DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alkohol macht spendabel

Kanadier wollte aus Versehen fast 99'000 Dollar Trinkgeld geben



Alkohol macht spendabel – und endet in schweren Fällen in der Ausnüchterungszelle. Diese Erfahrung hat ein 35-jähriger Kanadier machen müssen, der kürzlich einer Kellnerin aus Versehen fast 99'000 Dollar (84'500 Franken) Trinkgeld geben wollte.

verkatert frau alkohol kater

Alkohol – das böse Erwachen kam für einen etwas zu grosszügigen Mann zu seinem Glück nicht erst am Morgen danach. Bild: shutterstock

Wie die Polizei in Barrie rund hundert Kilometer nördlich von Toronto am Montag mitteilte, wurde sie am Vorabend wegen eines «betrunkenen Mannes, der Probleme mit seiner Rechnung hat» in eine Bar im Stadtzentrum gerufen.

Dort hatte der betrunkene Mann eigentlich nur sieben Dollar für ein Sandwich zahlen sollen – er schlug aus Versehen aber ein sattes Trinkgeld von 98'932 Dollar drauf. Allerdings streikte die Kreditkarte des Mannes und stattdessen rückte die Polizei an.

Die Kellnerin habe letztlich «leider» gar kein Trinkgeld bekommen, erklärte die Polizei. Für den Kanadier endete die Nacht in der Ausnüchterungszelle. Der Mann muss sich zudem nun auch noch dafür verantworten, eine gerichtliche Anordnung zum Alkoholverbot missachtet zu haben. 

(sda/afp/phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

rektale fremdkörper

Alles im Arsch

Was Ärzte so alles aus Hinterteilen fischen – will man das wirklich wissen? Irgendwie schon. 

Plastik- und Glasflaschen, Gurken, Karotten, Glühbirnen, Leuchtröhren, Axtstiele, Schraubenzieher und Vibratoren. All das hat man schon aus – vornehmlich männlichen – Gesässen jeden Alters geklaubt. 

Warum tun manche Leute das? Jungs in den Zwanzigern führen diese Einführungsrituale im Dienste analer Erotik durch, die 60-Jährigen vornehmlich für eine ordentliche Prostatamassage. So lautet zumindest das Forschungsresultat von Dr. Murataza Akhtar vom Department of …

Artikel lesen
Link zum Artikel