DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jamie Foxx in Tarantinos&nbsp;«Django Unchained».<br data-editable="remove">
Jamie Foxx in Tarantinos «Django Unchained».

Jamie Foxx rettet einen Mann aus dem brennenden Auto – ein Held will er deshalb aber nicht sein

20.01.2016, 15:3720.01.2016, 15:56

Vor Jamie Foxx' Haus geriet ein Pickup Truck ins Schleudern, überschlug sich mehrmals und fing Feuer. Der Hollywood-Star habe den Crash gehört und sofort den Notruf verständigt, sagte er gegenüber «abc News». Danach sprang er auf die Strasse und befreite den eingeklemmten Mann mit Hilfe eines Passanten aus dem Wagen: Sie brachen die Tür auf, schnitten den Sicherheitsgurt durch und hievten den Fahrer aus dem Auto. 

«Fünf Sekunden nachdem wir ihn herausgeholt hatten, ging der ganze Truck in Flammen auf.»
Jamie Foxx

Der Rummel um seine Person ist dem Schauspieler aber gar nicht recht. Den Reportern vor seinem Haus sagt er: «Ich bin kein Held.» Doch der Vater des Verunfallten, Brad Kyle, weint Tränen der Erleichterung:

«Es ist mir egal, wer es war oder was sie beruflich machen. Allein die Vorstellung, dass jemand sich so verhält, ist unfassbar schön.»
Brad Kyle, Vater des Verunfallten

Für Brad Kyle ist Foxx ein Held. Der Held, der seinem Sohn das Leben gerettet hat. Kyle Junior ist mit einem gebrochenen Schlüsselbein und einer verletzten Lunge davon gekommen. Allerdings wurde er mittlerweile wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss verhaftet. 

(rof)

Mehr wunderliche Sachen aus der Promi-Welt

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Thierry Muglers totaler Wahnsinn – Abschied von einem, der jeden Traum lebte
Paris hat eine seiner letzten Designerlegenden verloren. Ohne Thierry Mugler wird jetzt vieles fad scheinen. Sein Tod kam überraschend, nächste Woche wollte er seine neuste Zusammenarbeit verkünden.

Es sei bei einem Unfall im Fitnessstudio zertrümmert worden, sagte Manfred Thierry Mugler, wenn ihn in den letzten Jahren jemand auf sein Gesicht ansprach. Er habe sich danach vielen rekonstruierenden Operationen unterziehen müssen. Dass er davor schon mit ästhetischen Eingriffen experimentiert hatte, war kein Geheimnis.

Zur Story