DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dritte Amtszeit

Neuseelands Regierungschef gewinnt Parlamentswahl



In Neuseeland hat die konservative Regierung die Parlamentswahlen gewonnen. Die Nationale Partei kam nach vorläufigen Angaben der Wahlkommission auf 48 Prozent der Stimmen und voraussichtlich 61 der 120 Parlamentssitze.

Premierminister John Key steht damit vor einer dritten Amtszeit. Der Spitzenkandidat der oppositionellen Labour-Partei, David Cunliffe, räumte seine Niederlage ein.

AUCKLAND, NEW ZEALAND - SEPTEMBER 20:  Newly elected Prime Minister John Key arrives on stage to deliver his victory speech at Viaduct Events Centre on September 20, 2014 in Auckland, New Zealand. National Party leader John Key has been re-elected as the 39th Prime Minister of New Zealand after defeating Labour opposition leader David Cunliffe in today's New Zealand election.  (Photo by Phil Walter/Getty Images)

Premierminister Key feiert seinen Sieg.  Bild: Getty Images AsiaPac

Opposition verpasste Regierungswechsel

Laut Prognosen von Fernsehstationen wäre Keys Partei nicht zwingend auf die Unterstützung ihrer bisherigen Koalitionspartner angewiesen. Die oppositionelle Labour-Partei unter Cunliffes Führung verpasste hingegen einen zusammen mit den Grünen angestrebten Regierungswechsel.

Gut drei Millionen Wahlberechtigte in dem südpazifischen Inselstaat konnten über die Verteilung von 121 Parlamentsmandaten bestimmen. Wegen der strengen Auflagen für die Medienberichterstattung hatten die wichtigsten Morgenzeitungen des Landes die Abstimmung in ihren Samstagsausgaben gar nicht erwähnt. (pbl/sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

400'000 Dollar, drei Monate Ferien – und keiner will den Job

Klingt nach einer Traumstelle: Dickes Gehalt, üppiger Urlaub, keine Nacht- oder Wochenenddienste. Trotzdem hat sich zwei Jahre lang niemand auf diese Job-Ausschreibung in Neuseeland beworben. Wo ist der Haken?

400'000 Dollar Jahresgehalt, drei Monate Urlaub, garantiert keine Nacht- oder Wochenenddienste. Die Eckdaten dieser Stellenanzeige lesen sich verführerisch. Damit nicht genug: Wer zu diesen Bedingungen als Arzt arbeiten will, wird automatisch Teilhaber der Praxis, deren Besitzer bereits über einen Nachfolger nachdenkt. Die Patientenkartei umfasst 6000 Namen. Auch nicht schlecht: Das Ganze ist in Neuseeland.

Wie lange wird so eine Stelle wohl unbesetzt bleiben? Antwort: schon zwei Jahre. Und …

Artikel lesen
Link zum Artikel