DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausreisser im Glück

16-Jähriger überlebt Flug nach Hawaii im Fahrwerkschacht



A 16-year-old boy, seen sitting on a stretcher center, who stowed away in the wheel well of a flight from San Jose, Calif., to Maui is loaded into an ambulance at Kahului Airport in Kahului, Maui, Hawaii Sunday afternoon, April 20, 2014. The boy survived the trip halfway across the Pacific Ocean unharmed despite frigid temperatures at 38,000 feet and a lack of oxygen, FBI and airline officials said. FBI spokesman Tom Simon in Honolulu told The Associated Press on Sunday night that the boy was questioned by the FBI after being discovered on the tarmac at the Maui airport with no identification.

Der 16-Jährige wird vom Flughafen von Kahului auf Hawaii aus am 20. April ins Hospital gebracht. Bild: AP The Maui News

Die Geschichte eines 16-Jährigen aus den USA klingt wie ein Wunder: Der Jugendliche soll heimlich im Fahrwerk einer Passagiermaschine von Kalifornien nach Hawaii gereist sein und den Fünf-Stunden-Flug trotz eisiger Temperaturen und Sauerstoffmangels überlebt haben.

Ohnmacht nach dem Start

US-Medien berichteten am Montag, dass die Bundespolizei FBI die Angaben des Knaben überprüfe. Einer Straftat werde er nicht beschuldigt. Der Teenager erzählte den Behörden demnach, dass er am Sonntagmorgen im kalifornischen San José von zu Hause weggelaufen sei.

Dem Nachrichtensender CNN zufolge liegen Überwachungsvideos vom Flughafen der Stadt vor, die zeigen, wie der 16-Jährige über den Zaun klettert, zu der Boeing 767 der Fluglinie Hawaiian Airlines läuft und im Fahrwerkschacht verschwindet. Den Ermittlern habe er später gesagt, dass er nach dem Abflug der Maschine ohnmächtig geworden sei.

Elf Kilometer Höhe überlebt

Eine Stunde nach der Landung auf dem Flughafen von Kahului auf Maui entdeckte das Bodenpersonal den verwirrten und benommenen Jugendlichen dann auf dem Rollfeld. «Ich weiss nicht, wie er überlebt hat. Es ist ein Wunder», sagte FBI-Sprecher Tom Simon der Zeitung Los Angeles Times.

Die Maschine flog zeitweise mehr als elf Kilometer über dem Pazifik. In diesen Höhen liegen die Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt, wegen des geringeren Luftdrucks gerät kaum noch Sauerstoff in die Lungen.

Ein Bericht des US-Senders KITV 4. Video: YouTube/KITV

(phi/sda/awp.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Falsche Zahlen, falsche Bilder

Die Wahrheit über die Villa mit Privatzoo und die Milliarden des mexikanischen Drogenbarons  

Buzzfeed, Bin's Corner, Imgur, Metro, nochmals Imgur, ViralNova, Shock Mansion – die Liste liesse sich beliebig fortsetzen. Unzählige Webseiten präsentieren dieser Tage eindrückliche Fotos EINER angeblichen Razzia in einer Villa eines mexikanischen Kartellchefs. 

Die Story der Megarazzia verbreitet sich ungeprüft über Facebook weiter. Doch die Bilder stammen von verschiedenen Events. Und auch die Zahlen sind nicht richtig. Wir klären auf.

Die Bilder des riesigen Geldstapels …

Artikel lesen
Link zum Artikel