Oscars 2015
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu wenige Kinokassenknüller nominiert?

Die Oscar-Verleihung hatte tiefe Zuschauerzahlen. So richtig tiefe Zuschauerzahlen



Die Übertragung der Oscar-Verleihung hatte im US-Fernsehsender ABC die niedrigste Zuschauerzahl seit sechs Jahren. Lediglich 36.6 Millionen sahen die von Neil Patrick Harris moderierte Show.

Dies berichtete «Variety» am Montag unter Berufung auf Zahlen der Marktforscher von Nielsen. Vergangenes Jahr, als Ellen DeGeneres moderierte, waren demnach 43.7 Millionen dabei. Traditionell ist die Oscar-Verleihung in den USA die meistgesehene Sendung des Jahres – nach dem Superbowl (mit um die 100 Millionen Zuschauern).

Oscars 2015 – die wichtigsten Gewinner

Das auffällige Minus 2015 könnte unter anderem daran gelegen haben, dass unter den als besten Film nominierten Werken – bis auf «American Sniper» – kaum Kinokassenknüller waren und auch daran, dass es eine Diskussion über eine zu «weisse» Show gegeben hatte, also zu wenige Afroamerikaner unter den Nominierten.

Grosser Gewinner der 87. Oscars war die bitterböse, aber vielen vielleicht zu selbstbezügliche Schauspieler-Satire «Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit». 

Oscars 2015 – kuriose Momente

Die Oscars 2015

(feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Dinge, die du bisher nicht über «Kevin – Allein zu Haus» wusstest

Vor 30 Jahren kam der Film «Kevin – Allein zu Haus» das erste Mal ins Kino. Zu diesem Zeitpunkt konnte niemand ahnen, dass der Film Kult wird. Doch er wurde es!

Eigentlich wäre eine Erklärung der Handlung doch gar nicht nötig. Denn wer kennt ihn nicht – Kevin, den 8-jährigen Jungen, der von seiner Familie über Weihnachten allein zu Hause vergessen wird? Statt in tiefe Trauer zu verfallen, muss Kevin, gespielt von Macaulay Culkin, gezwungenermassen das Haus seiner Familie gegen zwei Einbrecher verteidigen.

Heute, vor genau 30 Jahren feierte der Film seine Premiere. Seit diesem Tag erscheint der Film in der Vorweihnachtszeit Jahr für Jahr auf unzähligen …

Artikel lesen
Link zum Artikel