People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Harrelson-Spass bei «Tribute»-Dreh: «Das war ein fieser Streich»

Er liess sich ein blutiges Gesicht schminken und gab einen Fahrradsturz vor: Woody Harrelson hat seine Kollegen bei den «Tribute von Panem»-Dreharbeiten reingelegt. Schlechtes Gewissen? Nicht wirklich.

17.11.15, 13:04 17.11.15, 13:26


Ein Artikel von

Woody Harrelson ist in seiner Rolle als Haymitch in den «Tribute von Panem»-Verfilmungen ein besonderer Charakter. Wie der Schauspieler nun in einem Interview mit dem Independent erzählte, hat er seine Kollegen am Set mal richtig auflaufen lassen.

Am ersten April habe er sich von einem Visagisten wie nach einem schweren Fahrradunfall schminken lassen, sagte Harrelson. «Blut überall». Dann habe er zuerst den Regisseur gefragt, was er tun solle, da er am nächsten Tag eigentlich drehe müsste. Ab ins Krankenhaus, habe der geantwortet. «Dann habe ich Liam Hemsworth angerufen», so Harrelson. «Ich bat ihn, mich aus dem Krankenhaus abzuholen, aber ich nannte ihm einen falschen Namen von einer Klinik, die es gar nicht gibt.»

Cast members Woody Harrelson and Elizabeth Banks laugh at the premiere of

Immer für einen Spass zu haben: Woody Harrelson mit Elizabeth Banks.
Bild: MARIO ANZUONI/REUTERS

«Das war ein fieser Streich, er spielte mit dem Mitgefühl der Leute», sagt Harrelson. Die Laune am Set hat er damit offenbar nicht vermiest. Die Stimmung bei den «Tribute»-Filmen galt stets als sehr gut. Vor allem bei den Dreharbeiten zu den letzten beiden Teilen habe er viel Zeit mit den Kollegen Hemsworth und Jennifer Lawrence verbracht, so Harrelson. «Das könnte ein eigener Film sein, all der Blödsinn und die Schelmereien».

Die Darsteller touren gerade für die Premierenvorstellungen des letzten Teils der Serie, «Mockingjay Teil 2», durch die ganze Welt. Am Montag waren sie in Los Angeles zu Gast, am Mittwoch steigt eine Premiere in New York. Offizieller Kinostart ist am 19. November.

hut

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mond-Nazis waren gestern – hier kommen die SPLATTER-SCHWEIZER!

Jubelt! Die Macher von «Iron Sky» mischen bei einem Heidi-Splatter-Movie mit. Ja, ihr habt richtig gelesen: Heidi ist böse. Sehr, sehr böse. 

Wer mag sich an «Iron Sky» erinnern? 

Genau. Jener grossartige Film aus Finnland, in dem es um eine Nazi-Kolonie auf dem Mond geht und deren Expansionspläne Richtung Erde. Mit kleinem Budget präsentierten die Filmemacher ein detailreiches, perfekt stilisiertes Sci-Fi-Stück, dem Kultstatus auf Ewigkeit garantiert ist. Geil. 

Ebenfalls interessant an «Iron Sky» war, dass der Film komplett durch Crowdfunding finanziert wurde. Mit kultigem Online-Marketing schuf man bereits während der …

Artikel lesen