DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Extra für die WM

Caipirinha-Kondom schlägt in Brasilien ein wie eine Bombe

18.06.2014, 13:3918.06.2014, 15:32
Mehr «Panorama»

Der weltweit führende Kondomhersteller Karex feiert mit einer genialen, aber simplen Idee grossen Erfolg in Brasilien: Das extra für die WM produzierte Kondom mit Caipirinha-Geschmack geht weg wie warme Semmeln.

Bild: DKT International

Gemäss der Nonprofit-Organisation DKT International, die das Produkt in Auftrag gegeben hatte, sind bereits 2.1 Millionen oder 700'000 Packungen à drei Stück verkauft worden. Die erste Lieferung von 864'000 Kondomen war innert zwei Wochen ausverkauft.

Die in den brasilianischen Nationalfarben Grün und Gelb gehaltenen Dinger kosten 3.15 Real (1.25 Franken) pro Packung.

Via «Wall Street Journal»

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt’s Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.  
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kartoffelsalat mit Kiwis, Salami und Pfirsiche: Was man uns früher als «fein» angedreht hat

Foodporn – heutzutage ist er allgegenwärtig. Boaaaahhhh mmmmmmh NOMNOMNOM:

Darum geht es aber nicht in diesem Artikel.

Oh nein.

Es geht um eine Zeit, in der Essen – sagen wir mal – anders war. 

Hand hoch! Wer kennt dieses Buch?

Jap, das war in den Siebzigerjahren das offizielle «Lehrmittel der hauswirtschaftlichen Fortbildungsschule des Kantons Zürich» (und somit der Vorgänger vom allseits beliebten «Tiptopf»). Ausserdem liefert es wunderbares Anschauungsmaterial, um die …

Artikel lesen
Link zum Artikel