DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Am 19. Januar ist Schluss

Der Zürcher Hafenkran ist bald ein Schrotthaufen



1 / 25
Von Rostock nach Zürich
quelle: klaus-peter kurch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Kunstprojekt «zürich-transit-maritim» geht seinem Ende entgegen. Der Hafenkran am Zürcher Limmatquai wird ab 19. Januar demontiert. Die Teile werden zu einem Schweizer Schrotthändler transportiert. In der Woche vor dem Abbau findet eine Podiumsdiskussion über die Erfahrungen mit dem Hafenkran statt.

Wie das Element «transit» besage, verschwinde der Kran, wie er gekommen sei, teilte das städtische Tiefbau- und Entsorgungsdepartement am Dienstag mit. Die Spezialisten aus Rostock, die auch für die Montage verantwortlich waren, bauen den Hafenkran ab.

Die Vorbereitungen beginnen am Donnerstag, 15. Januar. Die eigentlichen Arbeiten finden voraussichtlich ab Montagmorgen, 19. Januar, statt und dauern rund zwei Wochen. Der Tramverkehr wird nicht beeinträchtigt. Die Poller und das Schiffshorn bleiben noch auf unbestimmte Zeit in Zürich. (whr/sda) 

Soll der Hafenkran in Zürich stehen bleiben?

Der Aufbau des Hafenkrans im Schnelldurchlauf

abspielen

YouTube/Watson Redaktion

Dein Like für den Hafenkran

Willst du, dass der Hafenkran in Zürich bleibt? Dann solidarisiere dich mit dem Projekt und stimme mit einem «Gefällt mir» für den Verbleib des Krans

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

13 klassische Cocktails, die jeder Mann und jede Frau von Welt beherrschen sollte

Neulich, an der Bar in einem angesagten Zürcher Schickimicki-Club:

Du willst ein Weltbürger mit Stil und Substanz sein? Dann gehört ein minimales Grundwissen über Cocktails zur Allgemeinbildung. Und watson ist ein geduldiger Lehrer: Hier kommen 13 Cocktail-Klassiker, die du kennen und nötigenfalls auch imstande zuzubereiten sein solltest.

Los geht's mit dem klassischsten aller klassischen Cocktail-Klassiker:

Ursprünglich war mal das Verhältnis von Gin zu Vermouth 2:1, doch der klassische Martini …

Artikel lesen
Link zum Artikel