People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

OMG! Philippinischer Erzbischof verdammt Madonna-Konzert als Teufelswerk



U.S. singer Madonna performs during the Rebel Heart World Tour in Macau, China, Saturday, Feb. 20, 2016. (AP Photo/Kin Cheung)

Zumindest das Kostüm erinnert in seinen Farben schon ein bisschen an den Teufel: Madonna während eines Auftritts in China.
Bild: Kin Cheung/AP/KEYSTONE

Popsängerin Madonna hat vor ihrem allerersten Konzert auf den katholischen Philippinen den Zorn der Kirche geweckt. Bischof Ramon Arguelles warnte, es handle sich bei dem Madonna-Auftritt um Teufelswerk.

«Lasst uns beten, dass der Teufel es nicht schafft, dieses Maria liebende Volk mit seinen üblen Methoden zu umgarnen», liess der Oberhirte der Bischofskonferenz am Mittwoch verlauten. Die Arena der Mall of Asia in Manila mit 12'000 Plätzen war für die Konzerte am Mittwoch und Donnerstag fast ausverkauft.

Play Icon

Ob der gute Herr Erzbischof das Video von «Justify My Love» wohl kennt? 
YouTube/madonna

Madonna im Hallenstadion 

(sda/aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 25.02.2016 01:21
    Highlight Highlight Ich habe recherchiert. Der Erzbischof ist ein super grosser Fan von Lady Gaga. Deren Konzert wurde aber von Islamisten verhindert. Darum diese frustrierte Reaktion.
  • TanookiStormtrooper 24.02.2016 14:36
    Highlight Highlight Falsch! Satan steht auf gute Bands!
  • SVRN5774 24.02.2016 12:21
    Highlight Highlight Der Bischof hat doch recht. Sie sieht aus wie eine alte Hexe #Albtraum

«Wer zur Hölle ist Helene Fischer?», fragen sich derzeit englische Medien

Wer kennt sie nicht? Helene Fischer, 34, Schlager-Star, geliebt von den Einen, gehasst von den Anderen. Und erfolgreich ist sie: Laut «Forbes» ist Fischer die achtbestverdienende Musikerin der Welt. Satte 32 Millionen Dollar kassierte sie im letzten Jahr.

Die englischsprachigen Medien waren hingegen verwirrt. «Wer ist diese Frau?», fragten sich unter anderem der englische «Guardian» und das amerikanische «Paper»-Magazin.

Das «Paper»-Magazin wundert sich zuerst über ihre Herkunft: in Sibirien …

Artikel lesen
Link to Article