DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04956723 (FILE) A file picture dated 17 September 2015 shows US fashion designer Ralph Lauren greeting the crowd after his Spring 2016 collection at the New York Fashion Week in New York, New York, USA. According to media reports on 30 September 2015, Laurent, 75, is to step down as CEO of the luxury fashion company Ralph Lauren Corporation, which he founded almost 50 years ago (1967). Lauren intends to remain active in the company as executive chairman and chief creative officer, media said. In November he will be replaced as chief executive by Stefan Larsson, 41, Old Navy's global brand president since 2012.  EPA/PETER FOLEY

Ralph Lauren
Bild: PETER FOLEY/EPA/KEYSTONE

Ralph Lauren sagt Tschüss: Der Mode-König gibt seinen Chefposten nach 48 Jahren ab

Star-Designer Ralph Lauren gibt nach 48 Jahren an der Spitze des nach ihm benannten Kleidungskonzerns den Chefposten ab. Stefan Larsson, bislang Top-Manager der Marke Old Navy vom Rivalen Gap, wird den Vorstandsvorsitz im November übernehmen.



Der 75-jährige Gründer des Modelabels wird zwar die Leitung des Tagesgeschäfts abgeben, als Verwaltungsrats- und Design-Chef aber weiter Einfluss nehmen, wie die Ralph Lauren Corporation am Dienstag in New York mitteilte. «Mein Job ist es, immer über die Zukunft unserer Firma nachzudenken – Stefan Larsson ist aussergewöhnlich begabt und wird ihr eine frische und globale Perspektive bringen», sagte Lauren.

Der 41-jährige Larsson arbeitete 15 Jahre lang für die schwedische Modekette Hennes & Mauritz (H&M), bevor er 2012 bei Old Navy anheuerte. Lauren holt damit einen jüngeren Partner an Bord und stellt so die Weichen für die langfristige Führung.

Ralph Lauren kämpfte zuletzt mit sinkenden Umsätzen. Im letzten Geschäftsquartal schrumpften die Erlöse zum Vorjahr von 1.7 auf 1.6 Milliarden Dollar. Anleger reagierten positiv auf den Personalwechsel. Die Aktie stieg nachbörslich um über vier Prozent. Seit Jahresbeginn ist der Kurs um über 40 Prozent gefallen. (dwi/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So würdest du heissen, wenn du heute auf die Welt kämest

Mia, Noah, Emma – diese Namen prägen die aktuellen Hitparaden. Hättest auch du einen solchen Trend-Namen getragen? Finde es jetzt heraus!

Welche Namen beliebt sind, ändert sich im Wandel der Zeit. Vielleicht bist du eine dieser Frauen, der vor dreissig Jahren der damals beliebteste Name «Sarah» vergeben wurde. Würdest du heute geboren werden und erneut den populärsten Namen erhalten, wärst du jetzt «Mia». Finde deinen heutigen Namen heraus!

Das sind 2019 die unter der Schweizer Bevölkerung am häufigsten vertretenen Namen:

Das Kleingedruckte: Deine Angaben werden von watson weder gespeichert noch weitergegeben. Erfasst werden nur die …

Artikel lesen
Link zum Artikel