People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chris Hemsworths Diät-Tipp: Einfach mal ein bisschen Schiffbruch erleiden

Bei normalen Menschen nennt man es den Jo-Jo-Effekt – bei Schauspielern Ehrgeiz: Um überzeugend einen ausgehungerten Seemann darzustellen, hat Chris Hemsworth ordentlich abgenommen. Jetzt präsentierte er das Ergebnis auf Twitter.

24.11.15, 11:28


Ein Artikel von

Es gibt Schauspieler, die bereit sind, ihrem Körper einiges zuzumuten, wenn es um eine authentische Darstellung geht. Chris Hemsworth – bekannt durch seine muskelstrotzende Präsenz in «Thor – The Dark Kingdom» – ist einer von ihnen.

Am Sonntag postete der australische Schauspieler ein eher ungewöhnliches Foto von sich. Darauf ist er mit Zottelmähne, Fusselbart und seltsam überstrecktem Brustkorb zu sehen. «Habe gerade eine neue Diät/Trainingsprogramm probiert, das sich ‹Verloren auf hoher See› nennt», scherzte der 32-Jährige auf Twitter. «Würde es nicht empfehlen», fügte er noch hinzu.

Als Diätbeschleuniger waren die Dreharbeiten zu «In the Heart of the Sea» gemeint. In dem historischen Abenteuerfilm von Regisseur Ron Howard spielt Hemsworth die Rolle des Bootsmanns auf einem Walfänger. Das Schiff sinkt, die Überlebenden treiben 90 Tage lang auf offener See. Der Film wurde 2013 gedreht und kommt am 3. Dezember in die Kinos.

Zur Vorbereitung auf ihre Rollen als hungernde und später kannibalistische Seeleute hätten alle Beteiligten über Wochen höchstens 500 bis 600 Kalorien am Tag zu sich genommen, so Hemsworth. «Ich habe mehr Zeit damit verbracht, über Essen nachzudenken, als über alles andere», hatte er bereits während der Entstehung des Films zu «Entertainment Tonight» gesagt. Wenn man schon schlank mit der Diät beginne, fühle sich jedes verlorene Pfund wie ein Kilogramm an. Regisseur Ron Howard verlangte zudem von seinen Darstellern, dass sie täglich Sport treiben.

Extremer Gewichtsverlust ist in Hollywood keine Seltenheit. So hungerten sich Stars wie Jake Gyllenhaal oder Christian Bale etliche Pfunde runter, um ihren Rollen gerecht zu werden. Gyllenhaal soll etwa 15 Kilo für seine Rolle als Journalist Lou Bloom in «Nightcrawler» abgespeckt haben – um dann für das Engagement als Boxer in «Southpaw» mehr als 22 Kilo zuzunehmen. Bale nahm 15 Kilo für die Rolle eines drogensüchtigen Ex-Boxers in «The Fighter» ab und legte 35 Kilo zu für «American Hustle», in dem er den mopsigen Trickbetrüger Irving Rosenfeld spielt.

Der Trailer von «In the Heart of the Sea»
YouTube/Warner Bros. Pictures

ala

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mond-Nazis waren gestern – hier kommen die SPLATTER-SCHWEIZER!

Jubelt! Die Macher von «Iron Sky» mischen bei einem Heidi-Splatter-Movie mit. Ja, ihr habt richtig gelesen: Heidi ist böse. Sehr, sehr böse. 

Wer mag sich an «Iron Sky» erinnern? 

Genau. Jener grossartige Film aus Finnland, in dem es um eine Nazi-Kolonie auf dem Mond geht und deren Expansionspläne Richtung Erde. Mit kleinem Budget präsentierten die Filmemacher ein detailreiches, perfekt stilisiertes Sci-Fi-Stück, dem Kultstatus auf Ewigkeit garantiert ist. Geil. 

Ebenfalls interessant an «Iron Sky» war, dass der Film komplett durch Crowdfunding finanziert wurde. Mit kultigem Online-Marketing schuf man bereits während der …

Artikel lesen