DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

51-jährige Frau in Jonschwil bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

09.01.2018, 11:0809.01.2018, 11:13

Am Montagabend ist in Jonschwil SG eine 51-jährige Fussgängerin von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Sie wurde von einem 20-jährigen Lenker übersehen, als sie die Strasse überqueren wollte.

Ein 20-jähriger Schweizer war gegen 18.15 Uhr mit seinem Auto auf der Unterdorfstrasse in Richtung Schwarzenbach unterwegs. Gleichzeitig habe eine in der Gegend wohnenden Frau die Strasse überqueren wollen, teilte die St.Galler Polizei am Dienstag mit.

Das Auto erfasste die Frau frontal. Sie prallte gegen die Windschutzscheibe und wurde über das Dach hinter das Fahrzeug geschleudert. Der Notarzt konnte ihr nicht mehr helfen, sie verstarb noch auf der Unfallstelle.

Ein Alkoholtest ergab beim Fahrer einen positiven Wert. Es handelt sich um einen Junglenker mit einem Führerausweis auf Probe. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Auto fährt durch ein Badezimmer

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Tod in der Asylunterkunft: Melser Tötungsdelikt vor Kantonsgericht

2018 hat ein damals 32-jähriger Algerier in einer Asylunterkunft in Mels SG einen 38-jährigen Mann mit einem Küchenmesser tödlich verletzt. Die erste Instanz verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von 16 Jahren. Am Dienstag wird der Fall am Kantonsgericht St.Gallen verhandelt.

Zur Story