Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fancyful dressed participants of the annual Street Parade celebrate in Zurich, on August 11, 2001. The Street Parade is the biggest party in Switzerland, around 1 Mio. people enjoy the party. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Die Organisatoren hoffen auf viel Sonne – so wie vor 3 Jahren. Zur Zeit sieht es noch gut aus … Bild: KEYSTONE

Street Parade 2014

Farbig, laut und noch sonnig: Wir zeigen die besten Tweets und die lustigsten Bilder von der Street Parade 

Das Spektakel des Jahres hat begonnen. Die 23. Street Parade rund um das Zürcher Seebecken kann lostanzen. Wir haben die besten Tweets und Bilder zusammengestellt.



Hunderttausende aus ganz Europa werden zur Parade erwartet. Rund 30 Lovemobiles rollen im Umzug mit und sorgen für den nötigen Sound, phon-kräftig unterstützt von sechs Bühnen entlang der Route. Insgesamt über 200 nationale und internationale DJs machen laut Parade-Organisatoren mit, erneut alle gratis. Zahlreiche Dance-Crews und Live-Acts runden das bunte Angebot ab. 

Die Parade startet im Seefeld. Dann geht es via Bellevue und Bürkliplatz rund ums Seebecken bis zum Hafen Enge, wo der Umzug um etwa 22 Uhr zu Ende ist. Bis 24 Uhr dröhnt von allen Bühnen noch Musik. Unermüdliche machen an verschiedenen Partys weiter. (pma/sda)

Schicken Sie uns Ihre Bilder und Eindrücke an redaktion@watson.ch oder erwähnen Sie @watson_news in Ihrem Tweet!

Nackte Haut, viel Bier und skurrile Kostüme

Oliver Pocher ist auch dabei

Offenbar nehmen heute nicht alle Kondukteure ihren Job so ernst

Die ersten Wagen warten schon

Vodka und Campari statt Kaffee und Gipfeli

Und sonst so ...

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Liveticker zum Film

Kein feuchter Traum: Als Sportreporter eine Filmkritik über «Fifty Shades of Grey» schreiben

Schickt mich die Chefredaktion doch tatsächlich ins Kino, um eine Filmkritik zu schreiben. Alles, was ich als Sportreporter jedoch draufhabe, ist einen Liveticker zu schreiben. Deshalb bleibe ich meiner Linie auch als Kulturreporter treu. 

Vor dem Spiel? Wohl eher Vorspiel. Die erste Filmvorschau erscheint und sofort geht ein Raunen (oder eher ein «Uuuuuh») durchs Publikum.

Ein Kerl schleift mit einem funkensprühenden Gerät sein Gewehr. Oder was auch immer. Und er tanzt. Und er heisst wahrscheinlich Channing Tatum oder so. Der Filmtitel ist vielversprechend: «Magic Mike XXL»

Wow, es sind tatsächlich fast nur Frauen im Saal. Ich schätze so um die 90 Prozent. Im Alter zwischen 20 und 50 ungefähr.

Vor mir sitzt ein Vater mit seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel