Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

On the roofs

Die russischen Roofers übertreffen sich selbst: Hochhaus in Hongkong erklommen und die Leuchtreklame gehackt

10.10.14, 14:43

Vadim Makhorov und Vitaliy Raskalov haben ein inzwischen gut bekanntes Faible für hohe Gebäude. Eben noch versprachen sie im Interview mit watson, auch in der Schweiz irgendwo hinaufzuklettern. Zuerst war offenbar Hongkong dran. Wie aus dem am Mittwoch geposteten Video hervorgeht, hat sich das russische Duo in der chinesischen Metropole etwas Neues einfallen lassen.

video: youtube/on the roofs

Zusammen mit den beide Filmemachern Nikolai Zheludovich und Arseni Khachaturan sowie dem Hongkonger Lau Fat Hing Hercules nahmen sie den Lift ins oberste Stockwerk des Wolkenkratzers China Online Centre und gelangten von dort über Treppe und eine Leiter aufs Dach. 

Dort hackten sie den gigantischen Monitor und spielten den Satz «What's Up Hong Kong» sowie eine Sequenz ihrer Aktion in Schanghai ein. Das ganze dokumentierten sie mit mehreren GoPro-Kameras sowie einer Drohne. (kri)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 11.10.2014 13:48
    Highlight Gerade die Abstinenz von politischen Statements finde ich erfrischend.
    1 0 Melden

Vom Fleischfresser zum Vegi in zwei Wochen: Kann das gut gehen? Der Selbstversuch

Gestatten, das bin ich:

Und das ess' ich normalerweise:

Okay, das sind natürlich nur die spannenderen Sachen (auf Facebook will man ja cool sein). Dennoch aber widerspiegelt es etwas, das ich gerne als «eine ausgewogene Diät» bezeichnen würde: Viel Mediterranes, viel Asiatisches; Fleisch auch, ja, und Fisch – aber an Grünzeugs fehlt's auch nicht. Nein, ein herzhaftes Essen braucht nicht zwingend Fleisch, um vollständig zu sein. Ich könnte glaub gut als Vegi überleben.

Ok, Grossmaul, dann …

Artikel lesen