Qualifikation
Mit Virginie Faivre und Mirjam Jäger haben zwei der drei Schweizerinnen ihren ersten Quali-Lauf bereits hinter sich. Und sie platzieren sich gutschweizerisch weder am einen noch am anderen Pol. Ihre Punktzahl rund 10 Punkte tiefer als diejenige der aktuell Führenden.
Schweizer Bronze-Girls
Weitere Impressionen.
SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 20:  Sara Benz #13, Alina Muller #25 and Lara Stadler #7 of Switzerland celebrate after defeating Sweden 4-3 during the Ice Hockey Women's Bronze Medal Game on day 13 of the Sochi 2014 Winter Olympics at Bolshoy Ice Dome on February 20, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Doug Pensinger/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 20:  Switzerland celebrates after defeating Sweden 4-3 during the Ice Hockey Women's Bronze Medal Game on day 13 of the Sochi 2014 Winter Olympics at Bolshoy Ice Dome on February 20, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Martin Rose/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
epa04090904 Switzerland players react after winning against Sweden in the Women's Bronze Medal match between Switzerland and Sweden at the Bolshoy Ice Dome in the Ice Hockey tournament at the Sochi 2014 Olympic Games, Sochi, Russia, 20 February 2014.  EPA/LARRY W. SMITH
Bild: LARRY W. SMITH/EPA/KEYSTONE
Curling Frauen
Während in der Schweiz gejubelt wird, könnte der heutige Nachmittag für Schweden noch bitterer werden. Die schwedischen Curlerinnen liegen nach dem 4. End gegen Kanada mit 1:3 in Rückstand. Gibts etwa gleich noch eine Niederlage?
Erste Sieger-Interviews bei SRF.
Lara Stalder (krächzend vor Heiserkeit): «Ich habe keine Stimme mehr, es ist so unglaublich. Wir standen mit dem Rücken zur Wand. Wir haben vor dem letzten Drittel realisiert, dass in 20 Minuten alles vorbei sein wird nach dieser monatelangen Vorbereitung und wollten einfach alles geben. Jetzt können wir 10 Stunden schlafen oder uns einfach sonst erholen - da spielt die ganze Belastung keine Rolle mehr.»

Phoebe Stanz: «Wir wollten diesen Sieg einfach viel mehr als die Schwedinnnen. Da spielt es auch keine Rolle, wenn man mal etwas mehr Eiszeit absolvieren muss.»

Beide: schlicht selig vor Glück.
Das Maximum rausgeholt
von Sandro Zappella
Die Schweizerinnen haben hier das absolute Maximum rausgeholt! Nach einem 0:2-Rückstand haben sie im letzten Drittel nochmals unglaublich Gas gegeben. Das verdient den allerhöchsten Respekt. Mehr als der dritte Platz wäre nicht dringelegen an diesen Olympischen Spielen, zu überlegen sind die Mannschaften aus der USA und Kanada. ABER: Die Schweiz hat die beste Frauen-Nationalmannschaft in ganz Europa. Wow.

Schweizer Eishockey-Jubel
Den Frauen sei Dank.
SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 20:  Switzerland celebrates after Nina Waidacher #16 of Switzerland scored a third-period goal against Sweden during the Ice Hockey Women's Bronze Medal Game on day 13 of the Sochi 2014 Winter Olympics at Bolshoy Ice Dome on February 20, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Martin Rose/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
Switzerland's forward Sara Benz, right, and Switzerland's forward Jessica Lutz, center, celebrate the first goal in front of Sweden's defender Emma Eliasson, left, during the women's ice hockey bronze medal game between Switzerland and Sweden at the XXII Winter Olympics 2014 Sochi in Sochi, Russia, on Thursday, February 20, 2014. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Bild: KEYSTONE
Eishockey Frauen
Jovialen Applaus von den Zuschauerrängen und unten eine Schweizer Mannschaft, die ihren Emotionen freien Lauf lässt: Eine tolle Sportgeschichte und etwas Genugtuung für Sportlerinnen, die wie wenige andere im Schatten ihrer männlichen Pendants stehen. Yeah!
Animiertes GIFGIF abspielen
Der Bronze-Schuss
von Sandro Zappella
Zittern, zittern, zittern. Ja der Puck geht über die Linie! Der Moment, welcher die Partie entscheidet, das 4:2 durch die erst 15-jährige Alina Müller.
Animiertes GIFGIF abspielen
Eishockey Frauen
Die Schweiz holt Bronze! Freudentänze allenthalben, auf der Trainerbank der Schweizerinnen und auf dem Eis sowieso. Im Zentrum natürlich Super-Torhüterin Schelling, deren Team heute eine grossartige Aufholjagd gezeigt hat und sich verdientermassen Bronze umhängen lassen darf. Der Hammer!
Eishockey Frauen
Und dann das! Tor für Schweden! 44 Sekunden vor Schluss kachelt es doch noch einmal im Kasten von Florence Schelling. Höchste Dramatik in dieser Schlussphase!
Eishockey Frauen
Tor und Bronze für die Schweiz! Hat man dafür noch Worte? Nein, hat man nicht. Unglaublich, Alina Muller schiesst die Schweiz aufs Treppchen. Schon steht fest: Die Eisgenossinnen sind best of the rest!
Eishockey Frauen
Schweden nimmt die Torhüterin bereits rund zwei Minuten vor Spielende raus. Macht diese Kiste, Schweizerinnen!
Eishockey Frauen
Timeout Schweden. Da wird bereits die Rückreise besprochen – ohne Metall im Gepäck dürfte die Zollkontrolle einfacher passierbar. Alles hat seine Vorteile.
Eishockey Frauen
von Sandro Zappella
Mit dieser Meinung steht er wohl nicht alleine da. Während die Männer bereits im Achtelfinale scheiterten sind die Frauen auf dem besten Weg zur Bronzemedaille!
Eishockey Frauen
Super Dribbling von Alina Muller, die erst im allerletzten Moment gestoppt werden kann. Aber die Schweizerinnen machen weiter Druck und die Torschützin zum 1:2, Sara Benz, verbucht eine weitere gute Chance. Noch rund zweieinhalb Minuten zu spielen.
Eishockey Frauen
TOR für die Schweiz! Und was für ein Treffer! Jessica Lutz heisst die Torschützin und wir nehmen begeistert zur Kenntnis, welch grossartige Aufholjagd die Schweizerinnen hier hingelegt heben - und nun erstmals führen.
Animiertes GIFGIF abspielen
Curling Frauen
Im Final beim Frauen-Curling zwischen Schweden und Kanada steht es nach zwei gespielten Ends 1:1.
Eishockey Frauen
Tor für die Schweiz! Bäääm! 2:2 durch Phoebe Stanz! Die Schweizerinnen brauchen keine fünf Minuten für zwei Tore und fliegen jetzt natürlich auf einem moralischen Hoch!
Animiertes GIFGIF abspielen
Eishockey Frauen
Die Schwedinnen fassen eine Strafe! Das ist natürlich die grosse Chance zum Ausgleich. Auf gehts!
Eishockey Frauen
Tor für die Schweiz! Yeah! 78 Sekunden nach Wiederbeginn haut Sara Benz die scheibe aus kürzester Distanz in den Winkel. So muss das aussehen. Nur noch 1:2 - alles ist drin!
Animiertes GIFGIF abspielen
Eishockey Frauen
20 Minuten noch, dann ist Olympia für die Schweizer Frauen-Nati vorbei. Volle Aufopferung jetzt, Bronze ist noch möglich! Das letzte Drittel hat eben begonnen.
Curling Frauen
War der Sieg gegen die Schweiz nur ein Etappensieg? Schwedens Curling-Frauen im Kampf um Gold gegen Kanada, die Partie hat begonnen.
Animiertes GIFGIF abspielen
Eishockey Frauen
0:2 für Schweden nach zwei Dritteln! Die Schweizerinnen damit auf Leder-Kurs. Der unnötige Gegentreffer macht das Unterfangen «Aufholjagd» auch nicht eben einfacher, aber noch sind ja 20 Minuten zu spielen.
Eishockey Frauen
0:2 für Schweden! Ach, ist das ärgerlich! Keine Minute vor Drittelsende greift Torhüterin Schelling bei einem Slapshot daneben und schon zappelt die Scheibe im Netz. Wird ganz schwierig, den Rückstand im Schlussdrittel aufzuholen.
Autsch
Arme Jessica Lutz. Die Schweizerin will die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor übernehmen, das geht aber leider etwas schief ...
Animiertes GIFGIF abspielen
Eishockey Frauen
Das zweite Drittel neigt sich dem Ende zu und noch immer warten wir auf einen Schweizer Treffer. Mit der Tatsache, dass Olympia-Bronze an Schweden ginge, könnte man sich ja noch abfinden, nicht aber damit, dass die Schweiz die Medaille wegen einem läppischen 0:1 vergäbe und so diese unselige Schweizer Bilanz des heutigen Olympia-Tages nicht aufhübschen könnte.
Monstercheck von Eliasson
von Sandro Zappella
So gehts zu und her im Fraueneishockey. Ein brutaler Check gibt gerade mal zwei Minuten. Ich hätte eher für eine Spieldauerdisziplinarstrafe plädiert. Nein, im Ernst, Eishockey ohne Checks macht einfach keinen Spass. Mich erinnert Frauen-Eishockey immer ein wenig an Aufbackpizza. Man weiss zwar was es sein soll, wird aber dennoch enttäuscht.
Animiertes GIFGIF abspielen
Eishockey Frauen
Das muss das Tor sein! Stalders Schuss kriegt Schweden-Goalie Wallner nicht zu fassen, was sie mit ordentlich Rudelbildung in ihrem Slot bezahlt. Gefällt aber, was die Schweizerinnen hier im Powerplay aufziehen: Viele Abschlüsse, hohe Aggressivität.
Spielhälfte, die Schwedinnen führen weiterhin mit 1:0.
Eishockey Frauen
Vielleicht klappts jetzt in der Überzahl? Zwei Minuten, um die Scheibe irgendwie im Tor unterzubringen.
Eishockey Frauen
Zurück zum Wesentlichen: Die Möchtegern-Bronzegewinnerinnen aus der Schweiz und Schweden kurven wieder auf dem Eis rum – und dummerweise weisen die Gelb-Blauen bereits wieder eine bessere Schuss-Statistik auf. Könnte Florence Schelling doch nur auch noch Tore schiessen... Spielstand weiterhin 0:1.
Was will ich mit Liebe, die verboten ist?
von U. Tomaschett
RTL überträgt kein Olympia... #unteruns #alleswaszählt #gzsz
Animiertes GIFGIF abspielen
Was jetzt?
von Sandro Zappella
Es tut mir aufrichtig leid, lieber Ursin. Aber heute ist echt nicht dein Tag. Die Skiscrosser schaffens nicht in den Final, die Curlerinnen unterliegen Grossbritannien und auch die Eisgenossinen liegen hinten. Und jetzt kommt noch diese Hiobsbotschaft. Du hast es derzeit echt nicht leicht.

Mirjam-Jäger-Tag
von U. Tomaschett
Einfach ein sehr netter Mensch.

Time to say goodbye
von Sandro Zappella
Müssen sich die Schweizerinnen schon vom Traum der Medaillen verabschieden? Auch wenn die Kleine schon winkt, so weit ist es dann doch noch nicht. Auch mit dem 0:1 nach 20 Minuten ist noch alles drin.
Animiertes GIFGIF abspielen
Eishockey Frauen
Drittel 1 ist vorbei! Sie ist nicht schlecht, die Leistung der Schweizerinnen, aber das wird nicht reichen. 1:10 die Schuss-Statistik und 0:1 der Rückstand.
Eishockey Frauen
Schelling ist geschlagen, 0:1 für Schweden! Ganz ehrlich: Die Schweizer Verteidigung hat sich ansich wenig zu Schulden kommen lassen, dieser Treffer war schlicht mit feinster Klinge herausgespielt. Blinder Pass auf Lowenhielm, die Schweiz-Keeperin Schelling keine Chance lässt.
Animiertes GIFGIF abspielen
Mach nen Abflug!
von U. Tomaschett
Nur fliegen ist schöner: Wie Norwegens Nordisch-Kombinierer Staffel-Gold feiern.
SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 20:  Gold medalists Magnus Hovdal Moan, Haavard Klemetsen, Magnus Krog and Joergen Graabak of Norway celebrate after the Nordic Combined Men's Team 4 x 5 km during day 13 of the Sochi 2014 Winter Olympics at RusSki Gorki Jumping Center on February 20, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
Es hat nichts gebracht
von Sandro Zappella
Auch das grosse Anfeuern brachte nichts. Schüler und Lehrer in Klosters unterstützten die Schweizer Skicrosser Fiva und Niederer – sie wurden enttäuscht.
Eishockey Frauen
Die Welle braust durchs Stadion. Was wir nicht als spielbezogen interpretieren, sondern als ironischen Kommentar des russischen Publikums aufs Ausscheiden ihrer hochkarätigen Männer-Truppe gestern. Die Schweizer Fraune agieren hier gefällig, haben dem Spiel in den ersten zehn Minuten ebenso den Stempel aufgedrückt wie die Schwedinnen. So könnte das gut kommen. Spielstand: 0:0, trotzdem hat Coach René Kammerer einiges zu erzählen.
Powerbreak Frauennati
An Tagen wie diesen
Warum heute nicht nur «Mirjam-Jäger-Tag», sondern auch «Florence-Schelling-Tag» ist? Darum.
Goalkeeper Florence Schelling of Switzerland skates off the ice at the end of the first period of the 2014 Winter Olympics women's semifinal ice hockey game against Canada at Shayba Arena, Monday, Feb. 17, 2014, in Sochi, Russia. Schelling allowed three goals in the first period. (AP Photo/Matt Slocum)
Bild: Matt Slocum/AP/KEYSTONE
Eishockey Frauen
Startschuss! Den Schweizer Eishockeyanerinnen bietet sich hier die Chance, mit einer Bronzemedaille «best of the rest» zu werden. Unsere Prognose: 4:2, und Florence Schelling im Tor wehrt über 290 Schüsse ab.
Nordische Kombination
Norwegen hat seine nächste Goldmedaille. In der Nordischen Kombination setzt sich das Norwegische Team knapp vor Deutschland und Österreich durch. Die ausführlichen Ergebnisse finden Sie hier.
Nordische Kombination
Wer braucht schon Medaillen
von Sandro Zappella
Heute war das bisher noch kein Schweizer Tag. Weder den Skicrosseren noch den Curlerinnen lief es nach Wunsch. Aber mal ehrlich, wer braucht schon Medaillen wenn man Mirjam Jäger hat. Und ja, heute ist unser Mirjam-Jäger-Tag. Ich will keine Namen nennen, aber vor allem unser St. Galler Import «R.M.» drängt schon auf das nächste Bild. Bitteschön.

Curling Frauen
Grosse Emotionen bei den Britinnen. Während die knappe Niederlage für die Schweizerinnen eine bittere Pille ist, freuen sich die Schottinnen umso mehr. Dem Gesicht von Eve Muirhead zu urteilen war der Druck wohl ziemlich hoch ...
Britain's skip Eve Muirhead, right, embraces Anna Sloan after defeating Switzerland to win the women's curling bronze medal at the 2014 Winter Olympics, Thursday, Feb. 20, 2014, in Sochi, Russia. (AP Photo/Robert F. Bukaty)
Bild: Robert F. Bukaty/AP/KEYSTONE
Curling Frauen
Keine weitere Medaille für die Schweiz: Die Schweizer Curlerinnen verlieren auch ihr Bronze-Spiel gegen Grossbritannien mit 5:6. Den einfachen letzten Stein spielt Eve Muirhead locker ins Haus. Auch wenn alle hier auf der Redaktion auf einen Fehlstein im Stil von Mirjam Ott gehofft haben, blieb dieser leider aus. Bronze geht an Grossbritannien, Leder an die Schweiz.
Animiertes GIFGIF abspielen
Skicross Männer
Die Französische Herrlichkeit nochmals im Überblick. Jean Frederic Chapuis, der eine Schweizer Mutter hat, gewinnt vor Arnaud Bovolenta und Jonathan Midol. Die ausführlichen Ergebnisse gibt es hier.
Medaillen Skicross
Skicross, die Dramen in Bildern
Fivas Sturz und Niederers unglaublicher Coup im Viertelfinale: Die ganze Skicross-Story, aufgedröselt von unserem Sport-Cheffe Fehr.
Curling Frauen
Was für ein Kontrast: Von der Piste in die Halle, vom Skicross zum Curling. Und da wirds für Schweizer Ski Mirjam Ott und ihre Mitstreiterinnen nicht eben einfacher. Gespielt wird das zehnte End, es steht 5:5, der letzte Stein liegt jedoch bei den Britinnen.
von Sandro Zappella
Unfassbar. Gold, Silber und Bronze für die Franzosen. Damit sind sie quasi die Holländer des Skicross. Stinkfrech alle Medaillen einsacken. Was soll man da noch sagen: Chapeau, baguette und au revoir!

Skicross Männer Final
Dreifach-Sieg für Frankreich! Weltmeister Chapuis vor Bovolenta und Midol – Fiva-Abschiesser Leman kann irgendwann nicht mehr mithalten und stürzt im Eifer des Gefechts. Dass der keine Medaille geholt hat, ist aus unserer Sicht dann doch a) erfreulich, b) erfreulich oder c) erfreulich. Raten erlaubt.
Skicross Männer Final
David Kanada gegen Goliath Frankreich: Kanadas Leman alleine auf weitere Flur gegen die Franzosen Chapuis, Bovolenta und Midol.
Skicross Männer kleiner Final
Versöhnlicher Abschluss für Armin Niederer: Mit Platz sieben holt er sich ein olympisches Diplom.
Curling Frauen
Wende bei den Curling-Frauen, was hierzulande natürlich niemandem gefällt. Die Britinnen haben mit einem Zweierhaus den Rückstand in einen Vorsprung umgewandelt. Sie führen im neunten End 5:4.
epa04090318 Eve Muirhead of Great Britain reacts during the Bronze Medal match between Switzerland and Great Britain in the Women's Curling competition in the Ice Cube Curling Center at the Sochi 2014 Olympic Games, Sochi, Russia 20 February 2014.  EPA/TATYANA ZENKOVICH
Bild: TATYANA ZENKOVICH/EPA/KEYSTONE
Skicross Männer, Fazit aus Schweizer Sicht
Mike Schmid verletzt. Alex Fiva ebenso, immerhin starttauglich, dann aber bereits im Achtelfinale von der Konkurrenz abgeschossen. Und schliesslich Teufelskerl Armin Niederer, der sich mit dem Wie seiner Halbfinal-Quali unsterblich gemacht hat – für den Final hats für ihn dann aber nicht mehr gereicht. Verrückt, was sich in diesem Schweizer Skicrosser-Team abgespielt hat. Und dumm, dass insgesamt die Ernüchterung ob den Unglücksfällen Schmid und Fiva klar überwiegt.
Skicross Männer Halbfinal
Niederer versemmelt den Start im Halbfinale. Wie gehts weiter? Nicht gut, leider. Eine klassische Start-Ziel-Niederlage für den Ur-Appenzeller und damit das klare Ausscheiden im Halbfinale. So oder so, mit seinem Viertelfinal-Finish (siehe unten) hat er sich ohnehin unsterblich gemacht.
Das Bild der Bilder
Fotofinish mal anders! Für mich bisher DAS Bild zu den Olympischen Spielen. Fantastisch!
Fotofinish yolo skicross
Curling Frauen
Wir wollen ob all dem Jubel die Curling-Frauen nicht vergessen, die in diesem Minuten ihr achtes End spielen - und nach wie vor mit 4:3 in Führung liegen. Die Bronze-Medaille liegt in der Luft!
Skicross at its best!
Uns fehlen die Worte, was soll man da noch sagen? Niederer fliegt als Dritter über den Zielsprung - und stürzt als einziger Fahrer nicht. Skurile Konsequenz: Niederer siegt - und alle drei weiteren Konkurrenten passieren die Ziellinie auf dem Hosenboden. Da muss der Fotofinish entscheiden. Standing Ovation auf der Redaktion!
Animiertes GIFGIF abspielen
Skicross Männer Halbfinal
Niederer legt gut los, wird dann aber in den Positionskämpfen aufgerieben. Aber Niederer gewinnt! Dank Bomben-Finale!
Curling Frauen
Good News aus dem Curling: Die Schweizerinnen können sich einen Stein gutschreiben lassen und führen wieder mit 4:3.
Mirjam Jäger-Tag bei Watson...
von U. Tomaschett
... da retickern wir auch mal gerne einen alten Tweet der Konkurrenz von der Dufourstrasse.


Curling Frauen
Zweierhaus für die britannischen Damen im Halbfinale gegen das Schweizer Team. Wir stehen nun im sechsten End und schreiben den Stand: 3:3.
Animiertes GIFGIF abspielen
Skicross Männer, Achtelfinal
von Sandro Zappella
Alleine für seinen Schnauz hätte der tschechische Skicrosser Filip Flisar eine Medaille verdient!
Slovenia's Filip Flisar reacts during the men's freestyle skiing skicross qualification round at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 20, 2014.  REUTERS/Mike Blake (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS TPX IMAGES OF THE DAY)
Bild: MIKE BLAKE/REUTERS
Skicross Männer Achtelfinal
Alles sauber, sagt offenbar die Jury, und damit steht fest: Alex Fiva scheidet im Achtelfinale aus, wie bitter ist das denn, gerade angesichts seines Rückens, der nun offenbar doch gehalten hätte. Zum Übeltäter Leman nur soviel: Pff...
Animiertes GIFGIF abspielen
Skicross Männer Achtelfinal
Alex Fiva: Hält der Rücken - oder hält er nicht? Bereits die ersten Sprünge werden darüber Aufschluss geben. Und er startet stark, reisst die Führung sofort an sich. Dann aber der Schock: Er wird vom Kanadier Brady Leman gefällt - war das (bei aller normalen Härte im Skicross) regelkonform? Da wirds eine Videostudie geben.
Skicross Männer Achtelfinal
Der Photofinish muss zwischen dem Finnen Pellinen und Armin Niederer entscheiden. Egal, denn die Quali für die Viertelfinals haben beide geschafft.
Fotofinish Niederer Armin
Curling Frauen
Im vierten End können die Schweizerinnen wieder einen Stein schreiben und erhöhen ihren Vorsprung. 3:1 für die Schweiz, der letzte Stein ist nun aber wieder bei den Britinnen.
Skicross Männer Achtelfinale
Schon jetzt zeigt sich: Der Zielsprung geht unglaublich weit, ziemliches Spektakel! Und jetzt Fokus auf Armin Niederer.
Skicross Männer Achtelfinale
Die erste Startergruppe steigt ins Rennen - und Mike Schmids Startplatz bleibt leer. Immerhin wird er im Viertelfinal qua Organisationslogik nicht mehr aufgeführt sein und damit nicht mehr weiter in der Wunde gestochert.
von Sandro Zappella
So manch einer hat während der Olympischen Spiele eine Überdosis an Curling. Manch einer wird sogar in den Träumen davon verfolgt: Wie Ronnie. Der Ronnie hat nämlich geträumt, dass es eine Zombie-Invasion gibt und man sie im Curling besiegen muss weil sie sonst den ganzen Gin nehmen! Keine Angst vor Zombies aber vor dem Verlust des ganzen Gins. Der Mann ist mir sympathisch.

Kampf ums Huhn
von U. Tomaschett
Szenerie rund um den Auftritt der Punk-Band Pussy Riot in Sotschi, der von Putins Vasallen niedergeknüppelt worden war.
Pussy Riot member Alexei Knedlyakovsky, center, tries to wrestle a chicken away from protestors of the punk group - who have feuded with Vladmir Putin's government for years -  during a press conference, Thursday, Feb. 20, 2014, in Sochi, Russia. (AP Photo/David Goldman)
Bild: David Goldman/AP/KEYSTONE
Curling Frauen
Guter letzter Stein der Britinnen mit der Folge, dass sie auf 1:2 verkürzen können. Das der Stand nach drei Ends. Die Schweizerinnen machen insgesamt aber den besseren Eindruck.
von Sandro Zappella
Mal ehrlich, Steven. Der Plural ist hier nicht wirklich angebracht.
Nordische Kombination
In der nordischen Kombination liegen die favorisierten Deutschen nach dem Springen knapp in Führung. Dahinter lauten Österreich und Norwegen. Selbst im Synchron-Springen wären die Deutschen wohl kaum zu besiegen.
REFILE - CLARIFYING POSITIONS
Combination picture showing Germany's team members (top L to R) Fabian Riessle, Bjoern Kircheisen, (bottom L to R) Johannes Rydzek and Eric Frenzel soaring through the air during their respective jumps in the trial round of the large hill ski jumping portion of the Nordic Combined team Gundersen event of the Sochi 2014 Winter Olympic Games, at the RusSki Gorki Ski Jumping Center in Rosa Khutor, February 20, 2014. REUTERS/Michael Dalder (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS)
Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS
Skicross Männer, Vor dem Achtelfinale
Noch sind aus dem Lager Alex Fivas keine weiteren Neuigkeiten zu seinem Gesundheitszustand durchgedrungen. Sicher ist einzig, dass ihm der Rücken zu schaffen macht und dass er nach dem vorzeitigen Abbruch seines Quali-Laufes einen ziemlich ernüchterten Eindruck machte. Prognose für den um 10.30 Uhr startenden Achtelfinal: unmöglich.
Curling Frauen
Der Grundstein fürs Schweizer Team ist gelegt: Zweierhaus im zweiten End gegen die Britinnen und damit die 2:0-Führung.
Bronze, was sonst?
von U. Tomaschett
Was soll es da schon zu holen geben für die Britinnen? Sowas wollen wir nach 10 Ends sehen: adrett lächeln, nett winken, mit den Medaillen um den Hals.
Switzerland's Janine Greiner, Carmen Kueng, Alina Paetz and skip Mirjam Ott (L-R) wave before their women's curling semifinal game against Sweden at the 2014 Sochi Winter Olympics in the Ice Cube Curling Center in Sochi February 19, 2014.   REUTERS/Jim Young (RUSSIA  - Tags: SPORT OLYMPICS SPORT CURLING)
Bild: JIM YOUNG/REUTERS
Curling Frauen
Nichts passiert im ersten End. 0:0 zwischen der Schweiz und Grossbritannien.
Skicross Männer Qualifikation
Schon bitter. Da sind zwei von drei Schweizern nach dem «Seeding» auf der Ergebnisliste ganz unten zu finden. Nicht etwa, weil sie dermassen inferiore Fahren in den Schnee gezogen hätten, nein, beiden (Mike Schmid und Alex Fiva) machen gesundheitliche Beschwerden zu schaffen. Während Monster-Pechvogel Schmid seinen Start bereits gestern annuliert hatte, liegt Fiva aktuell beim Physiotherapeuten und hofft auf dessen heilende Hände.
Curling Frauen
von Sandro Zappella
Der Arme! Steht so früh auf um sich die Curling-Partie Grossbritannien-Schweiz anzusehen um zu realisieren, dass sich die Schweizerinnen Bronze holen. Oder doch nicht? Ursin, du gilst als Curling-Spezialist – kannst zumindest ziemlich gut wischen – was denkst du?
Curling Frauen
Auftakt-End im Kampf um Olympia-Bronze: Die gestern so glücklosen Schweizerinnen treffen auf Grossbritannien. Ob wohl heute Mirjam Otts Nerven im Falle eines neuerlichen Showdowns am Schluss halten würden?
Skicross Männer Qualifikation
Armin Niederer, Skicross-Export aus dem Appenzellischen, hinterlässt einen grundsätzlich positiven Eindruck bei seiner ersten Fahrt. Seine Zeit von 1:17:39 bringt ihm den achten Zwischenrang ein.
Auch der Rogi will nach Sotschi
von Sandro Zappella
Während den Olympischen Spielen geniessen die Wintersportler praktisch die ganze mediale Aufmerksamkeit. Nicht ganz fair, zum Beispiel für die Tennisspieler. Die schlagen jetzt aber zurück (retournieren im Fachjargon) und mogeln sich unbemerkt in verschiedene Wettbewerbe.

Novak Djokovic versucht sich im Eiskunstlauf:


Wer die Australian Open gewinnen kann, sollte auch die Torimpotenz der Eishockey-Nati beheben können. Weniger Tore als Damien Brunner kann Stanislas Wawrinka ja schon mal nicht schiessen:


Auch King Roger darf natürlich nicht fehlen:

Mirjam Jäger
von U. Tomaschett
Doggystyle. (Nein, keine Anzüglichkeit). Hund Benji tanzt zu Abba beziehungweise: wird getanzt.
Animiertes GIFGIF abspielen
(Quelle: Twitter)
Nordisch-Kombination Team-Wettkampf
Die Nordisch-Kombinierer haben ihren Team-Wettkampf begonnen. Mit dem besten Sprung durch Yoshito Watabe (Bild) in Startgruppe 1, setzen sich die Japaner an die Spitze. Ein Schweizer Team ist bekanntlich nicht am Start.
SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 20:  Yoshito Watabe of Japan performs a trial jump ahead of the Nordic Combined Men's Team LH during day 13 of the Sochi 2014 Winter Olympics at RusSki Gorki Jumping Center on February 20, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Lars Baron/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
Skicross Männer Qualifikation
Update von Alex Fiva, verbunden mit einer Korrektur: Offenbar wollte der Bündner den Lauf durchziehen, hatte aber mit neuerlichen Rückenschmerzen zu kämpfen. Zu SRF sagte er: «Mir hat es gestern einen Schlag im Rücken verpasst, und beim ersten Sprung ist es erneut passiert. Jetzt gehts ab zur Physio und dann hoffe ich, das Feld von hinten aufrollen zu können.» Die Skicross-Hoffnung wirkte dabei schon ziemlich nachdenklich. So weit, so schlecht, doch stirbt die Hoffnung zuletzt.
Skicross Männer Qualifikation
Wobei «sausen lassen» vielleicht noch etwas genauer umschrieben werden muss. Fiva startete zwar, schwang aber bereits nach dem ersten kleineren Sprung ab.
Skicross Männer Qualifikation
von Sandro Zappella
Im vornherein möchte ich mich für das gleich folgende Wortspiel entschuldigen. Es läuft halt noch nicht viel in Sotschi. Aber kämen die beiden Schweizer Athleten Alex Fiva und Dario Cologna auf die Idee zu heiraten hätten sie den Doppelnamen Fiva-Cologna. Wie geil. Sie wären dann nicht nur Schweizer Spitzensportler sondern auch Helden am Kölner Karneval.
Skicross Männer Qualifikation
Ein wahrlich gemächlicher Auftakt in den neuen Olympia-Tag, doch hat nun die relativ langfädige Qualifikation begonnen. Alex Fiva, als Startnummer 1 vorgesehen, hat den Lauf sausen lassen. Durch seine Topplatzierung im Weltcup kann er sich das ohnehin leisten.
Curling Highlights
von Sandro Zappella
Um 9:30 Uhr trifft das Team um Skip Mirjam Ott auf Grossbritannien und kann sich dabei die Bronze-Medaille sichern. Die Briten haben schon mal Ihre Curling-Highlights zusammengefasst. Bevor sie sich jetzt fragen was das soll: Curling heisst im Englischen soviel wie (Haare) locken. So mit Lockenwickler und so. Sie verstehen.

Wir drücken die Daumen
von Sandro Zappella
Die Schweizer Freestyle-Skifahrerin Mirjam Jäger freut sich bereits auf ihren Auftritt in der Halfpipe. Ebenfalls für die Schweiz am Start ist Virginie Faivre. Wir müssen uns jedoch noch gedulden. Die Quali beginnt um 15:30 Uhr, der Finaldurchgang drei Stunden später.

Das Tagesprogramm
Für einmal startet der Tag nicht schon bevor die Sonne richtig aufgegangen ist. Der erste Wettkampf in Sotschi ist das «Seeding» im Skicross der Männer (8.45 Uhr Schweizer Zeit). Dabei geht es um eine gute Startposition für die Achtelfinals (ab 10.30 Uhr). Nach Mike Schmids Verletzung haben wir mit Alex Fiva und Armin Niederer nur noch zwei Eisen im Feuer – dafür brandheisse. Um 9.30 Uhr geht es dann nach der Enttäuschung von gestern für Mirjam Ott und Co. im Curling gegen die Britinnen um Bronze. Im weiteren Tagesverlauf finden wie schon erwähnt die Skicross-Finaldurchgänge statt und und ab 13 Uhr bietet sich den Eishockeyanerinnen gegen Schweden die dritte Medaillenchance aus Schweizer Sicht.
Der gestrige Tag
Gestern etwas verpasst? Hier geht es zum Olympia-Tagesticker vom Mittwoch!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Olympiaticker

Das war der erste Wettkampf-Tag in Sotschi

Artikel lesen
Link zum Artikel